checkAd

Biontech und Netflix – Aktien außer Kontrolle

Stock market display in the cityBörsenhandel war schon immer ein schwankungsfreudiges Geschäft. Doch die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass viele Investoren dringend auf die Couch müssten. 

Sind Sie Netflix-Nutzer? Schauen Sie gerne neue Serien und haben ein Gefühl für Jahreszeiten? Dann haben Sie womöglich ein besseres Aktiengefühl als mancher Großinvestor. Vielleicht sogar ein besseres als Bill Ackman, immerhin bekannter Hedgefondsmanager. Denn als Reaktion auf den Kurskollaps bei Netflix und die jüngsten Zahlen des Streaminganbieters schmiss man seine Aktien auf den Markt. Derartige Übertreibungen waren zuletzt von Biontech über Zoom, Peloton, Moderna oder Fraport häufig am Markt zu beobachten.

Allerdings gibt es jetzt auch günstige Qualitätsaktien. “Gewinnwarnungen sind möglich.  - sehen Sie hier Daniel im Gespräch im alten Handelssaal der Commerzbank.  Aber man muss auch sagen, dass Investoren normalerweise in den Markt gehen, wenn eine Rezession an ihrem Höhepunkt ist. Wie viel Risiko will ich also auf mich nehmen? Wir finden gerade sehr viele Aktien, die durch Qualität bestechen”, sagt Daniel Saurenz (Feingold Research). Alle Details im Interview von Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. Hier geht’s zum Video mit Daniel in Frankfurt auf dem Parkett.  Der Weg führt auch in der aktuellen Lage über Aktien. Das machen wir in unseren Musterdepots vor, die sehr gut durch den Ukraine-Crash kamen. Dabei konnten wir einen Großteil der Gewinne sichern. Warum? Weil wir strategisch an unseren Grundsätzen festgehalten haben.Unser Tradingdepot hat die Turbulenzen bislang gut überstanden.Wir haben gezielt Absicherung eingebaut, die sich nun auszahlt. Wer uns testen möchte: Wir bieten mit dem Code “Ostern2022” 20 Prozent Rabatt auf alle Abos..Hier geht’s zum Abo. Zur Nervosität an den Märkten sehen Sie Daniel Saurenz hier im Interview mit NTV im März 2022.

Unser Angebot in der Übersicht:

INVESTING - hier

Spekulativ - hier

WEEKLY - hier

Markenwert - hier

 

Netflix und der gesunde Menschenverstand

Dabei ist die Analyse zu Netflix doch nicht allzu komplex. Die Corona-Pandemie führte zunächst dazu, dass vom Säugling bis zum Greis nahezu jeder begann Serien und Streaming zu konsumieren. Gleichzeitig sorgten Corona-Sanktionen dafür, dass weltweit fast keine neuen Formate produziert werden konnten. Mit dem Ende der Corona-Pandemie in den demokratisch entwickelten Industrieländern und dem Beginn des Frühjahrs drängten die Menschen entweder nach draußen oder waren des Streamingkonsums schlicht überdrüssig. Hinzu kam, dass von Disney über HBO bis Amazon auch die Konkurrenz zunahm. Gegenwind für Netflix mit Ansage trat ein, der Kundenzuwachs nahm sogar ab. Fundamental problematisch, doch nicht völlig überraschend und vor allem – korrigierbar.

Seite 1 von 2



0 Kommentare
Gastautor: Daniel Saurenz
 |  849   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Biontech und Netflix – Aktien außer Kontrolle Börsenhandel war schon immer ein schwankungsfreudiges Geschäft. Doch die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass viele Investoren dringend auf die Couch müssten.  Sind Sie Netflix-Nutzer? Schauen Sie gerne neue Serien und haben ein Gefühl für …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel