checkAd

Nikkei 225 Ist ein Boden in Sicht?

Der japanische Leitindex Nikkei 225 ringt in diesen Tagen um einen tragfähigen Konsolidierungsboden.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 ringt in diesen Tagen um einen tragfähigen Konsolidierungsboden. Ende März drehte der Wind, nachdem der Index zuvor eine veritable Erholung auf das Börsenparkett zauberte, die ihn zwischenzeitlich über die Marke von 28.000 Punkten führte. 

Bleiben wir zunächst bei den charttechnischen Aspekten. Dem Index gelang es in der Folgezeit nicht, den Widerstand bei 28.400 Punkten zu überspringen, um so die damalige Aufwärtsbewegung weiter anzukurbeln. Stattdessen führten ihn Gewinnmitnahmen unter die Unterstützung bei 27.000 Punkten. Zuletzt stand zudem die Unterstützung im Bereich von 26.200 Punkten im Fokus. 

Der Wochenauftakt wird wichtig. Am Freitag (29.04.) waren die japanischen Börsen aufgrund eines Feiertags geschlossen. Der Nikkei 225 wird daher erst am Montag (02.05.) die Gelegenheit bekommen, auf die jüngsten Kursentwicklungen in den USA zu reagieren. Vor allem das knackige Minus der US-Techs könnte den Nikkei 225 zu Wochenbeginn vor Herausforderungen stellen. Sollten die 26.200 Punkte nicht halten, könnte es für den Nikkei 225 noch einmal eine Etage tiefer gehen. In der aktuellen Situation ist selbst ein erneutes Anlaufen des März-Tiefs (24.500 Punkte) nicht auszuschließen. 

Zu den Faktoren, die den Nikkei 225 in der aktuellen Phase noch stützen, zählt die ausgeprägte Schwäche des Yen. Die starke Korrelation zwischen dem Nikkei 225 und dem Yen hatten wir bereits mehrfach thematisiert. Ein schwächerer Yen stützt mit Blick auf die exportorientierte Wirtschaft Japans den Nikkei 225. Umgekehrt lastet ein starker Yen auf den Exporttiteln.

Am vergangenen Donnerstag (28.04.) tagte die Bank of Japan. Die angekündigte Fortsetzung der lockeren Geldpolitik wurde am japanischen Aktienmarkt wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der Yen bekam einen neuerlichen Schwächeanfall. So lief USD/JPY in einer ersten Reaktion über die 130. 

Die japanischen Konjunkturdaten geben weiterhin ein ambivalentes Bild ab. Zuletzt überraschten beispielsweise die aktuellen Daten zu den Einzelhandelsumsätzen positiv, während die Daten zur Industrieproduktion hinter den Erwartungen zurückblieben. Die nächsten Handelstage werden mit zahlreichen (Stichwort Monatsbeginn) frischen Daten gespickt sein.

Kurzum. Der Nikkei 225 hat es in der aktuellen Gemengelage schwer, Aufwärtsmomentum zu entwickeln, um in Richtung 28.000 Punkten vorzustoßen. Stattdessen steht die Unterseite im Fokus des Handelsgeschehens. Die nächsten wichtigen Unterstützungen liegen bei 26.200 Punkten und 24.500 Punkten. Um das Chartbild deutlich zu entspannen, muss der Nikkei 225 die 28.000 Punkte laufen…
 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare
 |  464   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Nikkei 225 Ist ein Boden in Sicht? Der japanische Leitindex Nikkei 225 ringt in diesen Tagen um einen tragfähigen Konsolidierungsboden.