checkAd

Aktien Valneva-Impfstoff ohne Zulassung – War´s das?

Anzeige

Der französisch-österreichische Biotechkonzern Valneva hat im Zusammenhang mit seinem Corona-Totimpfstoff erneut einen Rückschlag erlitten. Damit scheint die Zeit der großen Corona-Impfungen vorbei zu sein.

Die Europäische Kommission will den Vorabkaufvertrag für das Vakzin kündigen, weil die Marktzulassung nicht wie vertraglich festgelegt bis zum 30. April erfolgt ist. Im Rahmen des Vertrages war die Lieferung von bis zu 60 Millionen Dosen vereinbart worden. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

Gemäß den Bedingungen hat der Konzern eigenen Angaben zufolge ab dem 13. Mai 30 Tage Zeit, entweder doch noch eine Zulassung zu erreichen oder nachzubessern. In der EU hatte sich der Zulassungsprozess zuletzt verzögert, weil die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) weitere Informationen zu dem Impfstoff einforderte. Valneva hat die Antworten eigenen Angaben zufolge am 2. Mai eingereicht und hofft nun, spätestens im Juni eine positive Stellungnahme zu erhalten.

Der Impfstoff soll denjenigen Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt werden, die ihn nach wie vor erhalten möchten. Der Konzern hat einen Dialog mit den Mitgliedsstaaten begonnen, die an dem inaktivierten Ansatz interessiert seien. Das Unternehmen sei nach wie vor davon überzeugt, dass sein Impfstoffkandidat einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Covid-19 leisten könne. 

Valneva erhielt bislang in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Notfallzulassung für den Covid-19-Impfstoff, eine bedingte Marktzulassung in Großbritannien sowie eine Notfallzulassung in Bahrain. 

Valneva-Aktie mit Kursdesaster
Wegen des Rückschlags brachen im frühen Handel die Valneva-Aktien um ein Fünftel ein. Das ist der größte Kursrutsch seit vier Monaten. Mit einem Gap (s. jüngste Ellipse) ist die Aktie unter die Unterstützung bei knapp 11 Euro gefallen. Der MACD (Momentum) ist ebenfalls abwärts gerichtet, ein Test des Rekordtiefs seit der Aktienemission etwas über 6 Euro erscheint aus charttechnischer Sicht mittelfristig möglich. 

Advertisement

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  931   |   

Disclaimer

Aktien Valneva-Impfstoff ohne Zulassung – War´s das? Die Europäische Kommission will den Vorabkaufvertrag für das Vakzin kündigen, weil die Marktzulassung nicht ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel