checkAd

Streit um Fake-Accounts Twitter: Will Elon Musk den Kaufpreis drücken? Aktie rutscht ab

Unklarheit über die Anzahl der Fake-Accounts sorgt für Unruhe bei Twitter. Elon Musk droht bereits, sein Angebot zurückzuziehen. Unterdessen empfiehlt der Aufsichtsrat den Aktionären, der Übernahme zuzustimmen.

Ein niedrigerer Kaufpreis als die bislang angekündigten 54,20 US-Dollar je Twitter-Aktie sei nicht "außer Frage", erklärte Elon Musk am Montag. Sein Angebot gelte nur, wenn der Social-Media-Konzern beweisen könne, dass der Anteil der "Bots" - also der Fake- und Spam-Konten - bei unter fünf Prozent liege. Ansonsten könne "die Übernahme nicht abgeschlossen werden", twitterte der Tesla-Chef. Musk selbst vermutet, dass die Zahl bei mehr als 20 Prozent liege.

Twitter-CEO Parag Agrawal äußerte sich daraufhin ausführlich zum Thema Twitter-Spam und betonte, dass das Unternehmen gründlich prüfe, wie und wann Accounts wegen Spam-Verdacht gelöscht würden. Twitter teilte in einem Statement mit, man sehe sich "verpflichtet, die Transaktion zu dem vereinbarten Preis und den vereinbarten Bedingungen so schnell wie möglich abzuschließen."

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
Long
Basispreis 627,16€
Hebel 8,51
Ask 10,70
Short
Basispreis 813,56€
Hebel 8,39
Ask 8,45

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die Twitter-Aktie ist mittlerweile wieder auf dem Stand von rund 37 US-Dollar angekommen, auf dem sie vor der Ankündigung der Übernahme stand. Derzeit liegen etwa 45 Prozent zwischen dem aktuellen Kurs und Musks ursprünglichen Kaufangebot: Ein Zeichen, dass Anleger skeptisch sind, ob der Deal – wenn überhaupt – zu den angekündigten Konditionen über die Bühne gehen wird, spekuliert Bloomberg.

Der Twitter-Aufsichtsrat rief die Aktionäre am Dienstag dazu auf, Musks Angebot anzunehmen. In einem Statement erklärte das Gremium, keine der strategischen Alternativen zu der Übernahme biete dem Unternehmen und seine Aktionäre einen besseren Mehrwert.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion



Wertpapier



3 Kommentare
 |  3885   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Kommentare

Avatar
17.05.22 22:02:59
Ok, ich war zu voreilig, oder ihr zu langsam.
Avatar
17.05.22 22:01:27
Die Wahrheit passt euch nicht, euch Heuchlern. Ihr wollt tausende erreichen. Aber die Wahrheit hat bei uns nichts verloren.
Avatar
17.05.22 21:57:37
Der Herr Musk halt das Gängelband. Investieren wird so zum Witz. Egal was dieser Mensch treibt, die Leute jubeln ihm zu, obwohl er ungezählte durch sein Verhalten in den Ruin treibt.

Disclaimer

Streit um Fake-Accounts Twitter: Will Elon Musk den Kaufpreis drücken? Aktie rutscht ab Unklarheit über die Anzahl der Fake-Accounts sorgt für Unruhe bei Twitter. Elon Musk droht bereits, sein Angebot zurückzuziehen. Unterdessen empfiehlt der Aufsichtsrat den Aktionären, der Übernahme zuzustimmen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel