checkAd

DGWA Rohstoff 101 Graphit für die Elektromobilität

Das schwarze Mineral, das für die grüne Wirtschaft unverzichtbar ist.

Weltweit versuchen Regierungen mehr denn je, den Bedarf an kritischen Rohstoffen zu ermitteln, die für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft und die Versorgung mit erneuerbaren Energien unerlässlich sind.

 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
Long
Basispreis 640,84€
Hebel 9,67
Ask 9,02
Short
Basispreis 812,00€
Hebel 8,86
Ask 7,15

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die Aufmerksamkeit richtet sich zunehmend auf Graphit und seine Bedeutung für die Dekarbonisierung des Verkehrs und der Schwerindustrie - zwei Sektoren mit hohen CO2-Emissionen.

 

Lithium-Ionen-Batterien haben den Energie- und Elektrofahrzeugmarkt aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften verändert. Sie sind leichter, entladen sich weniger schnell und haben eine bessere Leistung als Nickel-Cadmium-Batterien. Die Anode in Lithium-Ionen-Batterien besteht fast ausschließlich aus Graphit.

 

Eine typische EV-Batterie für ein Elektrofahrzeug wiegt etwa 400 Kilogramm. Graphit ist gewichtsmäßig der größte Bestandteil einer Lithium-Ionen-Batterie und macht zwischen 10 und 40 kg des Gewichts aus. Graphit wird auch in anderen Teilen eines Elektrofahrzeugs verwendet, so dass der gesamte Graphitanteil bis zu 100 kg betragen kann. Um die Leistung zu erreichen, werden in der Regel etwa 3.000 kg Rohmaterial benötigt.

 

Phineas Glover, Research Analyst der Credit Suisse, prognostiziert ein erhebliches Graphitversorgungsdefizit, aufgrund der Steigerung der Verkaufszahlen von Elektrofahrzeugen, mit einem Defizit von 32 % bis 2025 und einem Anstieg der Nachfrage um 500 % bis 2050. Allein in Europa werden bis 2027 voraussichtlich 50 % aller Neuwagenverkäufe elektrisch sein.

 

Benchmark Mineral Intelligence prognostiziert ein jährliches Wachstum von 28 % bis 2030.

 

 

 

Graphit wird in Natur- und synthetischen Graphit unterschieden. Naturgraphit wird weltweit abgebaut. Synthetischer Graphit wird aus Koks auf Öl- oder Kohlebasis hergestellt.

 

Die Hersteller von Batterieanodenmaterial wenden sich zunehmend von der synthetischen Graphitproduktion ab, da diese teuer, energieintensiv und im Allgemeinen nicht umweltfreundlich ist.

 

Graphit eignet sich aufgrund seiner Vielseitigkeit ideal als Komponente für wiederaufladbare Batterien. Graphit hat eine wabenartige Molekularstruktur, die ihn flexibel und stark und einen perfekten Leiter für Elektrizität macht. Die Fähigkeit, elektrische Ladung zu tragen, zu speichern und zu transportieren, macht Graphit zum idealen Anodenmaterial für Elektroautobatterien.

China ist das Epizentrum der globalen Graphitindustrie mit etwa 75 % der Naturgraphitproduktion und fast 100 % der Batterieanodenproduktion.

 

Mehr als 15 % des weltweit produzierten Naturgraphits wird in Elektrofahrzeugbatterien verwendet, davon etwa 90 % in Lithium-Ionen-Batterien. Graphit wird in allen gängigen Batterietypen verwendet, einschließlich Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LFP).

 

Graphit wird auch für Wasserstoff-Brennstoffzellen für Verkehrsanwendungen sowie für stationäre und tragbare Brennstoffzellen/Batterieanwendungen verwendet. Der erwartete Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Graphit hat dazu geführt, dass das Mineral in Europa, Australien, den Vereinigten Staaten und Kanada als "kritischer Rohstoff" oder "kritisches Mineral" bezeichnet wird.

 

In Europa ist die Graphitproduktion begrenzt und machte im Jahr 2018 nur 2 % (34.000 t) der weltweiten Produktion aus. Das größte Graphitvorkommen auf dem europäischen Festland ist die Zavalyevskiy-Mine in der Ukraine - zu 70 % im Besitz der an der ASX notierten Volt Resources Limited (ASX: VRC).

 

DGWA Logo.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/16236/2022/05/17/dgwa-logo.png

 

DGWA Graphit-Aktien Portfolio Companies

 

Unternehmen, die Graphitvorkommen besitzen, versuchen zunehmend, in den lukrativen Bereich der nachgelagerten Wertschöpfung einzusteigen. Volt Resources Limited (ASX: VRC) unternimmt strategische Schritte im US-EV-Batteriesektor und gab kürzlich eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung mit Urban Electric Power (UEP) und American Energy Technologies Co. (AETC) bekannt. Die Vereinbarung sieht vor, die Graphitproduktionskapazitäten von Volt in Europa (Ukraine) und Afrika (Tansania) zu nutzen, um nicht-sphärische Graphitprodukte einschließlich leitfähigem Graphit für den Batteriemarkt herzustellen. Im Rahmen des Kooperationsprojekts wird außerdem nicht-sphärischer Graphit getestet, um die Leistung alkalischer Batterien zu verbessern.

 

Volt verfügt über die größte JORC-Ressource in Tansania mit einer Reserve von 127 Mio. Tonnen. Der Plan sieht eine 2-stufige Erschließung vor. Die geplante erste Stufe wird eine Produktion von 23.700 Tonnen Graphit pro Jahr bei einer Lebensdauer der Mine von sieben Jahren haben.

 

International Graphite (ASX: IG6) ist vor kurzem über die ASX in Australien an die Börse gegangen. Das Unternehmen entwickelt die erste vertikal integrierte Graphitanlage in Westaustralien mit einer Graphitlagerstätte von Weltklasse in Springdale und einer nachgelagerten Graphitverarbeitung in Collie. Der Plan sieht vor, dass die nachgelagerte Verarbeitungsanlage globale Märkte bedient und gleichzeitig kundenorientierte Produkte liefert, die den weltweit besten Umweltpraktiken und internationalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entsprechen.

 

International Graphite hat vor kurzem eine Absichtserklärung mit ZEN Energy bekannt gegeben, um sein Graphitverarbeitungswerk in Collie in Westaustralien mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Strom und Energie sind einer der größten CO2-Fußabdrücke für Graphitanodenmaterial, und die Beziehung zu ZEN Energy kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da sich Europa auf verpflichtende Kohlenstoffbilanz Erklärungen für OEMs und Automobilhersteller zubewegt.

 

 

 

 

 

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Die Inhalte der DGWA Berichte werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die DGWA GmbH übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Ferner wird in keinster Weise das Eintreffen von jeglichen Kursprognosen / Kurszielen garantiert. Die Nutzung der Inhalte der Analysen erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Das Angebot richtet sich an Nutzer mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz oder in Österreich. Die Informationen richten sich nicht an Benutzer, die ihren Wohnsitz in anderen Staaten, als den oben genannten, haben oder aus sonstigen Gründen unter die Vorschriften anderer Staaten fallen. DGWA GmbH übernimmt keine Zusicherung und Gewähr dafür, dass sich diese Analysen oder die auf in enthaltenen Informationen in Übereinstimmung mit den Gesetzen anderer Staaten, als der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz oder Österreich befindet.

Gegenstand von publizierten Finanzanalysen können Aktien von Unternehmen sein, die eine geringe Marktkapitalisierung aufweisen. Gerade bei Firmen mit einer niedrigen Marktkapitalisierung müssen Anleger oft mit einer hohen Volatilität bzw. niedrigen Marktliquidität rechnen.

 

Gegenstand von publizierten Finanzanalysen sind Aktien, die mit großen Kursrisiken verbunden sind und deshalb für unerfahrene oder risikoaverse Anleger nicht geeignet sind. Dies gilt insbesondere für alle Over The Counter (OTC), d. h. außerhalb einer überwachten Börse oder eines geregelten Marktes oder im sog. Freiverkehr gehandelten Aktien. Ähnliches gilt für die Aktien, die an der australischen Börse (ASX), an kanadischen Börsen (z.B. in Toronto oder Vancouver) oder am Alternative Investment Market (AIM), einem Segment der Londoner Börse, gehandelt werden. Die von uns analysierten Aktien werden häufig auf einem dieser Märkte gehandelt, bei denen es sich um Segmente der höchsten Risikoklasse handelt. Titel, die dort gehandelt werden, sind jederzeit von der Möglichkeit eines Totalverlustes, von hoher Volatilität und der Möglichkeit eingeschränkter Handelbarkeit und insbesondere Veräußerbarkeit auf Grund geringer Handelsvolumina bedroht. Hohen Kurschancen stehen gewaltige Risiken gegenüber.

 

Publizierte Finanzanalysen enthalten lediglich eine unverbindliche Meinungsäußerung zu den angesprochenen Anlageinstrumenten und den Marktverhältnissen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Dokuments. Eine Einschätzung zur Firma, insbesondere zu Aktienkurszielen kann sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Alle Daten und Informationen stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung für vertrauenswürdig und zuverlässig erachtet. Trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Research-Dokumente / Berichte übernimmt der Herausgeber / Autor keinerlei Haftung oder Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit der in den Berichten enthaltenen Informationen bzw. für Verluste, die sich aus eventuellen Fehlern, Auslassungen oder Ungenauigkeiten ergeben könnten. Haftungsansprüche gegen die DGWA GmbH bzw. den Autor, welche sich auf Schäden ideeller oder materieller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn es liegt vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Autors bzw. der DGWA GmbH vor. Insbesondere übernimmt die DGWA GmbH keine Garantie dafür, dass genannte Prognosen eintreffen oder Kursziele / mögliche zukünftige Firmenwerte erreicht werden. Ferner bilden weder diese Veröffentlichung noch die in ihr enthaltenden Informationen die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art.

 

Die DGWA GmbH übernimmt keine Haftung für bereitgestellte Handelsanregungen, Markteinschätzungen und anderweitige Informationen. Diese stellen in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung dar. Die Hintergrundinformationen, Handelsanregungen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die DGWA GmbH in ihren Analysen veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien, aber auch nicht von Rohstoffen, Devisen, sonstigen Wertpapieren oder strukturierten und derivativen Finanzprodukten dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

 

Obwohl die in den Analysen, Veröffentlichungen und Markteinschätzungen enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen. Bevor der Kunde Investmententscheidungen trifft, sollte er sich sorgfältig über die Chancen und Risiken des Investments informiert haben. Aus einer positiven Wertentwicklung eines Finanzprodukts in der Vergangenheit kann keinesfalls auf zukünftige Wertentwicklungen geschlossen werden. Der Leser wird nachdrücklich aufgefordert, alle Informationen und Behauptungen selbst zu überprüfen. Eine Anlage in die von uns vorgestellten, teilweise hochspekulativen Aktien sollte nicht vorgenommen werden, ohne vorher die neuesten Bilanzen, Vermögensberichte und Presseerklärungen des Unternehmens einzusehen.

 

Offenlegung der Interessen:

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß § 34b WpHG sowie der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch – Marktmissbrauchsverordnung:

Die DGWA GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens können jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen). Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die in den DGWA GmbH Analysen veröffentlichte Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations, Broker oder Investoren. Die DGWA GmbH könnte teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jede Analyse nach bestem Wissen und Gewissen sowie fachmännischen Standards erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen.

 

IMPRESSUM: siehe www.dgwa.org

 

DGWA – Deutsche Gesellschaft für Wertpapieranalyse GmbH

Kaiserhofstraße 13

D-60313 Frankfurt am Main

CEO: Stefan Müller



Gastautor: Stefan Müller
 |  866   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Kommentare

Avatar
09.06.22 12:12:08
https://www.internationalgraphite.technology/investors/

Nachfrage nach nachhaltigem Graphit steigt
Avatar
08.06.22 15:17:38
https://www.internationalgraphite.technology/independent-report-highlights-ig6-advantages-for-investors/
Avatar
01.06.22 09:19:10


graphite reserve to increase
Avatar
17.05.22 22:38:50
ausgezeichneter Artikel

Disclaimer

DGWA Rohstoff 101 Graphit für die Elektromobilität Graphit ist für den Übergang zu einer grüneren Welt unerlässlich. China ist das Epizentrum der globalen Graphitindustrie mit etwa 75 % der Naturgraphitproduktion und fast 100 % der Batterieanodenproduktion. International Graphite und Volt Resources profitieren von dem Trend!