checkAd

Großbritannien erteilt als erstes Land eine Zulassung für das ophthalmologische Biosimilar Ongavia (Ranibizumab) von Teva▼

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. begrüßt die Entscheidung der britischen medizinischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (Medicines & Healthcare Regulatory Agency, MHRA), eine Lizenz für Ongavia, ein Biosimilar zu Lucentis (Ranibizumab ), einer Augeninjektion, zu erteilen. Das Vereinigte Königreich ist das erste Land in Europa, das die Vermarktung von Ongavia für die Behandlung der neovaskulären (feuchten) altersbedingten Makuladegeneration (AMD) erlaubt. Ongavia ist außerdem zugelassen für die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund eines diabetischen Makulaödems (DME), die Behandlung der proliferativen diabetischen Retinopathie (PDR), die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund eines Makulaödems infolge eines Netzhautvenenverschlusses (Zweig-RVO oder zentrales RVO) und die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund einer choroidalen Neovaskularisation (CNV).

Ranibizumab hemmt den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), der für die übermäßige Bildung von Blutgefäßen in der Netzhaut verantwortlich ist2. Das Biosimilar Ranibizumab von Teva ist dem Referenzarzneimittel in Bezug auf die klinische Wirksamkeit sowie die okulare und systemische Sicherheit bei der Behandlung von Patienten mit AMD und anderen Indikationen sehr ähnlich, wie die COLUMBUS-AMD-Studie (eine randomisierte, doppelmaskierte, parallele Gruppenstudie der Phase III3 in mehreren Zentren) zeigt.

Richard Daniell, Executive Vice President, Teva Europe Commercial, begrüßte die Nachricht: „Teva freut sich, Ärzten und Patienten in Großbritannien das erste Biosimilar für Lucentis in der Augenheilkunde zur Verfügung stellen zu können. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Zugang zu fortschrittlichen Therapien zu erschwinglichen Preisen zu verbessern, und wir sind dabei, eine Rolle für Biosimilars zu etablieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Erschließung des Wertes von Biologika die neue Grenze in der Medizin darstellt und dass die Senkung der Systemkosten weltweit der Schlüssel für einen breiteren Zugang der Patienten ist. Wir engagieren uns für qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zur Unterstützung der ophthalmologischen Gemeinschaft.“

Seite 1 von 4


Diskussion: Teva


0 Kommentare
Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
 |  205   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Großbritannien erteilt als erstes Land eine Zulassung für das ophthalmologische Biosimilar Ongavia (Ranibizumab) von Teva▼ Teva Pharmaceutical Industries Ltd. begrüßt die Entscheidung der britischen medizinischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (Medicines & Healthcare Regulatory Agency, MHRA), eine Lizenz für Ongavia, ein Biosimilar zu Lucentis …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel