checkAd

Boomender E-Autosektor "Tesla wird nicht dominant sein": Warum eine deutsche Autobauer-Aktie besser sei

Um vom Boom in der Elektrofahrzeugindustrie zu profitieren, setzen viele Anleger auf Tesla. Nicht so Fondsmanager Jordan Cvetanovski – er setzt auf ein anderes "Pferd".

Obwohl Teslas Aktie im Zuge der allgemeinen Marktschwäche über ein Drittel an Wert verlor seit Anfang des Jahres, stufe die Hälfte der Analysten laut FactSet den US-Elektroautobauer immer noch zum Kauf ein. Anders sehe das Jordan Cvetanovski. Der Portfoliomanager von Pella Funds Management sei nicht in die Aktie eingestiegen. "Es ist eine dieser Aktien, die die Lager derzeit ein wenig spaltet, und ich möchte nicht sagen, dass ich in ein bestimmtes Lager falle. Letztendlich konzentriere ich mich auf die Bewertung", so Cvetanovski gegenüber CNBC.

Cvetanovski habe viel mehr ein Auge auf den deutschen Automobilhersteller BMW geworfen, der derzeit etwa 2,5 Millionen Fahrzeuge pro Jahr produziere und mit rund 50 Milliarden US-Dollar bewertet sei. Zum Vergleich: Tesla produziere etwa eine Million Fahrzeuge pro Jahr, habe aber eine Marktkapitalisierung von fast einer Billion US-Dollar, fügte er hinzu.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
Long
Basispreis 632,82€
Hebel 13,82
Ask 4,61
Short
Basispreis 713,39€
Hebel 13,58
Ask 5,09

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

"Sie können das gesamte BMW-Unternehmen, seine gesamte Geschichte, seinen gesamten Produktionsfortschritt und seine Fähigkeiten für rund 50 Milliarden US-Dollar kaufen. […] Für eine Billion US-Dollar kann ich 20 BMW-Unternehmen kaufen", zitiert CNBC den Experten. Der deutsche Autohersteller will bis 2025 zwei Millionen E-Fahrzeuge verkaufen. Bis zum Jahr 2030 könnte die Hälfte aller seiner Autoverkäufe aus der E-Flotte stammen.

Tesla habe zwar ein aggressiveres Produktionsziel, Cvetanovski zweifle aber, dass das Unternehmen von Elon Musk den derzeitigen Marktanteil halten kann. "Ich glaube einfach nicht, dass Tesla so dominant sein wird. Wenn Sie Tesla jetzt kaufen wollen, müssen Sie wirklich daran glauben", sagte er im Gespräch mit CNBC. Er wolle nicht an etwas glauben müssen, was in dieser Branche noch nie dagewesen sei. Es gebe einfachere und billigere Wege, um den Trend mitzugehen.

Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion




Wertpapier



0 Kommentare
 |  4747   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Boomender E-Autosektor "Tesla wird nicht dominant sein": Warum eine deutsche Autobauer-Aktie besser sei Um vom Boom in der Elektrofahrzeugindustrie zu profitieren, setzen viele Anleger auf Tesla. Nicht so Fondsmanager Jordan Cvetanovski – er setzt auf ein anderes "Pferd".

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel