checkAd

Erster nennenswerter Vertrag Bavarian Nordic: Die Affenpocken-Aktie geht steil – "Zockerritt à la Valneva"?

Nachdem Affenpocken-Ausbruch hat Bavarian Nordic den ersten größeren Impfstoffvertrag an Land gezogen und die Prognose für 2022 angehoben. Die Aktie schnellte hoch. Mehr als nur eine Zockerbude? w:o-User-Meinungen!

Das dänisch-deutsche Impfstoffunternehmen Bavarian Nordic gab heute die Unterzeichnung eines Liefervertrags mit einem nicht gennannten Land für seinen Pockenimpfstoff bekannt. Die Lieferungen sollen sofort beginnen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. In Europa wird das Pocken-Vakzin unter dem Namen IMVANEX, in den USA unter JYNNEOS und in Kanada unter IMVAMUNE vermarktet.

Bavarian Nordic

Infolge des Auftrags schraubte Bavarian Nordic seine Finanzprognose für das Jahr 2022 hoch. Der Umsatz werde nun zwischen 1.300 und 1.500 Millionen Dänischen Kronen (umgerechnet 175 und 200 Millionen Euro) liegen und nicht mehr zwischen 1.100 und 1.400 Millionen Dänischen Kronen. Die Aktie legte deutlich zu.

Das Stimmungsbild im Bavarian-Nordic-Forum auf wallstreet:online:

ChartsundFundamentales: Eine Menge Unsicherheit bei dem Thema dürfte uns sicher noch viele Monate begleiten. Unsicherheit, die für sehr schwankungsintensive Kurse sorgen dürfte. Egal welcher Experte welche Meinung hat, in die Zukunft kann niemand schauen. Der Chart sieht interessant aus und könnte vielleicht bei knapp über 30 zur Ruhe kommen.

Ronzero82: Allein Deutschland ordert vorerst 40.000 Dosen. Wenn man sich in der EU abgesprochen hat, sollten es ca. 100.000 Dosen sein!? Die Frage ist, was kann Bavarian Nordic kurzfristig liefern? […] In den vergangenen Tagen hat Bavarian Nordic einige Anfragen aus verschiedenen Ländern bekommen.

Beutelschneider2020: Nach dem Schlachtfest gestern, was ja nicht nur diese Aktie betroffen hat, ist auf jeden Fall mit grünen Vorzeichen zu rechnen. Interessant wäre zu erfahren, wo die Impfung preislich einzuordnen wäre. Die USA haben für 100 Millionen US-Dollar geordert, aber wie viele Dosen? Deutschland hat 40.000 Dosen bestellt, aber zu welchem Preis? Wenn Bavarian Nordic im Jahr nur sieben bis acht Millionen Dosen herstellen kann und die nur für 20 US-Dollar oder Euro verkaufen kann, werden wir keine großen Kurssprünge erleben. Wäre die Frage, ob sie sich irgendwann an einen größeren Hersteller wenden, um den Output zu erhöhen. Ich denke über 20 Millionen Dosen würde es interessant werden.

Zimbo1968: Ich denke nicht an wilde Zockerritte à la Valneva. Ich gehe in allen Ländern davon aus, dass es kurzfristig eine Impfempfehlung für Risikogruppen geben wird und dann wird Bavarian Nordic – ähnlich wie Biontech – anhand von Verträgen mit Ländern maximal produzieren und gegebenenfalls Hallen mieten, falls dies langfristig erforderlich sein sollte. Natürlich wird die Aktie nicht gleichmäßig nach oben gehen, sondern je nach Vertragsvolumen wie bei Minenaktien, Ibu-Tec und Varta.

Ahnungslos80: Wie auch immer die Sache mit den Affenpocken weitergeht. Für Bavarian Nordic wird es wohl eine unverhoffte Finanzspritze in noch nicht genau abschätzbarem Ausmaß. Dies wird die anderen Projekte weiter unterstützen. Das kann sich hier sowohl als kurzfristiger Zock aber ebenso als langfristiges Investment sehr gut entwickeln.

Bavarian Nordic führe derzeit Gespräche mit mehreren anderen Regierungen über die Lieferung des Impfstoffs. Bisher seien in mehr als 15 Ländern Fälle von Affenpocken gemeldet worden, so das Unternehmen.

Bis zum nächsten Börsengeflüster!

Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion






0 Kommentare
 |  15390   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Erster nennenswerter Vertrag Bavarian Nordic: Die Affenpocken-Aktie geht steil – "Zockerritt à la Valneva"? Nachdem Affenpocken-Ausbruch hat Bavarian Nordic den ersten größeren Impfstoffvertrag an Land gezogen und die Prognose für 2022 angehoben. Die Aktie schnellte hoch. Mehr als nur eine Zockerbude? w:o-User-Meinungen!

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel