checkAd

JPMORGAN stuft FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA auf 'Underweight'

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach einer Gerichtsschlappe des Konkurrenten DaVita auf "Underweight" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Das Urteil des Gerichts laufe auf eine Erhöhung der Erstattungen von Dialysekosten von etwa 2,4 Prozent hinaus, kalkulierte Analyst David Adlington in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Weil die Kosten auf breiter Basis stärker stiegen, werde FMC hart arbeiten müssen, um einen weiteren Rückgang der Margen im kommenden Jahr zu verhindern./bek/ajx

Veröffentlichung der Original-Studie: 22.06.2022 / 10:30 / BST
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 22.06.2022 / 10:35 / BST

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Analysierendes Institut: JPMORGAN
Analyst: David Adlington
Analysiertes Unternehmen: FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA
Aktieneinstufung neu: negativ
Kursziel neu: 51
Kursziel alt: 51
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m


Der Analyst erwartet ein Kursziel von 51,00, was eine Steigerung von +5,70% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
Übernehmen
Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche
WerbungDisclaimer
Nachrichtenagentur: dpa-AFX Analysen
 |  105   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

JPMORGAN stuft FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA auf 'Underweight' Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach einer Gerichtsschlappe des Konkurrenten DaVita auf "Underweight" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Das Urteil des Gerichts laufe auf eine Erhöhung der Erstattungen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel