checkAd

Reaktion auf EZB-Entscheidung Smartbroker streicht das Verwahrentgelt

Gute Nachrichten für alle Smartbroker-Depotkunden: Aufgrund der veränderten Marktsituation infolge der jüngsten Entscheidung der Europäischen Zentralbank berechnet der Berliner Online-Broker kein Verwahrentgelt mehr.

In Absprache mit der Smartbroker-Partnerbank, der DAB BNP Paribas, wurde kurzfristig entschieden, ab dem 1. August 2022 kein Verwahrentgelt mehr auf EUR-Einlagen zu erheben und die aktuelle Zinsentwicklung unmittelbar an die Kunden weiterzugeben.


 
Dazu Thomas Soltau, Co-CEO der Smartbroker-Betreibergesellschaft wallstreet:online capital AG: „Auch wenn ein Großteil unserer Kunden aufgrund der bisher geltenden großzügigen Ausnahmeregelungen von dem Verwahrentgelt gar nicht oder nur marginal betroffen waren, freuen wir uns sehr, dass wir dank der günstigeren Rahmenbedingungen das Angebot weiter verbessern können. Unser Ziel ist es, Geldanlage so einfach und günstig wie möglich anzubieten.“

 




 |  1587   |   

Disclaimer

Reaktion auf EZB-Entscheidung Smartbroker streicht das Verwahrentgelt Gute Nachrichten für alle Smartbroker-Depotkunden: Aufgrund der veränderten Marktsituation infolge der jüngsten Entscheidung der Europäischen Zentralbank berechnet der Berliner Online-Broker kein Verwahrentgelt mehr.



Meistgelesene Nachrichten des Autors

1819 Leser
11707 Leser
2336 Leser
1819 Leser
1730 Leser
1586 Leser
336 Leser
13438 Leser
13116 Leser
11707 Leser
8325 Leser
7961 Leser
7451 Leser
5944 Leser
4689 Leser
4409 Leser
4016 Leser
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren
 

Nachrichten zu den Werten

09.08.22 · wallstreet:online-Gruppe