checkAd

PwC-Analyse Seilbahnen als lohnende Alternative im Stadtverkehr

--------------------------------------------------------------
Studie: Urbane Seilbahnen
http://ots.de/ie8K6X
--------------------------------------------------------------

Düsseldorf (ots) - PwC hat verkehrliche, technische und wirtschaftliche
Potenziale für Seilbahnen in urbanen Räumen untersucht / Bahnen sind förderfähig
/ Vergleichsweise geringe Kosten für Investition, Betrieb und Instandhaltung /
Seilbahnen sind sehr sicher und umweltfreundlich - Bürger:innen dagegen oft
skeptisch

Staus und dichter Pendlerverkehr, Abgas- und Lärmbelästigung gehören gerade in
größeren Städten zum Alltag. Eine der wichtigsten Alternativen, der Öffentliche
Personennahverkehr (ÖPNV), stößt vielerorts an seine Kapazitätsgrenzen. Gefragt
sind daher innovative Lösungen. Dazu zählen Seilbahnen. Und die könnten den ÖPNV
künftig auch in Europa und Deutschland als umweltfreundliches und
wirtschaftliches Verkehrsmittel ergänzen - zumal das Bundesministerium für
Digitales und Verkehr (BMDV) Seilbahnen seit 2020 dem förderfähigen Teil des
ÖPNV zurechnet. In der Studie "Urbane Seilbahnen im ÖPNV. Innovativ, nachhaltig
- und ein sinnvoller Lösungsansatz?" beschreibt die Wirtschaftsprüfungs- und
Beratungsgesellschaft PwC Deutschland die potenziellen Nutzen von Seilbahnen als
Verkehrsmittel sowie in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht.

Verkehrsmittel mit Tradition - und vielen Vorteilen

Seilbahnen sind ein Verkehrsmittel mit Tradition: Schon seit dem 15. Jahrhundert
halfen an Seilen befestigte Körbe den Menschen über Flüsse und Schluchten
hinweg. Im 20. Jahrhundert waren Seilbahnen vorwiegend touristische
Attraktionen, bevor sie zur Jahrtausendwende immer häufiger als städtisches
Verkehrsmittel zum Einsatz kamen, vor allem in Metropolen in Südamerika und
Asien. Nun geraten sie wieder zunehmend in den Fokus von Stadtplaner:innen,
bieten sie doch gegenüber anderen Verkehrsmitteln sowie technisch und
wirtschaftlich zahlreiche Vorteile. Dies gilt vor allem für Luftseilbahnen bzw.
Seilschwebebahnen gegenüber Standseilbahnen, die eher Zahnradbahnen ähneln.

Maximilian Rohs, Senior Manager Infrastructure & Mobility bei PwC Deutschland,
sagt: "Luftseilbahnen haben eine hohe maximale Taktdichte, die
Unfallwahrscheinlichkeit ist sehr gering, was sie zu einem sehr pünktlichen
Verkehrsmittel macht." Seilbahnen transportieren rund 6000 Fahrgäste pro Stunde.
Das entspricht etwa einer Metro. Demgegenüber können Straßenbahnen etwa 2000 bis
3000 Personen pro Stunde bewegen, Busse 600 bis 1000.
Seite 1 von 2



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: news aktuell
 |  485   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

PwC-Analyse Seilbahnen als lohnende Alternative im Stadtverkehr PwC hat verkehrliche, technische und wirtschaftliche Potenziale für Seilbahnen in urbanen Räumen untersucht / Bahnen sind förderfähig / Vergleichsweise geringe Kosten für Investition, Betrieb und Instandhaltung / Seilbahnen sind sehr sicher und …

Nachrichten des Autors

112 Leser
108 Leser
108 Leser
108 Leser
108 Leser
108 Leser
108 Leser
104 Leser
104 Leser
104 Leser
1112 Leser
768 Leser
672 Leser
648 Leser
644 Leser
624 Leser
620 Leser
560 Leser
544 Leser
516 Leser
1668 Leser
1328 Leser
1220 Leser
1192 Leser
1112 Leser
1080 Leser
1040 Leser
960 Leser
892 Leser
832 Leser
8123 Leser
7130 Leser
6076 Leser
5887 Leser
5287 Leser
4520 Leser
4372 Leser
3926 Leser
3821 Leser
3720 Leser