checkAd

Wirtschaft Bildungsministerin fordert "nationale Weiterbildungskultur"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat mit Blick auf den Fachkräftemangel eine "nationale Weiterbildungskultur" gefordert. "Bildung sollte möglichst früh anfangen und sie sollte auch nie aufhören", sagte sie am Dienstag in Berlin.

Deswegen müsse man sich Ziele setzen. Unter anderem müsse man die Aufstiegschancen für jeden verbessern. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) konkretisierte die Pläne der Regierung.

Ziel müsse es sein, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Die "Beschäftigten von heute" müssen laut Heil auch die "Aufgaben von morgen" bewältigen können. Aus diesem Grund sollen Weiterbildungsinvestitionen von Unternehmen "möglichst unbürokratisch" finanziell unterstützt werden.

Dazu plane das Arbeitsministerium ein sogenanntes "Qualifizierungsgeld". So soll Unternehmen, die ihre Mitarbeiter "in großem Umfang" weiterbilden, eine Finanzhilfe ähnlich des während der Corona-Pandemie erprobten Kurzarbeitergeldes angeboten werden. Noch in diesem Jahr will Heil ein Gesetz vorstellen, um im kommenden Jahr erste Finanzhilfen auszahlen zu können.





0 Kommentare
Nachrichtenagentur: Redaktion dts
 |  111   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Wirtschaft Bildungsministerin fordert "nationale Weiterbildungskultur" Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat mit Blick auf den Fachkräftemangel eine "nationale Weiterbildungskultur" gefordert. "Bildung sollte möglichst früh anfangen und sie sollte auch nie …

Nachrichten des Autors

339 Leser
225 Leser
174 Leser
125 Leser
116 Leser
114 Leser
114 Leser
114 Leser
111 Leser
110 Leser
1382 Leser
663 Leser
608 Leser
568 Leser
479 Leser
426 Leser
422 Leser
357 Leser
339 Leser
313 Leser
1813 Leser
1396 Leser
1382 Leser
1347 Leser
1274 Leser
1086 Leser
1029 Leser
954 Leser
747 Leser
691 Leser
16612 Leser
8683 Leser
6806 Leser
3713 Leser
3710 Leser
3530 Leser
2829 Leser
2778 Leser
2777 Leser
2520 Leser