checkAd

"Verheerend für die Welt" Cathie Wood: Stärke des US-Dollars könnte zu einem Kurswechsel der Fed führen

Die Stärke des US-Dollars sei "verheerend für den Rest der Welt", so Cathie Wood in einer Reihe von Tweets. Die Gründerin von Ark Investment Management glaubt, dass dies zu einem Kurswechsel der Fed führen könnte.

Neben der inversen Renditekurve der US-Staatsanleihen, die die Deutlichkeit der Risikoaversion betone, geht die Investorin in ihren Tweets auf die US-Geldpolitik ein. Diese sei deutlich restriktiver als in den 80er Jahren, als der Fed-Vorsitzende Volcker den Leitzins um das Zweifache von zehn Prozent auf 20 Prozent anhob, um die Inflation zu bekämpfen. Der Vorsitzende Powell und sein Team haben ihn um das 13-fache von 0,25 auf 3,25 Prozent erhöht, "um den Drachen zu erlegen", so Cathie Wood, Gründerin und CEO von Ark Investment Management auf Twitter.

In der Zwischenzeit fallen die Rohstoffpreise, so Wood weiter. Der Anstieg des handelsgewichteten US-Dollar um 58 Prozent seit Anfang 2008 trage dazu bei, die deflationären Kräfte zu erklären. Die meisten Rohstoffe würden schließlich in US-Dollar gepreist.

Ein weiter gravierender Unterschied: Der Inflationsschub Ende der siebziger/Anfang der achtziger Jahre hatte sich laut Cathie Wood 15 Jahre lang zusammengebraut. Den aktuellen Anstieg habe die Fed dagegen nach etwa 15 Monaten in Angriff genommen und gehe mit einem Vorschlaghammer vor, der 13-mal so stark ist wie der, den Volcker in den 80er Jahren schwang. Auf diese Weise könnte die Fed ihr Vermächtnis untergraben, meint Wood.

Und weiter: "Vergangene Woche haben Japan und China US-Dollar verkauft, um ihre Währungen vor einem parabolischen US-Dollar zu schützen, der der Weltwirtschaft erheblichen Schaden zufügt. Mit anderen Worten: Sie beginnen, die auf dem US-Dollar basierende Geldpolitik zu lockern, indem sie mehr US-Dollar in das System einbringen."

Die US-Dollar-Verkäufe Japans und Chinas könnten demnach laut Wood das erste Anzeichen für eine "geldpolitische Lockerung" sein. Die parabolische Entwicklung des US-Dollars sei für den Rest der Welt verheerend und dürfte sich auf die Wettbewerbsfähigkeit, die Arbeitsplätze und die Wirtschaftstätigkeit der USA auswirken. Dies werde schließlich die Fed zu einem Kurswechsel zwingen, twitterte Wood abschließend.  

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralreaktion

Noch ein spannender Hinweis in eigener Sache: 
Unser brandneuer Börsendienst FAST BREAK ist gestartet! Den Chefredakteur Stefan Klotter kennen Sie ja bereits von den treffsicheren Chartanalysen auf unserem Kanal. Ab sofort können Sie seine lukrativsten Trades direkt nachhandeln. Die FAST BREAK-Strategie findet die Aktien für die höchsten Gewinne in kürzester Zeit, selbst in der aktuellen Marktlage. Und das Beste: Für kurze Zeit gibt es einen Rabatt von 50 Prozent auf das Jahresabo! Mehr zum neuen Dienst finden Sie hier.




 |  11694   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

"Verheerend für die Welt" Cathie Wood: Stärke des US-Dollars könnte zu einem Kurswechsel der Fed führen Die Stärke des US-Dollars sei "verheerend für den Rest der Welt", so Cathie Wood in einer Reihe von Tweets. Die Gründerin von Ark Investment Management glaubt, dass dies zu einem Kurswechsel der Fed führen könnte.

Nachrichten des Autors

16800 Leser
6344 Leser
4796 Leser
3792 Leser
3720 Leser
3124 Leser
1225 Leser
873 Leser
704 Leser
473 Leser
46136 Leser
31460 Leser
16800 Leser
16154 Leser
15029 Leser
13941 Leser
13085 Leser
9091 Leser
8992 Leser
8838 Leser
46136 Leser
35941 Leser
35894 Leser
31460 Leser
31003 Leser
29152 Leser
29086 Leser
27749 Leser
23689 Leser
23212 Leser
186905 Leser
104105 Leser
92979 Leser
75747 Leser
70033 Leser
64684 Leser
63870 Leser
56213 Leser
52537 Leser
49116 Leser