checkAd

Wendepunkt bald erreicht? Kratzt der S&P 500 bald an der 3.000-er Marke? Morgan Stanley empfiehlt nun das

Laut einer Morgan Stanley-Analyse könnte die Talfahrt des S&P 500 länger dauern als gedacht. Doch einige Marktindikatoren sorgen für einen Lichtblick. Wie sich Anleger auf die Zeit nach der Bärenfalle vorbereiten sollten

"Wir befinden uns im Zyklus des abschwingenden Wachstums", sagt Mike Wilson, leitender US-Aktienstratege bei Morgan Stanley, gegenüber CNBC. "Das ist das apokalyptische Narrativ schlechthin: eine straffe Geldpolitik kombiniert mit verlangsamtem Wachstum."

Nach dem erneut hawkischen Fed-Zinsentscheid spekulieren Marktbeobachter darüber, wann der Markt den Boden erreicht. Schließlich nimmt die Fed im Kampf gegen die Inflation eine Rezession in Kauf. Morgan Stanley-Analyst Wilson rechnet damit, dass der S&P 500 zwischen acht und fast 20 Prozent fällt. Damit läge die Bärenfalle bei etwa 3.000 Indexpunkten oder – im Basisfall – bei 3.400 Punkten.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
Long
Basispreis 3.691,82€
Hebel 14,67
Ask 2,66
Short
Basispreis 4.250,00€
Hebel 14,55
Ask 2,65

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

"Eine Gewinnrezession ist unvermeidlich, ein Soft Landing unwahrscheinlich", so der Stratege, der bereits Anfang des Jahres einen bearischen Kurs in seinem Portfolio verfolgte. "Aber der Markt wird nicht lange auf dem Boden verharren."

Stratege Wilson rät Anlegern dennoch zur Vorsicht: Vorschnelles Handeln könne abgestraft werden und kostspielige Konsequenzen haben. Es gehe vielmehr darum, sich auf aggressive Zeiten vorzubereiten. "Wir nähern uns einem Wendepunkt", so der Analyst. "Der Schaden ist angerichtet worden. Jetzt bereite ich mich darauf vor, zu handeln, sobald das Inflationsziel erreicht wurde."

Indikatoren, die den Analysten zögern lassen, sind unter anderem der rasche Anstieg der Zinssätze und der Arbeitsmarkt. So haben einjährige US-Staatsanleihen am Montag vier Prozent Rendite eingebracht. Außerdem treibt der Fachkräftemangel weiterhin die Löhne in die Höhe – was einer klassischen Rezession gar nicht ähnlich sieht. Auch sei ungewöhnlich viel Geldmenge im Umlauf. "Das kann Verwirrung über den Zustand der Wirtschaft stiften", meint der Morgan-Stanley Stratege. Er ergänzt:  "Ich würde mich von diesen Indikatoren nicht dazu verleiten lassen, auf die Entwicklung des Marktes zu wetten."

Attraktive Aktienchancen bietet übrigens der neue Börsendienst von Charttechnik-Experte Stefan Klotter. Die FAST BREAK-Strategie findet die Aktien für die höchste Gewinne in kürzester Zeit, selbst in der aktuellen Marktlage. Und das Beste: Für kurze Zeit gibt es einen Rabatt von 50 Prozent auf das Jahresabo! Mehr zum neuen Dienst finden Sie HIER.

Nach Ansicht von Analyst Wilson hat die aggressive Zinspolitik der Fed auch etwas Gutes: So könnte sie die USA auch aus der "Schuldenfalle" befreien, in der das Land seit 2008 verharre.

Der S&P 500 liegt bei Handelsschluss am Montag mit 3.693 Zählern fast 23 Prozent unter seinem Höchststand vor einem Jahr. Er droht, auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren zu rutschen.

Autorin: Sarah Stemper, wallstreet:online Zentralredaktion



Wertpapier



0 Kommentare
 |  5420   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Wendepunkt bald erreicht? Kratzt der S&P 500 bald an der 3.000-er Marke? Morgan Stanley empfiehlt nun das Laut einer Morgan Stanley-Analyse könnte die Talfahrt des S&P 500 länger dauern als bislang gedacht. Doch einige Marktindikatoren sorgen für einen Lichtblick. Wie sich Anleger auf die Zeit nach der Bärenfalle vorbereiten können.

Nachrichten des Autors

10789 Leser
8007 Leser
6418 Leser
2915 Leser
2592 Leser
2087 Leser
1904 Leser
1266 Leser
1249 Leser
605 Leser
40208 Leser
35841 Leser
30432 Leser
28934 Leser
14961 Leser
11947 Leser
10789 Leser
8772 Leser
8457 Leser
8445 Leser
40208 Leser
35841 Leser
35811 Leser
30978 Leser
30432 Leser
29746 Leser
29139 Leser
28934 Leser
27621 Leser
23675 Leser
186902 Leser
104105 Leser
92948 Leser
75747 Leser
70030 Leser
64684 Leser
63847 Leser
56213 Leser
52537 Leser
49113 Leser