checkAd
Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Warschau und Prag
Foto: Dylan Calluy - unsplash

Aktien Osteuropa Schluss Verluste vor allem in Warschau und Prag

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa sind am Donnerstag teils deutlich unter Druck geraten. Konjunktursorgen wegen zahlreicher Einflussfaktoren wie der starken Teuerung, dem Ukraine-Konflikt und der Energiesicherheit Europas belasteten die Aktienindizes.

Untermauert wurden diese Ängste von aktuellen Wirtschaftsdaten. So sprang die Inflationsrate in Deutschland auf 10,0 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit etwa 70 Jahren. Ebenfalls gemeldete Daten vom US-Arbeitsmarkt waren zwar besser als erwartet ausgefallen, machten damit aber auch weitere Zinserhöhungen der Notenbank im Kampf gegen die Inflation wahrscheinlicher.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Amazon.com Inc.!
Long
Basispreis 87,50€
Hebel 14,39
Ask 0,59
Short
Basispreis 99,25€
Hebel 14,28
Ask 0,61

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Der polnische Aktienindex Wig-20 knickte um 3,85 Prozent auf 1380,10 Punkte ein. Der breiter gefasste Wig verlor 3,38 Prozent auf 45 864,62 Punkte.

Die Papiere des Amazon-Rivalen Allegro brachen in Warschau um 10,3 Prozent ein und litten damit unter der Veröffentlichung der endgültigen Geschäftszahlen für das zweite Quartal. Den Analysten der Erste Group zufolge waren die Resultate negativ ausgefallen.

Starke Kursrückgänge wurden überdies auch in der wichtigen Finanzbranche verzeichnet. Während die Aktien des Versicherers PZU um 6,6 Prozent nachgaben, verloren die Papiere der Banken Pekao und PKO Bank Polski jeweils mehr als 3 Prozent. Für Santander Bank Polska ging es um 5 Prozent hinab. Die Anteilscheine von CD Projekt verloren 6,8 Prozent.

An der Prager Börse sackte der PX um 2,67 Prozent auf 1114,34 Punkte ab. Die schwer gewichteten Aktien der österreichischen Bank Erste Group büßten 4,1 Prozent ein. Die Anteilscheine des Versorgers CEZ fielen um 3,8 Prozent.

Der ungarische Bux gab um 1,84 Prozent auf 37 035,79 Punkte nach. Unter den Werten mit der höchsten Marktkapitalisierung verloren OTP Bank 2,7 Prozent. Die Anteilscheine von MTelekom fielen um 2,4 Prozent.

Der Moskauer RTS-Index verzeichnete zu Handelsschluss ein Minus von 0,22 Prozent auf 1072,26 Punkte./sto/mik/APA/la/he




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  195   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Aktien Osteuropa Schluss Verluste vor allem in Warschau und Prag Die Börsen in Osteuropa sind am Donnerstag teils deutlich unter Druck geraten. Konjunktursorgen wegen zahlreicher Einflussfaktoren wie der starken Teuerung, dem Ukraine-Konflikt und der Energiesicherheit Europas belasteten die Aktienindizes. …

Nachrichten des Autors

408 Leser
377 Leser
301 Leser
200 Leser
167 Leser
159 Leser
149 Leser
149 Leser
131 Leser
129 Leser
2412 Leser
1984 Leser
1245 Leser
942 Leser
815 Leser
813 Leser
719 Leser
688 Leser
662 Leser
631 Leser
7154 Leser
3196 Leser
3036 Leser
2412 Leser
2407 Leser
2318 Leser
1984 Leser
1429 Leser
1366 Leser
1356 Leser
30360 Leser
25693 Leser
19263 Leser
13397 Leser
11685 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7154 Leser
6898 Leser
6852 Leser