checkAd

Nestle-Chef sieht kein baldiges Ende der Kosteninflation

ZÜRICH (dpa-AFX) - Trotz leicht sinkender Inflationsrate in der Schweiz sieht Nestlé-Vorstandschef Mark Schneider noch keine Entspannung in der Kosteninflation. Ein Grund dafür sind die Effekte der Lohninflation, mit denen der Geschäftsführer ab 2023 rechnet.

Um wie viel die Lohnkosten steigen werden, lasse sich nicht quantifizieren. Es gebe starke Unterschiede von Markt zu Markt. "Sehr ausgeprägt ist die Lohninflation im Herstell- und Distributionsbereich in den USA", sagte Schneider im Interview mit "The Market".

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Nestlé SA!
Long
Basispreis 101,88€
Hebel 9,99
Ask 1,16
Short
Basispreis 124,29€
Hebel 9,90
Ask 1,15

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Auch ohne Lohninflation hat Nestlé die Preise wegen stark gestiegener Transport- und Rohstoffpreise bereits Schritt für Schritt erhöht. "Eine Kompensation ist noch nicht vollständig gelungen", so Schneider. Zwischen dem Geschäftsjahr 2020 und dem ersten Halbjahr 2022 ist die Bruttomarge um fast drei Prozentpunkte gesunken. Nestlé plant die Preise deshalb weiterhin "verantwortungsvoll" anzuheben.

Der Börsenriese will in Zukunft wieder stärker auf Akquise setzen. Dabei sind bekanntlich die Bereiche Kaffee, Pet Care und Health Science strategische Wachstumsbereiche von Nestlé. "In jedem Geschäftsbereich sind wir zu Zukäufen bereit, auch wenn sie nicht zu den aufgezählten Kategorien zählen", so Schneider.

Obwohl das Unternehmen größere Akquisitionen nicht ausschließt, sieht der Chef die größten Chancen im Bereich kleiner und mittelgroßer Zukäufe. "Die Integration einer großen Akquisition ist sehr viel komplizierter und langwieriger, selbst wenn guter Wille von beiden Parteien herrscht." Zudem habe man es bei Großübernahmen wegen der eigenen Marktposition schnell mit kartellrechtlich erzwungenen Abspaltungen zu tun. "Und diese Verkäufe erfolgen meist zu tieferen Bewertungen", so Schneider.

Es könne aber auch zu Verkäufen weiterer Unternehmensteile kommen. "Wo wir Bedarf sehen, werden wir das tun, und wo wir gute Gelegenheiten sehen, werden wir kaufen", sagte Schneider./kae/tv/AWP/men

Nestle

Die Nestle Aktie wird aktuell mit einem Plus von +0,60 % und einem Kurs von 110,2EUR gehandelt.




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  532   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Nestle-Chef sieht kein baldiges Ende der Kosteninflation Trotz leicht sinkender Inflationsrate in der Schweiz sieht Nestlé-Vorstandschef Mark Schneider noch keine Entspannung in der Kosteninflation. Ein Grund dafür sind die Effekte der Lohninflation, mit denen der Geschäftsführer ab 2023 rechnet. Um …

Nachrichten des Autors

409 Leser
378 Leser
303 Leser
200 Leser
167 Leser
159 Leser
156 Leser
149 Leser
149 Leser
131 Leser
2412 Leser
1984 Leser
1245 Leser
942 Leser
815 Leser
813 Leser
719 Leser
688 Leser
662 Leser
631 Leser
7154 Leser
3196 Leser
3036 Leser
2412 Leser
2407 Leser
2318 Leser
1984 Leser
1429 Leser
1366 Leser
1356 Leser
30360 Leser
25693 Leser
19263 Leser
13397 Leser
11685 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7154 Leser
6898 Leser
6852 Leser