checkAd
Marktkommentar: Dr. Oliver Stolte (Alpine Trust): Newsletter – November 2022
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Dr. Oliver Stolte (Alpine Trust): Newsletter – November 2022

Die Märkte scheinen bei 3.500 Punkten im S&P500 ihren lange erwartenden Boden gefunden zu haben.

November 2022

Status Quo

Die Märkte schei­nen bei 3.500 Punk­ten im S&P500 ihren lange er­warten­den Bo­den ge­fun­den zu ha­ben. Seit­dem sind Zu­wächse von rund 10% bis 15% zu ver­zeich­nen.

Der ent­schei­den­de Fak­tor ist die nach­las­sende In­fla­tions­sor­gen in den USA. Jüngs­te Zah­len zei­gen, dass wohl der Peak in der In­fla­tion er­reicht ist und ent­sprech­end die FED die Zin­sen we­niger stark er­höhen kann als bis­her er­war­tet.

Die drei wei­teren Ent­las­tungs­fak­toren wa­ren: 1. Russ­land zu­neh­men­der Rück­zug aus der Ukraine und das Aus­blei­ben wei­terer ato­marer Dro­hun­gen. 2. die Locker­ungen der chi­ne­si­schen Co­ro­na-Lock­down-Po­li­tik und 3. die kurz­fris­ti­gen Neu­wah­len in UK.

Einher­gehend mit dem Risk-On Mo­dus schwäch­te sich der US-$ zum € mas­siv um 8 Cent auf 1,04 US-$/€.

Outlook

Un­ver­ändert: Rück­läu­fige In­flati­ons­zahlen neh­men den Druck von den Zen­tral­ban­ken, die die Zin­sen zu­nächst nur noch mo­derat erhö­hen und bald sen­ken werden.

Das nächste ent­schei­dende Le­vel ist im S&P500 bei rund 4.100 Punk­te, wo der­zeit der Ab­wärts­kanal seit 1Q2022 ver­läuft. Ein nach­hal­tiges Durch­sto­ßen die­ses Le­vels ist der letzte grö­ßere Wider­stand vor den – si­gni­fi­kant höher lie­gen­den – All-Time-Highs der In­dices. Wir er­war­ten das Durch­stoßen der 4.100 Punk­te noch in diesem Jahr und das Er­rei­chen der All-Time-Highs in 1H23. Auch da­rüber hi­naus gehende, wei­tere Höchst­stände hal­ten wir für sehr wahr­schein­lich.

Im Ein­klang mit sin­ken­den Zin­sen und stei­gen­den Ak­tien wer­den dann auch Bonds und Gold fes­ter no­tieren. Al­ler­dings se­hen wir Gold – im Gegen­satz zu den Ak­tien­märkten – spä­tes­tens bei sei­nem All-Time-High bei 2.060 US-$/Unze limi­tiert, da trotz großer In­fla­tions­sor­gen und dem his­to­ri­schen Kriegs­aus­bruch in 1H2022 dem Edel­metall die Kraft für neue Höchst­stände fehlte.

Der US-$ wird – ein­her­gehend mit einer stär­ke­ren US- vs. EU-Wirt­schaft – wie­der zu­le­gen. Wir se­hen die jüngs­te EUR-Stär­ke nur als kurz­fris­tige Ge­gen­be­we­gung. Wir kön­nen uns wei­ter­hin einen USD unter der Parität und in Rich­tung sei­nes all time highs ge­gen den Eu­ro bei 0,84 US-$/€ sehr gut vor­stel­len. Wir ha­ben unsere US-$-Po­si­ti­onen ent­spre­chend nicht ab­ge­si­chert, auch wenn wir hier eine kurz­fris­tige Ent­span­nung ge­sehen ha­ben.



Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Asset Standard
 |  109   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Marktkommentar Dr. Oliver Stolte (Alpine Trust): Newsletter – November 2022 Die Märkte scheinen bei 3.500 Punkten im S&P500 ihren lange erwartenden Boden gefunden zu haben.

Nachrichten des Autors

108 Leser
176 Leser
144 Leser
136 Leser
132 Leser
124 Leser
116 Leser
108 Leser
104 Leser
3900 Leser
476 Leser
324 Leser
176 Leser
176 Leser
160 Leser
160 Leser
156 Leser
152 Leser
152 Leser
3900 Leser
970 Leser
675 Leser
500 Leser
489 Leser
476 Leser
372 Leser
324 Leser
314 Leser
297 Leser