checkAd

Goldproduzent im Sonderangebot Aktie wurde zu Unrecht abgestraft, hier genau liegt Ihre große Chance

Anzeige

Das Unternehmen ist hervorragend für ein Rerating aufgestellt und ist auf dem besten Weg, die konsolidierte Produktionsprognose für 2022 von 220.000 Unzen bis 235.000 Unzen zu erreichen!

Liebe Leserinnen und Leser,

wer einen Blick auf seine Altersvorsorge 2022 geworfen hat, kennt die negativen Folgen von Inflation und schlechter Börsenperformance bereits. Deshalb ist es sinnvoll, sein Portfolio zu diversifizieren und nicht alle Eier in einen Korb zu legen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Investitionen radikal ändern müssen. Aber 10-15% in Goldaktien könnte potenziell helfen.

Edward Karr, der Gründer der US Gold Corp., sagte kürzlich gegenüber CBS News, dass nur ein kleiner Prozentsatz, der Goldminenaktien oder physischem Gold gewidmet ist, oder möglicherweise dazu beitragen könnte, „das Risiko eines Gesamtportfolios zu verringern und möglicherweise die langfristigen Renditen zu steigern“.

Indem Sie zusätzlich zu Ihren anderen Investitionen etwas Geld in Aktien von Goldproduzenten investieren, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Geld wächst.

Ein Goldproduzent, welche wir Ihnen Anfang des Jahres vorgestellt haben, veröffentlichte Anfang dieses Monats seine Ergebnisse für das dritte Quartal.

WKN: A2N8JP SYM: WCLA

Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA) meldete eine vierteljährliche Produktion von über 49.100 Unzen, eine Steigerung von 10 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die gute Nachricht ist, dass Calibre trotz des schwierigen Quartals weiterhin auf Kurs ist, um die Prognose zu erfüllen, obwohl dies weitgehend durch das wahrgenommene Risiko einer Tätigkeit in Nicaragua überschattet wurde.

Der Aktienkurs von Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA) stürzte stark ab, nachdem bekannt wurde, dass Goldproduzenten in Nicaragua von der US-Regierung sanktioniert werden – Calibre Mining ist davon jedoch nicht betroffen!

Jochen Staiger von der Swiss Resource Capital AG hatte auf der Edelmetallmesse in München die Möglichkeit Ryan King, Senior Vize Präsident Unternehmensentwicklung und Investor Relations, zum Thema zu befragen:

Wie Sie erfahren haben, bleibt das Unternehmen trotz aller Widrigkeiten voll auf Kurs, um organisches Wachstum zu erzielen, und erzielte bei mehreren Projekten sehr solide Bohrergebnisse und Explorationsfortschritte.

Calibre und andere nicaraguanische Hersteller haben bestätigt, dass sie keine Auswirkungen von den Sanktionen gesehen haben und auch keine Auswirkungen auf ihre Aktivitäten in Nicaragua erwarten. Unabhängig davon, ob die Nachrichten wesentlich sind oder nicht, haben die Nachrichten das technische Bild beeinträchtigt und könnten den Appetit auf die Aktie aufgrund der Wahrnehmung eines zusätzlichen Risikos gegenüber der Konkurrenz in der Zukunft verringern.

Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse des dritten Quartals:

Der Anstieg der vierteljährlichen Produktion stand im Zusammenhang mit dem neuen Beitrag aus der abgeschlossenen Übernahme von Fiore Gold, dessen Pan Mine in diesem Zeitraum mehr als 10.200 Unzen produzierte, im Vergleich zu keinem Beitrag im letzten Jahr.

Auf bereinigter Basis, ohne den Vorteil von Pan, ging die Produktion im Jahresvergleich um etwas mehr als 12 % zurück, wobei über 39.900 Unzen aus den Betrieben in Nicaragua produziert wurden. Dies war jedoch teilweise auf einen Ausfall im Strip-Kreislauf der Libertad ADR-Anlage zurückzuführen, der die Kapazität in diesem Zeitraum beeinträchtigte.

Pan Mine (Unternehmenspräsentation)

Insgesamt war dies ein solides Quartal für Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA), auch wenn die Schlagzeilen dies nicht vermuten lassen. Dies wurde durch wichtige Genehmigungen belegt, die bei der Erschließung von Eastern Borosi, Pavon, erteilt wurden.

Angesichts der Tatsache, dass Calibre in Zukunft von den Gehalten mit mehr als 6,0 Gramm pro Tonne von Eastern Borosi und Pavon Central profitieren wird, sollten wir 2023 und 2024 Rekordjahre für die Produktion sehen.

Was die Kosten betrifft, so verzeichnete Calibre im Jahresvergleich einen Kostenanstieg von fast 21 %, wobei die AISC von 1.097 $/oz auf 1.322 $/oz stieg.

Wie seine Konkurrenten wurde Calibre durch höhere Treibstoff-, Verbrauchsmaterial- und Arbeitskosten negativ beeinflusst, sah aber auch die Auswirkungen der Hinzufügung eines Betriebes mit höherem Volumen und geringerer Qualität im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der Pan Mine in Nevada.

Mit Blick auf die Finanzergebnisse schließlich meldete Calibre einen Cashflow aus dem operativen Geschäft von 7,1 Millionen US-Dollar, gegenüber 28,3 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Dies hing mit viel schwächeren Margen und weniger verkauften Unzen zusammen.

Was die jüngsten Entwicklungen betrifft, so hat Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA) neue hochgradige Sulfidmineralisierung auf seinem Projekt Gold Rock gemeldet:

Die hochgradigen Bohrergebnisse umfassen 6,8 g/t Gold auf 4,6 Metern und 6,6 g/t Gold auf 5,8 Metern

Der ursprüngliche Zweck des Bohrprogramms 2022 bestand darin, das Risiko des oberflächennahen Oxidprojekts Gold Rock durch Infill- und Construction-Bohrungen, geometallurgische Klassifizierung und Strukturmodellierung zu mindern.

Während des Programms durchteufte Calibre eine hochgradige Sulfidmineralisierung in Gebieten, die zuvor nicht durch Bohrungen erprobt wurden.

Highlights der Ergebnisse des Bohrprogramms 2022

  • 5,5 g/t Au über 3,0 Meter in Bohrloch GC22-008; 7,1 g/t Au auf 2,1 Metern in Bohrloch GC22-013;
  • 6,6 g/t Au auf 5,8 Metern in Bohrloch GC22-015; 4,1 g/t Au auf 8,1 Metern in Bohrloch GC22-016;
  • 3,0 g/t Au über 19,2 Meter in Bohrloch GCM22-001; 4,6 g/t Au über 4,6 Meter in Bohrloch GR22-006;
  • 6,7 g/t Au über 3,0 Meter in Bohrloch GR22-091; 6,8 g/t Au über 4,6 Meter in Bohrloch GR22-102;
  • 5,5 g/t Au über 3,0 Meter in Bohrloch GR22-115; 4,1 g/t Au über 3,0 Meter in Bohrloch GR22-151;
  • 3,2 g/t Au auf 43,8 Metern, einschließlich 6,1 g/t Au auf 8,1 Metern in Bohrloch GC22-018;
  • 5,3 g/t über 3,0 Meter in Bohrloch GR22-152; 8,0 g/t über 1,52 Meter in Bohrloch GR22-041

Darren Hall, Präsident und Chief Executive Officer von Calibre, erklärte:

 „Wir sind sehr zufrieden mit diesen hochgradigen Ergebnissen aus unserem Gold Rock-Projekt. Die bestehenden Bundesgenehmigungen erlauben eine Sulfidbehandlung in der Verarbeitungsphase, daher freuen wir uns über das zunehmende Gehaltspotenzial in der Tiefe. Da bisher nur oberflächennahe Bohrungen und ein kleiner Teil des gesamten Landpakets abgeschlossen wurden, haben wir die Existenz einer Oxid-Gold-Lagerstätte bestätigt, die in der Mineralogie der Lagerstätte unserer Mine Pan ähnelt, jedoch bessere Gehalte und Ausbeuten aufweist. Diese neuen Ergebnisse deuten darauf hin, dass es in der Tiefe ein großes, unerprobtes Mineralsystem vom Carlin-Typ geben könnte, daher verlagern wir unseren Fokus auf die oberflächennahen Oxidlagerstätten. Wir freuen uns auch, bekannt zu geben, dass unsere zu 100 % unternehmenseigene Mine Pan, die sich neben dem Projekt Gold Rock befindet, die Genehmigung des United States Bureau of Land Managements erhalten hat, die bestehende Bergbaugenehmigung zu ändern. Durch die Konsolidierung mehrerer Tagebaugruben und die Erweiterung von zwei Abfallgesteinsgebieten würde diese Modifikation unseren Bergbaubetrieb in Nevada um fünf zusätzliche Jahre Bergbau verlängern.“

Weitere Informationen zum Bohrprogramm 2022 erhalten Sie unter diesem Link

Der größte Elefant im Raum sind jedoch die Sanktionen, die der Generaldirektion für Bergbau in Nicaragua auferlegt wurden.

So wie es aussieht, scheint dies keinerlei negative Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Calibre zu haben, auf die das Unternehmen im Folgenden näher eingehen wird:

Stellungnahme des Managements zu den Sanktionen der US-Regierung:

In Verbindung mit der geänderten Durchführungsverordnung kündigte OFAC, ein US-Finanzministerium, zwei zusätzliche Sanktionen an. Das Erste gegen eine Person, die nichts mit dem Geschäft von Calibre zu tun hatte. Der zweite war gegen den Generaldirektor für Bergbau, der unter direkter Kontrolle des Ministeriums für Energie und Bergbau steht und den ich in Zukunft als DGM bezeichnen werde. Bevor die Sanktionen gegen die DGM diskutiert werden, ist es wichtig, Klarheit darüber zu schaffen, was einen Sanktionsverstoß darstellt.

Um gegen die Sanktion zu verstoßen, müsste in irgendeiner Weise mit dem Eigentumsinteresse der sanktionierten Person gehandelt werden, wie z. B. Zahlungen, Vereinbarungen über die Übertragung von Eigentum oder der Austausch von Dienstleistungen. Es müsste auch eine Verbindung zu den Vereinigten Staaten geben, was bedeutet, dass entweder eine US-Person, US-Dollar oder US-Vermögenswerte beteiligt sind. Betrachten wir nun die Beziehung von Calibre zu DGM. Wir leisten keine Direktzahlungen an die DGM.

Wir haben keinerlei Vertragsvereinbarungen oder Joint Ventures mit der DGM. Wir tauschen keine Dienstleistungen oder Eigentumsinteressen mit DGM aus. Wie alle Bergbaugerichtsbarkeiten sind wir jedoch verpflichtet, routinemäßige Geschäftsinformationen an die Aufsichtsbehörden zu melden, was im Fall von Calibre das Ministerium für Energie und Bergbau ist, dessen Repräsentanz das DGM ist. Daher sind wir nach Rücksprache mit unseren Beratern zuversichtlich, dass Calibre nicht gegen bestehende Sanktionen verstößt.

Quelle: Transkript Telefonkonferenz Calibre

Fazit:

Das Unternehmen ist hervorragend für ein Rerating aufgestellt

Die Aktie hat, wie wir letzten Monat gesehen haben, 40 % ihres Wertes aufgrund von rein negativen Schlagzeilen im Zusammenhang mit ihrer primären Bergbau-zuständigkeit verloren.

Basierend auf rund 497 Millionen voll verwässerten Aktien und einem Aktienkurs von 0,84 CAD wird Calibre Mining mit einer Marktkapitalisierung von rund 378 Mio. CAD gehandelt.

Dies ist eine äußerst attraktive Bewertung für ein Unternehmen, welches auf dem besten Weg ist, die konsolidierte Produktionsprognose für 2022 von 220.000 Unzen bis 235.000 Unzen zu erreichen!

Unter diesen Voraussetzungen ist Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA) branchenweit eine der attraktivsten Wachstumsgeschichten.

Sollten Sie Unterstützung bei Ihrer Anlageentscheidung benötigen, besuchen Sie das Interaktive Analysten Center von Calibre Mining (WKN: A2N8JP SYM: WCLA), welches Sie über diesen Link erreichen.

Spekulative Grüße aus

der Hotstock-Investor-Redaktion  

Hinweise gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Disclaimer    

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Orange Unicorn Media/hotstock-investor.com („Herausgeber“) bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder. Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen: „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.

Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko.

Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen. 

Hinweise gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) Für die Berichterstattung über das Unternehmen Calibre Mining wurden Verfasser und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Verfasser, Redakteur und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien. Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit den Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen oder Dritte erfolgt ausdrücklich in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung.  

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Allgemeiner Haftungsausschluss

Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.  

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht.

Im Falle nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzueilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.  Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.  

Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten, die Gegenstand von Veröffentlichungen sind, Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.  

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.  Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter, insbesondere in den Chats, geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder, so dass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.  

Urheberrecht  

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen beim Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden. 

Impressum     

Angaben gemäß § 5 TMG:  

Orange Unicorn Media Ltd
Alexander Sippli
Wenlock Road 20-22
N1 7GU London
Kontakt: Telefon: +44 (0)303 4234 700
E-Mail: info@hotstock-investor.com

Registergericht: England and Wales
Registernummer: 11194644

Aufsichtsbehörde: Companies House

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Alexander Sippli



Nachrichtenquelle: Hotstock Investor
 |  10847   |   

Disclaimer

Goldproduzent im Sonderangebot Aktie wurde zu Unrecht abgestraft, hier genau liegt Ihre große Chance Die Aktie hat, wie wir letzten Monat gesehen haben, 40 % ihres Wertes aufgrund von unberechtigten, negativen Schlagzeilen im Zusammenhang mit ihrer primären Bergbauzuständigkeit verloren.

Nachrichten des Autors

13344 Leser
1072 Leser
48164 Leser
27140 Leser
23100 Leser
19504 Leser
13344 Leser
13056 Leser
12036 Leser
1072 Leser
48164 Leser
29040 Leser
28984 Leser
27140 Leser
25273 Leser
25051 Leser
24878 Leser
23100 Leser
20934 Leser
20623 Leser