checkAd
Studie: Modeindustrie steuert auf globalen Abschwung zu
Foto: Arne Dedert - DPA

Studie Modeindustrie steuert auf globalen Abschwung zu

LONDON/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Krieg in der Ukraine, die steigende Inflation und gestörte Lieferketten stellen auch die Modeindustrie weltweit vor große Herausforderungen. Die Branche steuere auf einen globalen Abschwung zu, prognostizierten die Unternehmensberatung McKinsey & Company und der Branchen-Informationsdienst "Business of Fashion" in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Studie "The State of Fashion 2023". Rund 56 Prozent der Verantwortlichen in der Modebranche erwarten demnach eine Verschlechterung der Bedingungen für die Modeindustrie im kommenden Jahr.

Der Hintergrund: Die Modeindustrie hatte sich nach dem durch die Corona-Pandemie verursachten Einbruch zunächst rasch erholt. Der weltweite Umsatz wuchs 2021 um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr und stieg auch in der ersten Jahreshälfte 2022 noch einmal um 13 Prozent. Doch sorgten der Ukrainekrieg und seine Folgen schon in der zweiten Hälfte des Jahres für eine deutliche Verlangsamung des Aufschwungs.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Zalando SE!
Long
Basispreis 40,33€
Hebel 13,20
Ask 0,31
Short
Basispreis 44,17€
Hebel 13,11
Ask 0,31

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Für 2023 erwarten die Verfasser der Studie deshalb zwar noch ein Wachstum von 5 bis 10 Prozent im Luxussegment. Aber auch nur dort. "Für den Rest der Branche dürfte das Wachstum im Jahr 2023 stagnieren oder sogar negativ sein", heißt es in der Studie.

Allerdings dürfte es große regionale Unterschiede geben. Das größte Wachstumspotenzial sehen die Unternehmen der Modebranche 2023 noch im Nahen Osten und in Nordamerika, wo sich die Energiepreisexplosion längst nicht so bemerkbar macht wie in anderen Teilen der Welt.

Besonders düster sind die Perspektiven der Studie zufolge dagegen für die Modebranche in Europa, wo die Experten einen Rückgang der Verkäufe abseits des Luxusmarktes um bis zu 4 Prozent für möglich halten. Auch hier werde sich aber der Luxusmarkt als deutlich widerstandsfähiger erweisen als der Rest der Branche - auch weil wohlhabende Konsumenten und Touristen aus den USA und dem Nahen Osten, die weniger unter der hohen Inflation litten, die Nachfrage nach Luxusprodukten stützten./rea/DP/zb




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  159   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Studie Modeindustrie steuert auf globalen Abschwung zu Der Krieg in der Ukraine, die steigende Inflation und gestörte Lieferketten stellen auch die Modeindustrie weltweit vor große Herausforderungen. Die Branche steuere auf einen globalen Abschwung zu, prognostizierten die Unternehmensberatung McKinsey …

Nachrichten des Autors

924 Leser
876 Leser
724 Leser
648 Leser
644 Leser
2608 Leser
1764 Leser
1756 Leser
1396 Leser
1308 Leser
11360 Leser
3948 Leser
3316 Leser
2608 Leser
2604 Leser
30436 Leser
25717 Leser
19267 Leser
13405 Leser
11685 Leser