checkAd

goldinvest.de Hoffnung auf China-Nachfrage - Kupfer auf höchstem Stand seit Wochen

Anzeige

Die Hoffnung auf eine wieder stärkere Nachfrage aus China stützt den Kupferpreis kurzfristig. Sein wahres Potenzial soll er aber vor allem auf lange Sicht entfalten.

Nachdem in China zuletzt einige Corona-Einschränkungen gelockert wurden, steigt die Hoffnung am Kupfermarkt, dass die Nachfrage nach dem roten Metall aus dem Reich der Mitte wieder anziehen könnte. Das führte den Kupferpreis zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit drei Wochen, bevor ein wieder stärkerer US-Dollar auf Stimmung und Preis drückte.


Kupferrohre; Quelle: Depositphotos

Die chinesische Regierung steht mit ihrer Null-COVID-Strategie mittlerweile ziemlich alleine da, denn die meisten Länder versuchen schon seit einer Weile, Wege zu finden, mit dem Virus zu leben. Eine Lockerung dieser Politik in der Volksrepublikkönnte also wieder einen höheren Bedarf an Kupfer bedeuten.

Analysten weisen allerdings darauf hin, dass die physischen Lagerbestände des roten Metalls nicht mehr ganz so gering sind wie zuletzt und derzeit die Nachfrage noch schwächelt. Reuters zufolge erreichte der offizielle, chinesische Einkaufsmanagerindex (PMI) des produzierenden Gewerbes im November nur einen Stand von 48 Punkten und damit den niedrigsten Wert seit sieben Monaten.

In den USA hingegen stieg der Dollar, nachdem jüngste Zahlen zu den Auftragseingängen aus der Industrie für November einen unerwarteten Anstieg der Aktivitäten im November anzeigten. Eine stärkere US-Währung aber macht in Dollar bepreiste Metalle wie Kupfer und Gold teurer für Halter anderer Währungen, was die Nachfrage wiederum schwächen könnte, wie es in dem Reuters-Bericht hieß.

Jetzt den Goldinvest-Newsletter abonnieren!
Folgen Sie Goldinvest auf Youtube!

Megatrend Elektrifizierung lässt Kupfer ab Mitte / Ende des Jahrzehnts steigen

Einige Analysten erwarten, dass die Kupfernachfrage in den kommenden Monaten erst einmal auf niedrigerem Niveau verbleiben wird. Langfristig aber, sind sich viele Experten einig, sollte der Bedarf an dem roten Metall insbesondere auf Grund des „Megatrends Elektrifizierung“ drastisch steigen. Die Analysten von Fitch Solutions erwarten beispielsweise in den kommenden fünf Jahren einen stetigen Anstieg des Kupferpreises, bis dieser im Jahr 2027 wieder zu den Hochs über der Marke von 10,000 USD pro Tonne zurückfinden werde. Bis 2031 rechnen die Analysten sogar mit einem Anstieg bis auf 11.500 USD pro Unze, da dann ein langfristiges, „strukturelles Defizit“ ersichtlich werde.

Auch laut BHP (WKN 850524), dem größten Minenkonzern der Welt, verbessern sich ab Mitte / Ende der 2020er Jahre die Aussichten für Kupfer deutlich, und zwar eben auf Grund des Megatrends der Elektrifizierung. Die Nachfrage nach Kupfer aus Sektoren wie der Herstellung von Erneuerbaren Energien, der Elektrifizierung des Transportwesens sowie der Infrastruktur, die für beide Bereiche benötigt werde, dürfte nach Ansicht des Minengiganten ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts einer der entscheidenden Impulse für die Branche sein.

Auf Goldinvest.de beobachten wir eine Reihe von unserer Ansicht nach aussichtsreichen Kupferexplorern – in unterschiedlichen Entwicklungsphasen –, die potenziell von diesem Zukunftstrend profitieren könnten:


https://goldinvest.de/component/sobipro/?sid=190:kupfer


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien der erwähnten Unternehmen zu kaufen oder verkaufen, was den Kurs der Aktien der erwähnten Unternehmen beeinflussen könnte. Zudem besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen einigen der erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein weiterer Interessenkonflikt gegeben ist, da die erwähnten Unternehmen die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung entlohnen.



Gastautor: GOLDINVEST.de
 |  423   |   

Disclaimer

goldinvest.de Hoffnung auf China-Nachfrage - Kupfer auf höchstem Stand seit Wochen Nachdem in China zuletzt einige Corona-Einschränkungen gelockert wurden, steigt die Hoffnung am Kupfermarkt, dass die Nachfrage nach dem roten Metall aus dem Reich der Mitte wieder anziehen könnte. Das führte den Kupferpreis zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit drei Wochen, bevor ein wieder stärkerer US-Dollar auf Stimmung und Preis drückte.

Nachrichten des Autors

172 Leser
112 Leser
540 Leser
520 Leser
284 Leser
268 Leser
224 Leser
200 Leser
172 Leser
156 Leser
112 Leser
932 Leser
756 Leser
612 Leser
548 Leser
540 Leser
520 Leser
504 Leser
484 Leser
440 Leser
432 Leser
1448 Leser
1279 Leser
1206 Leser
1151 Leser
1106 Leser
1028 Leser
988 Leser
954 Leser
952 Leser
949 Leser