checkAd

Smartbroker Holding AG konkretisiert Pläne für den Relaunch ihres Next Generation Brokers

the-charging-bull-sculpture-on-wall-st-in-lower-manhattan-new-york-city-daytime-rltheis_t20_yw4m90Unter dem Projektnamen “Smartbroker 2.0” arbeitet die Smartbroker-Gruppe an einem Relaunch ihres gleichnamigen Next Generation Brokers. Nun erläutert die Dachgesellschaft, die Smartbroker Holding AG (ehemals wallstreet:online AG, ISIN: DE000A2GS609, FSE: SB1), ihre Pläne für das kommende Jahr und benennt eine neue Partnerbank: Depot und Verrechnungskonto werden künftig von der Baader Bank mit Sitz in Unterschleißheim bei München geführt, die auch mehrere Funktionen der Transaktionsabwicklung übernehmen wird. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde heute abgeschlossen.

  • Smartbroker-Gruppe startet Kooperation mit der Baader Bank
  • Bisherige Konditionen und große Auswahl an Börsenplätzen bleiben unverändert
  • Handel von über 20 Kryptowährungen demnächst zu Discount-Konditionen möglich
  • Angebot zusätzlicher Depotklassen: Geschäfts-, Junior- und Gemeinschaftsdepot
  • Steigerung der langfristigen Rentabilität und Reduzierung des Risikoprofils durch Erweiterung der Erlösquellen

 

 

Projekt ist vollständig finanziert

Die Partnerschaft verbindet die in Entwicklung befindliche Smartbroker-App und die von Grund auf neu gestaltete Desktop-Handelsoberfläche mit einer langjährig bankerprobten Wertpapierabwicklung. Auf operativer Seite übernimmt die Smartbroker-Gruppe die Bereitstellung und Pflege des Frontends sowie die digitale Depotantragsstrecke und die Betreuung der Kunden. Darüber hinaus wird das Unternehmen künftig auch wesentliche Teile der Middleware bereitstellen. Dazu zählen unter anderem die Sicherheitsauthentifizierung, die Order-Vorbereitung, die Abrechnung und alle weiteren der Transaktionsabwicklung vorgelagerten technischen Ausführungsschritte. Die vorhandene BaFin-Lizenz als Anlage- und Abschlussvermittler deckt diese Tätigkeiten bereits ab.

Um die Entwicklungsarbeiten abzuschließen, plant das Management mit weiteren Investitionen in Höhe von etwa €5 Mio. Dem standen Ende September 2022 Barmittelbestände von über €28 Mio. gegenüber. Das gesamte Projekt “Smartbroker 2.0” ist damit mehr als ausreichend finanziert.

Neue Zielgruppen werden angesprochen

Der Startschuss für den Relaunch ist für Mitte 2023 geplant und bietet die Chance, an die bestehende Wachstumsstrategie und die Erfolge der Jahre 2020 und 2021 anzuknüpfen. Nach der planmäßigen Reduzierung der Marketingausgaben für das Jahr 2022, beabsichtigt die Gruppe, das Neukundenmarketing anschließend wieder hochzufahren. Die Migration der Smartbroker-Bestandskunden auf die neue Infrastruktur soll kurz nach Produktstart beginnen. Mit der bisherigen Partnerbank wurde eine entsprechende Aufhebungs- und Migrationsvereinbarung unterzeichnet.

Seite 1 von 3


Gastautor: Daniel Saurenz
 |  556   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Smartbroker Holding AG konkretisiert Pläne für den Relaunch ihres Next Generation Brokers Unter dem Projektnamen “Smartbroker 2.0” arbeitet die Smartbroker-Gruppe an einem Relaunch ihres gleichnamigen Next Generation Brokers. Nun erläutert die Dachgesellschaft, die Smartbroker Holding AG (ehemals wallstreet:online AG, ISIN: DE000A2GS609, …

Nachrichten des Autors

696 Leser
168 Leser
124 Leser
696 Leser
636 Leser
404 Leser
316 Leser
288 Leser
228 Leser
220 Leser
176 Leser
168 Leser
164 Leser
4024 Leser
2544 Leser
1564 Leser
1416 Leser
1200 Leser
1164 Leser
1080 Leser
980 Leser
896 Leser
696 Leser
5704 Leser
4652 Leser
4024 Leser
3272 Leser
2901 Leser
2544 Leser
2284 Leser
2264 Leser
2220 Leser
2216 Leser