checkAd
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kaum erholt - Korrekturphase droht
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Eröffnung Dax kaum erholt - Korrekturphase droht

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist nach den jüngsten Verlusten auch am Donnerstag zunächst kaum in die Gänge gekommen. In der ersten Handelsstunde erholte sich der deutsche Leitindex zwar geringfügig mit einem Plus von 0,16 Prozent auf 14 284,01 Punkte. Er blieb damit aber unter der für den kurzfristigen Trend wichtigen 21-Tage-Linie. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann am Vormittag 0,47 Prozent auf 25 381,97 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,18 Prozent auf 3928,04 Zähler hoch.

Erst am Freitag hatte der Dax mit 14 584 Punkten noch einen weiteren Höchststand seit Juni erreicht. Angesichts der Verluste seither rückt nun zunehmend das nächste Zwischentief bei 14 149 Punkten in den Fokus. Laut den Experten der Landesbank Helaba scheint das Börsenbarometer nach dem Rutsch unter die 21-Tage-Linie am Vortag in eine Korrekturphase einzutreten.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Mercedes-Benz Group!
Long
Basispreis 67,49€
Hebel 14,96
Ask 0,53
Short
Basispreis 76,14€
Hebel 14,96
Ask 0,43

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Vor den Zinsentscheidungen der US-Notenbank Fed sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) in der kommenden Woche dominiere bei den Marktteilnehmern eine abwartende Haltung, so die Helaba-Experten weiter. Auch wichtige Konjunkturdaten stünden nicht auf der Agenda. Am Freitag könnten indes "die Erzeugerpreise in den USA für etwas Marktbewegung sorgen, denn sie liefern eine Indikation für die Inflationszahlen im November". Zuletzt hätten die Zinserhöhungserwartungen etwas zugenommen, obwohl die Inflationserwartungen nicht weiter gestiegen seien.

Von den US-Börsen kamen am Donnerstag erneut keine positiven Impulse für den Dax, und an den asiatischen Märkten fehlte einmal mehr eine gemeinsame Richtung. Während der Hongkonger Hang-Seng-Index dank der Hoffnung auf weitere Corona-Lockerungen nach oben sprang, kamen die chinesischen Festlandbörsen kaum von der Stelle, und in Japan standen moderate Verluste zu Buche.

Deutsche Unternehmensnachrichten waren zunächst nicht in Sicht. Auch kursbewegende Analystenkommentare fehlten weitgehend - abgesehen von einer BMW-Abstufung der Bank of America (Bofa), woraufhin die Aktien mit minus 1,3 Prozent ans Dax-Ende rutschten.

Bofa-Analyst Horst Schneider schätzt den Münchener Autobauer nun als einen der am wenigsten attraktiven Branchenwerte ein. Für 2023 setzt er vor allem auf Mercedes-Benz , Volkswagen (VW) und Renault . Die Anteilsscheine der Stuttgarter und Wolfsburger Konkurrenten hielten sich mit einem Kursplus von 0,3 Prozent beziehungsweise einem Minus von 0,3 Prozent klar besser als die BMW-Titel. VW trotzten damit weitgehend einer Abstufung der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas, deren Autoexperten Druck auf die Margen im Elektroautobereich befürchten./gl/stk




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  757   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung Dax kaum erholt - Korrekturphase droht Der Dax ist nach den jüngsten Verlusten auch am Donnerstag zunächst kaum in die Gänge gekommen. In der ersten Handelsstunde erholte sich der deutsche Leitindex zwar geringfügig mit einem Plus von 0,16 Prozent auf 14 284,01 Punkte. Er blieb damit …

Nachrichten des Autors

980 Leser
956 Leser
816 Leser
636 Leser
564 Leser
548 Leser
544 Leser
540 Leser
532 Leser
488 Leser
2584 Leser
2488 Leser
2096 Leser
1944 Leser
1696 Leser
1560 Leser
1500 Leser
1472 Leser
1452 Leser
1368 Leser
3980 Leser
3336 Leser
2676 Leser
2628 Leser
2584 Leser
2488 Leser
2120 Leser
2096 Leser
2096 Leser
2028 Leser
30444 Leser
25721 Leser
19267 Leser
13405 Leser
11685 Leser
11380 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7158 Leser
7013 Leser