checkAd

BMW verkauft Autos bald nur noch über die Konzernzentrale

MÜNCHEN (dpa-AFX) - BMW -Händler können Autokäufern bald keine Rabatte mehr geben - der Konzern will den Kaufvertrag mit den Kunden künftig selbst abschließen. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte der "Automobilwoche" (Donnerstag): "Wir werden 2024 mit der Marke Mini in Europa starten und 2026 ein Agenturmodell für alle BMW-Modelle einführen." Damit tritt der Händler nur noch als Vermittler und Kundenberater im Auftrag von BMW auf. Der Konzern kann so deutschlandweit einheitliche Preise für seine Neufahrzeuge durchsetzen.

Für jedes verkaufte Fahrzeug werde BMW dem Händler eine Provision zahlen, sagte Nota: "Das gilt sowohl für das Auto, das ein Stammkunde bei seinem Händler kauft, als auch für Fahrzeuge, die Kunden komplett online kaufen. In diesen Fällen müssen sie einen Agenten auswählen, der das Fahrzeug ausliefert. Die Provision bleibt in beiden Fällen erhalten."/rol/DP/nas

BMW

Die BMW Aktie wird aktuell mit einem Minus von -2,73 % und einem Kurs von 82,59EUR gehandelt.




Diskussion: Hot Wheels BMW 519000 k a u f e n !!!
Wertpapier



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  576   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

BMW verkauft Autos bald nur noch über die Konzernzentrale BMW -Händler können Autokäufern bald keine Rabatte mehr geben - der Konzern will den Kaufvertrag mit den Kunden künftig selbst abschließen. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte der "Automobilwoche" (Donnerstag): "Wir werden 2024 mit der Marke Mini in …

Nachrichten des Autors

340 Leser
320 Leser
292 Leser
220 Leser
220 Leser
208 Leser
152 Leser
136 Leser
136 Leser
136 Leser
2572 Leser
2488 Leser
2096 Leser
1964 Leser
1940 Leser
1560 Leser
1468 Leser
1424 Leser
1368 Leser
1356 Leser
3960 Leser
3332 Leser
2648 Leser
2620 Leser
2572 Leser
2488 Leser
2120 Leser
2096 Leser
2096 Leser
1984 Leser
30444 Leser
25721 Leser
19267 Leser
13405 Leser
11685 Leser
11372 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7158 Leser
7013 Leser