checkAd

"Börsenblase geplatzt" Jeremy Grantham: "Ziemlich brutaler" Crash – so tief könnten Aktien noch fallen

Der härteste Teil der Baisse steht möglicherweise noch bevor. Anleger müssen sich eventuell auf einen weiteren Crash einstellen, so der Börsenguru Jeremy Grantham. Eine komplette Abkehr vom Markt empfiehlt er aber nicht.

Jeremy Grantham:

Der S&P 500 befindet sich seit Juni 2022 offiziell im Bärenmarkt. Der Zinserhöhungszyklus der US-Notenbank Fed, mit dem die Inflation eingedämmt werden soll, hat die Märkte im vergangenen Jahr unter Druck gesetzt. Sporadische Erholungen gaben den Anlegern immer wieder Hoffnung, das Schlimmste endlich hinter sich zu haben.

Doch auf jeden Marktaufschwung folgte auch immer wieder ein Abschwung. Nun warnt einer der legendärsten Investoren der Welt, Jeremy Grantham, davor, sich nicht auf ein baldiges Ende des Bärenmarktes zu verlassen.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
Long
Basispreis 3.718,83€
Hebel 14,73
Ask 2,48
Short
Basispreis 4.245,49€
Hebel 14,50
Ask 2,55

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die "erste und einfachste Etappe" einer geplatzten Börsenblase sei nun vorbei, schreibt Jeremy Grantham, Chefanlagestratege seiner eigenen Vermögensverwaltungsfirma GMO, in einem Ausblick auf das Jahr 2023.

Jetzt komme der schwierige Teil. Während der "extreme Schaum" spekulativer und risikoreicher Aktien im vergangenen Jahr vom Markt gefegt wurde, liegen die Bewertungen der meisten Vermögenswerte nach wie vor weit über ihren langfristigen Durchschnittswerten, so Grantham. Jene hohe Bewertungen gingen in der Regel mit ebenso drastischen Überkorrekturen einher, die den Markt ins Minus stürzen können, so der Börsenguru weiter.

Grantham prognostiziert für den S&P 500 bis Ende 2023 einen Wert von 3.200 Punkte, was einem Rückgang von 21,5 Prozent gegenüber dem aktuellen Kurs entspricht.

Grantham warnte vor einer "langen Liste" wichtiger negativer Entwicklungen in der Wirtschaft, die den Marktabschwung noch verstärken könnten, darunter der Eintritt der USA in eine Rezession oder sinkende Unternehmensgewinne. Granthams Liste der Risiken wird jedoch von einem "Platzen der globalen Immobilienblase" angeführt, die sich laut Grantham erst im Anfangsstadium befinde.

Der weitere Marktrückgang werde im Vergleich zu den relativ idyllischen Marktbedingungen der letzten 20 Jahre "ziemlich brutal" sein, so Grantham. Dennoch werde dies nicht das "Ende der Welt" sein. Grantham wies auf mehrere mögliche Silberstreifen für abwartende Anleger hin, die eine positive Überraschung für die Märkte darstellen könnten.

Demnach seien die Unternehmensgewinne noch nicht signifikant zurückgegangen. Auch die Wiederbelebung der chinesischen Wirtschaft und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Präsidentschaftszyklen, bei denen Aktien in den ersten Monaten der dritten Amtszeit eines Präsidenten tendenziell steigen, könnten laut Grantham zu einer "Pause oder Verzögerung des Bärenmarktes" führen.

In diesen Zeiten lieber weiter auf Gold setzen? Nach dem Erfolg (aktuell +20 Prozent) des ersten Gold-Aktientipps von Mitte Dezember hat sich Experte Marcel Torney auf die Suche nach einem zweiten potentiellen Kracher begeben. Hier klicken und den neuen kostenlosen Report mit dem nächsten Gold-Geheimtipp sichern!

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion

 




Wertpapier



0 Kommentare
 |  29097   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

"Börsenblase geplatzt" Jeremy Grantham: "Ziemlich brutaler" Crash – so tief könnten Aktien noch fallen Der härteste Teil der Baisse steht möglicherweise noch bevor. Anleger müssen sich eventuell auf einen weiteren Crash einstellen, so der Börsenguru Jeremy Grantham. Eine komplette Abkehr vom Markt empfiehlt er allerdings nicht.

Nachrichten des Autors

9288 Leser
8908 Leser
4128 Leser
2668 Leser
2560 Leser
2244 Leser
1200 Leser
1136 Leser
220 Leser
53980 Leser
34884 Leser
23312 Leser
21684 Leser
16992 Leser
16392 Leser
16236 Leser
16208 Leser
15328 Leser
14748 Leser
100576 Leser
53980 Leser
47316 Leser
41888 Leser
41012 Leser
39896 Leser
34884 Leser
34532 Leser
30224 Leser
29596 Leser
104230 Leser
100576 Leser
94136 Leser
90381 Leser
82236 Leser
72928 Leser
70147 Leser
69356 Leser
66332 Leser
64287 Leser