checkAd

    Nach Bankenkrise  17017  2 Kommentare JPMorgan-CEO Jamie Dimon warnt vor dramatischem Zinsanstieg

    Auf der JPMorgan-Aktionärsversammlung warnte CEO Jamie Dimon, dass jeder auf höhere Zinssätze vorbereitet sein müsse. Die Kreditvergabe einiger US-Banken verknappe sich bereits. Wie hängt das zusammen?

    US-Banken haben aufgrund niedriger Zinssätze und diverser Pandemie-Konjunkturprogramme eine Ära historisch niedriger Kreditausfälle hinter sich. Die Situation sieht nun aber anders aus: Zum einen sind die Bewertungen von Büro- und Einzelhandelsimmobilien gesunken, seit die Pandemie zu niedrigeren Belegungsraten geführt hat. Zum anderen hat die Fed die Zinsen angehoben, um die Inflation zu bekämpfen.

    "Es gibt immer eine Schattenseite", sagte Dimon in einer Analystenrunde während der Investorenkonferenz seiner Bank. Und weiter: "Die Schattenseiten werden in diesem Fall wahrscheinlich Immobilien sein. Es wird sich um bestimmte Standorte, bestimmte Büroimmobilien, bestimmte Baukredite handeln. Es könnte sehr vereinzelt sein; es wird nicht jede Bank betreffen."

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu JP Morgan Chase!
    Long
    183,43€
    Basispreis
    1,31
    Ask
    × 13,91
    Hebel
    Short
    211,11€
    Basispreis
    1,35
    Ask
    × 13,50
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der jüngste Stress im Bankensektor hat die Probleme verschlimmert. Die Kreditvergabe an gewerbliche Immobilienentwickler und -verwalter in den USA erfolgt größtenteils durch kleine und mittelgroße US-Banken. Etwa 80 Prozent aller Bankkredite für Gewerbeimmobilien stammen von regionalen Banken, so die Wirtschaftsexperten von Goldman Sachs.

    "Sie sehen bereits, dass die Kredite eingeschränkt werden, weil es für eine Bank am einfachsten ist, ihr Kapital zu behalten, wenn sie nicht den nächsten Kredit vergibt", zitiert CNN Business den Chef der größten US-Bank.

    Regulatorische Änderungen, die als Reaktion auf den Zusammenbruch der Silicon Valley Bank und der Signature Bank vorgenommen wurden, würden wahrscheinlich zusätzlich dazu führen, dass kleine Banken den Zugang zu ihren Krediten einschränken, so Dimon weiter. Mit der Verknappung des Kapitals könnten die Zinsen noch weiter steigen. "Ich denke, jeder sollte darauf vorbereitet sein, dass die Zinsen von nun an steigen werden – auf bis zu sechs oder sieben Prozent."

    Laut dem CME FedWatch Tool rechnen aktuell 67 Prozent der Anleger mit einer Pause bei den Zinserhöhungen auf der nächsten Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve.


    Tipp aus der Redaktion: 40 Prozent Performance seit Jahresanfang mit Aktien? Das geht! Die Aktie der Woche macht's möglich. Eine Aktie, eine Woche, pure Performance. Jetzt zum Kennenlern-Preis ausprobieren!


    Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonGina Moesing
    Nach Bankenkrise JPMorgan-CEO Jamie Dimon warnt vor dramatischem Zinsanstieg Auf der JPMorgan-Aktionärsversammlung warnte CEO Jamie Dimon, dass jeder auf höhere Zinssätze vorbereitet sein müsse. Die Kreditvergabe einiger US-Banken verknappe sich bereits. Wie hängt das zusammen?

    Schreibe Deinen Kommentar

    Kommentare

    Avatar
    24.05.23 16:15:30
    China nicht vergessen. Da schwelt die Immo-Krise immer noch aber die schaffen es sie weiter unter der Decke zu halten.Wie lange noch?
    Avatar
    24.05.23 12:31:09
    Im grunde ist das ganze ein Zombie Killer. Steigen die Zinsen weiter an. Dann wird nicht nur Gewerbeimmobilien betroffen sein. Sondern alles was hohe Schulden hat ⚠️🧨🧨 Vor allem wäre Vonovia dann am Ende. Deswegen Kaufe ich auch keine Vonovia Akien.

    Disclaimer