checkAd

    Interview in Davos  11721  0 Kommentare Jamie Dimon über Bitcoin: "Hört auf, über diese Sch*** zu reden"

    Jamie Dimon wettert erneut gegen die Kryptowährung Bitcoin. Diesmal besonders heftig. Was ist da los?

    Für Sie zusammengefasst
    • Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, bezeichnet Bitcoin als nutzlos und erwähnt illegale Anwendungsfälle wie Betrug und Prostitution.
    • Dimon ist gegenüber der Meinungsänderung von Larry Fink zu Bitcoin gleichgültig und fordert, nicht mehr darüber zu sprechen.
    • Dimon betont die Bedeutung der Blockchain-Technologie und erwähnt, dass mit Smart Contracts ausgestattete Blockchains Immobilienkäufe und Datenbewegungen ermöglichen können.

    "Bitcoin ist für nichts gut", sagte JPMorgan-Chase-Chef Jamie Dimon am Mittwoch am Rande des Weltwirtschaftsforums gegenüber CNBC. Es gebe lediglich illegale Anwendungsfälle wie Betrug, Steuerhinterziehung und Prostitution. "Ich verteidige Ihr Recht, Bitcoin zu nutzen", fügte er hinzu: "Ich will Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollen. Mein persönlicher Rat wäre, sich nicht darauf einzulassen. ... Aber dies ist ein freies Land."

    Auf die Frage, was er davon halte, dass Larry Fink seine Meinung über Bitcoin geändert habe, als BlackRock in das Geschäft mit Bitcoin-ETFs eingestiegen sei, antwortete Dimon: "Das ist mir egal. Also hören Sie bitte auf, über diesen Sch*** zu reden."

    Und weiter: "Das ist das letzte Mal, dass ich mit CNBC darüber [über Bitcoin] spreche, so wahr mir Gott helfe". Dennoch betonte er die Bedeutung der Blockchain-Technologie: "Blockchain ist real. Es ist eine Technologie. Wir benutzen sie. Sie wird Geld bewegen, sie wird Daten bewegen. Sie ist effizient."

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu JP Morgan Chase!
    Long
    190,22€
    Basispreis
    1,35
    Ask
    × 13,92
    Hebel
    Short
    219,11€
    Basispreis
    1,37
    Ask
    × 13,76
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    "Es gibt eine Kryptowährung, die wirklich etwas bewegen kann", sagte er über mit Smart Contracts ausgestattete Blockchains. "Man kann damit Immobilien kaufen und verkaufen und Daten bewegen - als Token für Dinge, mit denen man etwas anfangen kann."

    Dimon gilt als ausgesprochener Bitcoin-Kritiker. Im Jahr 2021, auf dem Höhepunkt der Krypto-Rally, sagte er, dass Bitcoin "wertlos" sei. Er wiederholte diese Aussage letztes Jahr in Davos, als er CNBC sagte, dass die digitale Währung ein "aufgeblasener Betrug" sei.

    Die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs durch die US-Börsenaufsicht SEC in der vergangenen Woche hat Bitcoin als Anlageklasse salonfähig gemacht. Große Namen in der Vermögensverwaltung wie BlackRock, Franklin Templeton und WisdomTree haben ihre eigenen Bitcoin-ETFs aufgelegt, was auf ein wachsendes Interesse in der 30 Billionen US-Dollar schweren Vermögensverwaltungsbranche hindeutet.

    Autor: Ferdinand Hammer, wallstreetONLINE Zentralredaktion

    Lesen Sie auch

    Tipp aus der RedaktionLernen Sie in sieben Tagen mit Stefan Klotter das kleine Einmaleins der Charttechnik! Egal, ob Sie neu in der Welt der Charttechnik sind oder schon Erfahrung mitbringen: In diesem Video-Workshop wird Ihnen gezeigt, wie Sie Charttechnik gekonnt einsetzen können. Alles, was Sie brauchen, sind jeweils 10-15 Minuten morgens zum Tee, in der Mittagspause oder nach Feierabend. Jetzt hier kostenlos und unverbindlich mehr erfahren.



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonFerdinand Hammer

    Interview in Davos Jamie Dimon über Bitcoin: "Hört auf, über diese Sch*** zu reden" Jamie Dimon wettert erneut gegen die Kryptowährung Bitcoin. Diesmal besonders heftig. Was ist da los?

    Auch bei Lesern beliebt

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer