checkAd

     317  0 Kommentare Junge Leute legen ihr Geld gerne wieder in Gold an - die neue flexgold-App von SOLIT liegt voll im Trend

    Zürich (ots) - Die Edelmetall-Finanz-App der SOLIT Gruppe gibt goldaffinen
    Millennials die Möglichkeit, digitalen, flexiblen Lebensstil und werterhaltende
    Anlagen zu kombinieren.

    Im Anlageverhalten digitalaffiner Millennials zeigt sich eine Neigung zu Gold,
    so eine Untersuchung von State Street Global Advisors. Dies stützt auch eine
    Umfrage von Statista, die belegt, dass 74 Prozent der Deutschen ab 18 Jahren
    Gold für eine sichere Geldanlage halten und eine gute Ergänzung zu anderen
    Geldanlagen. Für Millennials können daher auf Edelmetalle ausgerichtete
    Finanz-Apps, wie die flexgold-App der SOLIT Gruppe, interessant sein. Denn sie
    entspricht nicht nur dem digitalen und flexiblen Lebensstil der Millennials,
    sondern auch ihren Neigungen bei der Auswahl der Anlageklassen.

    "In Deutschland erleben wir die Folgen von Krisen und geopolitischen Konflikten
    in den letzten Jahren in Form steigender Preise," so Robert Vitye CEO der SOLIT
    Gruppe. "Höhere CO2-Preise, Stromnetzentgelte und die Mehrwertsteuererhöhung
    befeuern ebenfalls die Kostenspirale. Entsprechend sehen Experten 2024 Anzeichen
    für anhaltende Inflationsrisiken und steigende Goldkurse. Für Anleger auf der
    Suche nach werterhaltenden Anlagemöglichkeiten ist daher eine Investition in
    Edelmetalle weiter unbedingt interessant." Da Investitionen in Gold keine
    Währungs-, sondern Sachwertinvestitionen sind, kann Gold im Rahmen eines
    diversifizierten Portfolios einen gewissen Inflationsschutz bieten.

    Das ist auch für die junge Generation interessant. Laut "Gold ETF Impact Study
    2023" des Geschäftsbereichs State Street Global Advisors der weltweit
    viertgrößten Vermögensverwaltung State Street Corporation zeigen unter
    US-Anlegern vor allem Millennials eine besondere Neigung zu Gold. Die älteren
    Generationen, also die Generation X und die so genannten Baby Boomer, sind
    zurückhaltender. Laut Studie legen Millennials durchschnittlich 17 Prozent ihres
    Portfolios in Gold an. Der Goldanteil im Portfolio der anderen Generationen
    liegt bei nur 10 %. Millennials sind damit um 70 Prozent stärker in Gold
    investiert. Ihre Goldinvestition ausbauen wollen 67 % der Millennials, gegenüber
    44 % und 60 % bei Generation X und Baby Boomern.

    Millennials sind aber nicht nur goldaffin, sondern auch Digital Natives, die mit
    Internet, Smartphones usw. aufgewachsen sind. Ihr Umgang mit Finanzen ist
    digital geprägt, und entsprechend werden auch Finanz-Apps vor allem von jungen
    Leuten genutzt. Laut Statista Global Consumer Survey verwendet der Großteil der
    Seite 1 von 2



    news aktuell
    0 Follower
    Autor folgen

    Verfasst von news aktuell
    Junge Leute legen ihr Geld gerne wieder in Gold an - die neue flexgold-App von SOLIT liegt voll im Trend Die Edelmetall-Finanz-App der SOLIT Gruppe gibt goldaffinen Millennials die Möglichkeit, digitalen, flexiblen Lebensstil und werterhaltende Anlagen zu kombinieren. Im Anlageverhalten digitalaffiner Millennials zeigt sich eine Neigung zu Gold, so …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer