checkAd

    Reformen für mehr Aktionäre  1109  0 Kommentare Südkorea hofft auf Japan-Effekt: Der Nikkei boomt, der KOSPI demnächst auch?

    Südkorea nimmt sich Japans erfolgreiche Strategien zur Wertsteigerung von Unternehmen zum Vorbild, um den eigenen Aktienmarkt anzukurbeln und den sogenannten "Korea-Abschlag" zu verringern.

    Für Sie zusammengefasst
    • Südkorea orientiert sich an Japans Erfolgen zur Wertsteigerung von Unternehmen.
    • Analysten sind trotz "Corporate Value-up Programm" für KOSPI vorsichtig.
    • Reformen in Südkorea sollen versteckte Werte freisetzen und Anleger zurückgewinnen.

    Während Tokios Börse neue Höhen erreicht, bleiben Analysten für Seouls KOSPI-Index trotz des angekündigten "Corporate Value-up Programms" vorsichtig. So betont die Société Générale, dass das Programm eine Neubewertung wahrscheinlicher mache, können aber die langfristigen Auswirkungen noch nicht absehen. Die Reformen in Südkorea, inspiriert durch Japans Erfolge und verstärktes Engagement von Kleinanlegern, zielen laut Reuters darauf ab, versteckte Werte in den von Chaebol-Konglomeraten dominierten Markt freizusetzen.

    Präsident Yoon Suk Yeol will vor allem heimische Anleger zurückgewinnen, deren Vertrauen durch bisherige Verkäufe geschwunden ist. Die Reformbemühungen haben bereits zu einer Beschleunigung ausländischer Investitionen geführt, und der Nikkei-Index in Japan hat dank Unternehmensreformen einen 34-Jahres-Höhepunkt erreicht.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
    Short
    5.411,06€
    Basispreis
    3,17
    Ask
    × 14,93
    Hebel
    Long
    4.707,18€
    Basispreis
    3,40
    Ask
    × 14,90
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Experten sehen in den südkoreanischen Maßnahmen, die unter anderem börsennotierte Unternehmen zu mehr Aktionärsfreundlichkeit anregen sollen, ein größeres Potenzial als in Japan, mahnen jedoch, dass diese "Zähne zeigen" müssen, um wirksam zu sein. Steuerliche Anreize und ein neuer Index für Unternehmen mit hohem Aktionärswert sind Teil des Plans.

    Einige Unternehmen, darunter Hyundai Mobis, Samsung C&T und SK Innovation, haben bereits Aktienrückkäufe angekündigt, um den Aktienwert zu steigern. Laut HSBC-Analysten könnte dies zu einer Bewertungssteigerung von mindestens 25 Prozent führen, falls koreanische Unternehmen nur halb so hoch wie ihre taiwanesischen Pendants bewertet werden.

    Trotz der positiven Entwicklungen warnen Morgan-Stanley-Analysten vor einer begrenzten Aufwärtsbewegung des KOSPI ohne weitere Maßnahmen. Die Performance des KOSPI im vergangenen Jahr lag hinter dem Nikkei und dem S&P 500 zurück – aufgrund von signifikanten Verkäufen durch heimische Kleinanleger.

    Ausländische Investoren investieren hingegen – Reuters zufolge – mehr und mehr in südkoreanische Aktien. Analysten betonen die Notwendigkeit für die Regierung, nicht nur Anreize zu schaffen, sondern auch Veränderungen durchzusetzen, um die Unternehmenskultur nachhaltig zu verbessern. Hindernisse wie hohe Erbschaftssteuern und dominanter Familienbesitz in Unternehmen bleiben bestehen.

    "Die Regierung hat einen guten Plan vorgelegt. Jetzt muss sie Zuckerbrot und Peitsche einsetzen, um die Unternehmen wirklich zu verändern", so Han Ji-young von Kiwoom Securities.

    Autor: Nicolas Ebert, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei dem SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonNicolas Ebert

    Reformen für mehr Aktionäre Südkorea hofft auf Japan-Effekt: Der Nikkei boomt, der KOSPI demnächst auch? Südkorea nimmt sich Japans erfolgreiche Strategien zur Wertsteigerung von Unternehmen zum Vorbild, um den eigenen Aktienmarkt anzukurbeln und den sogenannten "Korea-Abschlag" zu verringern.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer