checkAd

    Kampf mit BYD um die Krone  18717  1 Kommentar Tesla: Produktions- und Auslieferungszahlen lassen Aktie crashen

    Tesla hat seinen Bericht zur Fahrzeugproduktion und -auslieferung im ersten Quartal 2024 veröffentlicht. Die Aktie reagiert mit Abschlägen von bis zu 7,6 Prozent auf die Zahlen.

    Für Sie zusammengefasst
    • Tesla veröffentlicht Q1 Bericht, Aktie fällt um 7,6%.
    • 386.810 Fahrzeuge ausgeliefert, 433.371 produziert.
    • Analysten erwarteten 457.000 Auslieferungen, Tesla hatte Herausforderungen.

    Der E-Autobauer hat im ersten Quartal insgesamt 386.810 Fahrzeuge ausgeliefert und 433.371 produziert. Tesla schlüsselt die Verkäufe nicht nach Modellen auf, gab aber an, 412.376 Model 3/Y produziert und 369.783 ausgeliefert zu haben. Von den anderen Modellen wurden 20.995 hergestellt und 17.027 ausgeliefert.

    Im gleichen Zeitraum des Vorjahres meldete der Elektroautohersteller 422.875 Auslieferungen und eine Produktion von 440.808 Fahrzeugen. Im vierten Quartal 2023 meldete Tesla 484.507 Auslieferungen und eine Produktion von 494.989 Fahrzeugen. Die Auslieferungen sind die beste Annäherung an die von Tesla gemeldeten Verkäufe, werden aber in den Mitteilungen des Unternehmens an die Aktionäre nicht genau definiert.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
    Long
    146,76€
    Basispreis
    0,42
    Ask
    × 14,66
    Hebel
    Short
    169,57€
    Basispreis
    0,94
    Ask
    × 14,22
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Nach einem Mittelwert von elf Schätzungen, die von FactSet zusammengestellt wurden, erwarteten die Analysten für den am 31. März endenden Zeitraum Auslieferungen von rund 457.000 Fahrzeugen. Die Schätzungen für das erste Quartal reichten von einem Höchstwert von 511.000 Auslieferungen bis zu einem Tiefstwert von 414.000, wobei die im März aktualisierten Schätzungen zwischen 414.000 und 469.000 Auslieferungen lagen.

    Tesla hatte im ersten Quartal mit zahlreichen Herausforderungen zu kämpfen. Angriffe der Houthi-Miliz auf Spediteure im Roten Meer unterbrachen Teslas Komponentenversorgung und führten im Januar zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Produktion in Grünheide. Im März setzten Umweltaktivisten die Infrastruktur des Werks in Grünheide in Brand, so dass Tesla nicht mehr über genügend Betriebsenergie verfügte und die Produktion erneut unterbrochen werden musste.

    In China sah sich Tesla mit einem Ansturm von einheimischen Elektroautoherstellern konfrontiert, darunter BYD und Newcomer wie Xiaomi. Nach schleppenden Verkaufszahlen für seine in China hergestellten Autos im Januar und Februar reduzierte Tesla die Produktion des Model 3 und des Model Y in seinem Werk in Shanghai und kürzte die Arbeitszeit der Arbeiter von 6,5 Tagen auf 5 Tage pro Woche.

    Die Tesla-Aktie ist im ersten Quartal des Jahres um 29 Prozent gefallen. Das ist der stärkste Rückgang seit Ende 2022 und der drittstärkste vierteljährliche Einbruch seit dem Börsengang des Unternehmens im Jahr 2010.

    Autorin: Gina Moesing, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.





    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonGina Moesing

    Kampf mit BYD um die Krone Tesla: Produktions- und Auslieferungszahlen lassen Aktie crashen Tesla hat seinen Bericht zur Fahrzeugproduktion und -auslieferung im ersten Quartal 2024 veröffentlicht. Die Aktie reagiert mit Abschlägen von bis zu 7,6 Prozent auf die Zahlen.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Kommentare

    Avatar
    02.04.24 17:17:23
    Leute als "Aktivisten" zu bezeichnen, die Brände legen, ist schon mehr als der Zeitgeist hergibt.

    Disclaimer