checkAd

    Geyers Marktkommentar  1557  0 Kommentare DAX – Trendbruch ist nicht gleich Trendbruch

    DAX bröckelt so vor sich hin, entwickelt aber keine Abwärtsdynamik. Daher ist es bislang nur eine Korrekturbewegung.

    Karten für Mainz, Schalke oder Business-Karten für Eintracht gewinnen? Infos hier: https://franziskaner-helfen.de/spendenaktionen/?cfd=ssbm1

    DAX – Trendbruch ist nicht gleich Trendbruch

     

    Der DAX bröckelt so vor sich hin, kommt aber nicht nachhaltig unter Druck. Dieses Verhalten kann durchaus noch eine Weile anhalten. Allerdings wurde am Freitag eine latente Unterstützungszone erreicht. Hier bildetet sich eine Intraday-Stimmungswende aus. Für einen klassischen Hammer ist der Kerzenkörper zu groß. Trotzdem ist diese Stimmungswende für ein Ende des jüngsten Abwärtstrends durchaus geeignet. Die Indikatoren sprechen ebenfalls zumindest für eine Stabilisierung. Hier wurden zum Teil bereits Kaufsignale generiert. Allerdings sind die Vorgaben zum Wochenende aus den USA (zumindest von der Technologiebörse Nasdaq) nicht sehr vielversprechend, weshalb ein Halten an der besagten Unterstützung schon ein Erfolg für den Wochenauftakt wäre.

    Dow Jones – Beginnt sich abzufangen

     

    Die nachlassende Aufwärtsdynamik hatte bereits angedeutet, dass der Trend nicht mehr lange zu halten sein wird. Nach den Divergenzen und den Verkaufssignalen bei den Indikatoren kam dann auch folgerichtig der Rückgang. Inzwischen befinden sich die Indikatoren im überverkauften Bereich und stehen vor Kaufsignalen. Die letzten Handelstage haben gezeigt, dass kein Abwärtsdruck mehr zu erkennen ist. Entsprechend könnte der Wochenauftakt erfreulich verlaufen und eine Wende des kurzfristigen Abwärtstrends nach sich ziehen. Dieser Hoffnung steht allerdings der schwache Wochenschluss der Technologie-Börse Nasdaq entgegen.

    Gold – Nachlassende Aufwärtsdynamik aber noch keine Trendwende

     

    Bei Gold ist längst eine Korrekturbewegung angesagt. Der kleine trendbestätigende Keil stellte zwar für sich genommen eine Gegenbewegung im Aufwärtstrend dar. Inzwischen ist aber ein Anstieg von rund 20 % in nur zwei Monaten zu verzeichnen. Die Indikatoren stehen zum Teil vor Verkaufssignalen und am Freitag wurde ein Shooting-Star hinterlassen. Somit sollte es nicht überraschen, wenn in den nächsten Tagen eine Korrekturbewegung einsetzt.

    Öl – Nach dem Ausbruch nun die Gegenbewegung

    Öl Nordsee Brent Futures (verknüpft)

    Die Tankstellen waren wieder einmal schnell dabei, als es darum ging, den Anstieg des Öl-Preises an den Konsumenten weiterzugeben. Der jüngste Rückgang ist eine normale Bewegung im inzwischen etablierten Aufwärtstrend. Da die Indikatoren im neutralen Bereich notieren, geben diese keine Hinweise auf die weitere Entwicklung. Entsprechend der Korrekturbewegung sollte die alte Unterstützungszone nun halten und die nächste Bewegung wieder aufwärtsgerichtet sein.


    Bitcoin/USD – Ausbruch wie aus dem Lehrbuch, aber ohne Konsequenz

    Das Halving beim Bitcoin ist am Samstag erfolgt. Es war natürlich nicht damit zu rechnen, dass dieses Ereignis, welches alle vier Jahre vorkommt, einen sofortigen Einfluss auf die Kursfindung hat. Dieser Einfluss dürfte sich erst in einigen Wochen einstellen. Aktuell ist die Kryptowährung aus dem Dreieck nach unten ausgebrochen und hat damit zunächst Abwärtspotenzial eröffnet. Allerdings ist keine Abwärtsdynamik aufgetreten, und die Unterstützungszone um 60.000 USD hat gehalten. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Bitcoin auf dem aktuellen Niveau zunächst stabilisiert.

    Quelle Charts: ProRealTime.com

     

    Impressum

    Herausgeber, Verantwortlich und Autor

    Christoph Geyer, CFTe, Lindenstr. 31, 65232 Taunusstein Deutschland                     www.christophgeyer.de

    Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis von Christoph Geyer weder reproduziert, noch weitergegeben werden

    Wichtige Hinweise

    Diese Information ist eine Marketingunterlage im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, d.h. sie genügt nicht allen Anforderungen für Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen.

    Kein Angebot; keine Beratung

    Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

    Darstellung von Wertentwicklungen

    Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung kann durch Währungsschwankungen beeinflusst werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers/ Index von EURO abweicht.

     


    Christoph Geyer
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Christoph Geyer ist seit über 40 Jahren im Börsen- und Bankgeschäft tätig und analysiert seit dieser Zeit Aktien, Märkte und Rohstoffe auf technischer Basis. Er ist Autor der Fachbücher „Einfach richtig Geldverdienen mit Technischer Analyse“ und „Einfach richtig Geldverdienen mit MoneyManagement“ erschienen im Wiley-Verlag. In der VTAD (Vereinigung Technischer Analysten Deutschland) ist er stellv. Regionalmanager in Frankfurt und Ausbilder für angehende Technische Analysten.

    Geyer hat den Abschluss für Technische Analysten (CFTe Certified Financial Technician) abgelegt. Nach den beiden 3. Rängen beim Technischen Analysten Award (für 2009 und 2010) der Börsenzeitung hat Geyer im Jahr 2011 den 1. Platz erreicht. Er ist Ausbilder und hält Vorträge und Kundenveranstaltungen. Aktuelle Termine können Sie auf seiner Homepage www.christophgeyer.de finden.

    *Werbelink

    Mehr anzeigen

    Verfasst von Christoph Geyer
    Geyers Marktkommentar DAX – Trendbruch ist nicht gleich Trendbruch Der DAX bröckelt so vor sich hin, kommt aber nicht nachhaltig unter Druck. Dieses Verhalten kann durchaus noch eine Weile anhalten. Allerdings wurde am Freitag eine latente Unterstützungszone

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer