checkAd

    ROUNDUP/Aktien New York Schluss  657  0 Kommentare Dow pausiert - Gewinne im Technologiebereich

    Für Sie zusammengefasst
    • Tesla und Chipwerte treiben US-Technologiewerte an.
    • Nasdaq 100 steigt um 0,32%, Dow Jones endet tiefer.
    • Anleger optimistisch vor Berichten von Tech-Giganten.

    NEW YORK (dpa-AFX) - Tesla und Chipwerte haben am Mittwoch die Erholung der US-Technologiewerte noch ein wenig vorangetrieben. Diese profitierten weiterhin vom vorsichtigen Optimismus der Anleger für die Berichte einiger Tech-Giganten aus den USA. Allerdings ließ die Intensität der Gewinne etwas nach, als die Zahlen des Social-Media-Konzerns Meta näher rückten. Diese standen am Mittwoch erst nach Börsenschluss auf der Agenda.

    Der von der Tech-Branche geprägte Nasdaq 100 kletterte letztlich um 0,32 Prozent auf 17526,80 Punkte nach oben. An der Wall Street jedoch kam die jüngste Erholung des Dow Jones Industrial zu einem Ende. Der Leitindex, der zuletzt vier Börsentage in Folge gestiegen war, stand zur Schlussglocke 0,11 Prozent tiefer bei 38 460,92 Punkten. Der marktbreite S&P 500 bewegte sich mit einem Aufschlag von 0,02 Prozent auf 5071,63 Zähler nicht groß vom Fleck.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Dow Jones Industrial Average Excess Return!
    Long
    37.113,96€
    Basispreis
    27,05
    Ask
    × 14,87
    Hebel
    Short
    42.888,40€
    Basispreis
    26,70
    Ask
    × 14,83
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Die zuletzt tief abgesackten Tesla-Aktien schnellten um 12 Prozent nach oben. Der Elektroautobauer erlitt zwar den ersten Umsatzrückgang seit Jahren, doch dies überraschte die Anleger nicht mehr. Als Treiber fungierte, dass Firmenchef Elon Musk schneller als geplant günstigere Modelle auf den Markt bringen will. Das Management sei auf wichtige Bedenken der Anleger eingegangen und belebe die Wachstumsstory neu, schrieb der Analyst John Murphy von der Bank of America. Er nutzte den Moment, um den Tesla-Aktien eine frische Kaufempfehlung auszusprechen.

    Im Chipsektor machte Texas Instruments gute Stimmung mit einer Quartalsbilanz, die besser ausfiel als allgemein befürchtet. Ingo Wermann von der DZ Bank bezeichnete es als Lichtblick, dass von einem sich abzeichnenden Ende des Lagerabbaus bei einigen Industriekunden die Rede gewesen sei. Während die Texas-Aktien um 5,6 Prozent anzogen, wurden auch manch andere Branchentitel mit nach oben gezogen.

    Die Aktien von Nvidia jedoch folgten dem nicht, sie begaben sich wieder mit 3,3 Prozent auf Talfahrt. Eine zweitägige Erholung vom Kursrutsch, den sie am vergangenen Freitag erlebten, ging damit wieder zu Ende. Bei dem Prozessorhersteller machen sich Anleger neuerdings Gedanken darüber, ob die Rally wegen der Fantasie für Künstliche Intelligenz vielleicht zu weit gegangen sein könnte.

    Bei Boeing waren die ersten Reaktionen auf die Zahlen auch positiv, aus dem Handel gingen die Titel allerdings fast drei Prozent tiefer. Der Konzern verschliss im ersten Quartal eine halbe Milliarde weniger Barmittel als von Analysten erwartet. Die Ratingagentur Moody's senkte trotzdem ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit des Unternehmens und signalisierte, dass sich dies noch fortsetzen könnte.

    Auch bei AT&T wechselte im Verlauf das Vorzeichen, zuletzt reichte es hier für ein Plus von 1,9 Prozent. Der Telekomanbieter hatte im ersten Quartal mit guten Kundenzahlen aufgewartet und beim Gewinn positiv überrascht.

    Biogen legten um 4,6 Prozent zu. Begünstigt durch Kostensenkungen und ein neues Alzheimer-Medikament meldete das Biotech-Pharmaunternehmen für das erste Quartal einen überraschend hohen Gewinn. Ähnliches gelang auch dem Spielwarenhersteller Hasbro , was Anleger mit einem Kurssprung um fast 12 Prozent goutierten.

    Der Eurokurs rutschte mit 1,0698 US-Dollar wieder unter die Marke von 1,07 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0686 (Dienstag: 1,0674) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9358 Euro.

    Die Kurse von US-Staatsanleihen gaben nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen fiel um 0,26 Prozent auf 107,80 Punkte. Die Rendite für Staatspapiere mit dieser Laufzeit stieg im Gegenzug auf 4,64 Prozent./tih/he

    --- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ROUNDUP/Aktien New York Schluss Dow pausiert - Gewinne im Technologiebereich Tesla und Chipwerte haben am Mittwoch die Erholung der US-Technologiewerte noch ein wenig vorangetrieben. Diese profitierten weiterhin vom vorsichtigen Optimismus der Anleger für die Berichte einiger Tech-Giganten aus den USA. Allerdings ließ die …