checkAd

    wO-Börsengeflüster  4689  0 Kommentare Hellofresh überrascht mit Quartalsergebnis – das Schlimmste vorüber?

    Der Essenslieferdienst Hellofresh hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass sein Kerngewinn im ersten Quartal gesunken ist. Analysten hatten mit einem heftigeren Rückgang gerechnet. So könnte es für die Aktie weitergehen.

    Für Sie zusammengefasst
    • Kerngewinn von Hellofresh im ersten Quartal gesunken
    • Bereinigtes Ergebnis deutlich unter Vorjahreswert
    • Umsatz gestiegen, aber Fertiggerichte verzeichnen Rückgang

    Das bereinigte Ergebnis lag bei 16,8 Millionen Euro und damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 66,1 Millionen Euro. Analysten hatten jedoch lediglich mit einem Ergebnis von 3,6 Millionen Euro gerechnet. Der Gesamtumsatz von Hellofresh stieg um 3,8 Prozent auf 2,09 Milliarden Euro und lag damit leicht über den Prognosen von 2,02 Milliarden Euro.

    Das Kernsegment der Fertiggerichte verzeichnete allerdings einen Rückgang von 6,9 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro. Dagegen stieg der Umsatz im Bereich der Convenience-Produkte um beeindruckende 56 Prozent auf 502,6 Millionen Euro.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu HelloFresh!
    Long
    4,65€
    Basispreis
    0,77
    Ask
    × 6,97
    Hebel
    Short
    11,99€
    Basispreis
    0,79
    Ask
    × 6,79
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Nach zwei Gewinnwarnungen seit November und einem starken Kursverlust der Aktie um etwa 80 Prozent seit Mitte September bleibt die Situation herausfordernd. Das aktuelle Quartalsergebnis könnte die viel gescholtenen Anleger ein wenig besänftigen. Unsere User im Hellofresh-Forum auf wallstreet-online haben ihre ganz eigene Meinung:

    "Über die Sinnhaftigkeit kann man gern streiten und das wurde hier ja schon zur Genüge getan. Aber das ein Quasi-Monopolist keinen Burggraben hätte, sehe ich anders. Es gelingt nun mal neben Hellofresh keinem anderen Unternehmen nachhaltig und halbwegs länderübergreifend profitabel zu wirtschaften, sodass dieses Modell eben nicht mal eben nachgeahmt werden kann. Selbst Nestlé ist trotz recht hohem Engagement und riesigem Netzwerk gescheitert." – MrGurke

    Der große Dividenden-Überblick!Dennis Riedl verrät, wer wann oder wie viel am deutschen und am US-Markt zahlt. Wer ragt dabei im DAX heraus? Was machen die US-Werte? Welche Unternehmen kommen sogar auf zweistellige Renditen? Das alles erfahren Sie in seinem kostenlosen Dividenden-Report.

     

    "Dennoch wird von den Kritikern oft vergessen, dass wir Corona hatten, womit das Management 2019 nicht rechnete, mit dem Umstand dann aber massiv investierte und das Unternehmen wahnsinnig voran gebracht hat. Die damals nicht sichtbare Entwicklung von Lockerungen aber nicht schnell genug antizipiert hatte. Weswegen man dann deutlich höhere laufende Kosten hatte – bei schwindenden Kunden. Im Nachhinein kann man das ankreiden, wer hätte es besser gemacht? Insofern ist für mich klar: Die aktuellen Kurse sind nicht gerechtfertigt. Das Hauptprodukt funktioniert und man erschließt neue Märkte. 14 Euro erscheinen, vor allem nach Chartansicht, ein angemessener Preis." – WerkstatteckeOtto

    "Das ließt sich doch ganz gut, Wachstum von 3,8 Prozent. EBITDA positiv und ein Schrumpfen von lediglich 6,9 Prozent bei den Kochboxen ist besser, als ich erwartet habe. Mal schauen was die Aktie draus macht, meiner Meinung nach sollten damit tedenziell Unsicherheiten über die Prognose für das Jahr 2024 reduziert werden. Und die Prognose für 2024 sollte einen Aktienkurs von mehr als 6,70 Euro rechtfertigen." – Profitjaegerx7x

    HelloFresh

    -3,42 %
    -4,32 %
    -21,40 %
    -59,96 %
    -76,30 %
    -92,79 %
    -42,01 %
    -49,40 %
    -49,37 %
    ISIN:DE000A161408WKN:A16140

    "Die Berichterstattung weist zwar getrennte Umsätze aus, es fehlt aber eine echte Segmentberichterstattung. Aus der zum Beispiel hervorgeht, welcher Aufwand auf welches Segment entfällt. RTE (Ready-to-Eat) wächst schneller als von mir vermutet und macht schon eine halbe Milliarde Euro Umsatz. Andererseits steigen die Marketingaufwendungen in den USA massiv auf nun 25 Prozent vom Umsatz. Wenn das so bleibt, sehe ich für RTE keine Möglichkeit, jemals Gewinn zu erzielen. Und daneben haben wir das Kochboxengeschäft, was der Markt offenbar aufgegeben hat und im Kurs nicht mehr berücksichtigt wird. Die fehlende Segmentberichterstattung führt zu einer eingeschränkten Transparenz, die nach meiner Wahrnehmung mit einem Bewertungsabschlag bestraft wird. Ich rechne mit einer Seitwärtsbewegung." – Chaecka

    "Von Ausnahmesituationen wie einer globalen Pandemie abgesehen, wird HelloFresh aller Wahrscheinlichkeit nach nie wieder Gewinn machen. Natürlich kann man mit extremem Aufwand wie mit Werbung neue Geschäftsbereiche etablieren und dadurch versuchen, die Unternehmensstory irgendwie am Laufen zu halten. Das ist aber keine Kunst. Eine unternehmerische Leistung wäre es, profitables Wachstum zu generieren, aber davon scheint Hellofresh Lichtjahre entfernt." – Folge_mir

    Bis zum nächsten Börsengeflüster!

    Autor: Nicolas Ebert, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig – und das alles in der brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.

    Die HelloFresh Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Plus von +1,07 % und einem Kurs von 6,81EUR auf Tradegate (25. April 2024, 10:45 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonNicolas Ebert

    wO-Börsengeflüster Hellofresh überrascht mit Quartalsergebnis – das Schlimmste vorüber? Der Essenslieferdienst Hellofresh hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass sein Kerngewinn im ersten Quartal gesunken ist. Analysten hatten mit einem heftigeren Rückgang gerechnet. So könnte es für die Aktie weitergehen.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer