checkAd

    ROUNDUP/Starke Nachfrage in Asien  117  0 Kommentare Hermes startet besser ins Jahr als erwartet

    Für Sie zusammengefasst
    • Hermes profitiert von starker Nachfrage in Asien
    • Umsatz steigt um 17 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro
    • Aktie fällt trotz positiver Entwicklung im laufenden Jahr

    PARIS (dpa-AFX) - Der französische Luxuskonzern Hermes hat in den ersten drei Monaten des Jahres von einer starken Nachfrage in Asien profitiert. Insbesondere Lederwaren und Schmuck waren gefragt und glichen die sich im Vergleich schwächer entwickelnden Verkäufe mit Accessoires aus. Der um Wechselkurseffekte bereinigte Gesamtumsatz stieg um 17 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Damit schnitt Hermes stärker ab als von Analysten im Durchschnitt erwartet.

    Die Aktie gab jedoch im Verlauf nach. Aktuell herrscht in der Branche ein Stück Ungewissheit in puncto Nachfrageentwicklung. Während das Hermes-Papier zu Handelsbeginn noch zulegte, stand die Aktie zuletzt fast 3 Prozent im Minus. Im laufenden Jahr hat sie allerdings auch schon fast ein Fünftel zugelegt.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Hermes International SA!
    Long
    2.136,73€
    Basispreis
    1,70
    Ask
    × 13,51
    Hebel
    Short
    2.455,98€
    Basispreis
    1,74
    Ask
    × 13,20
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Nach dem chinesischen Neujahrsfest habe es im März eine "leichte Erosion" bei den erschwinglicheren Produkten, wie Seidentüchern gegeben, berichtete Finanzchef Eric du Halgouet. Händlern zufolge wurde das von Anlegern als Zeichen dafür gewertet, dass Hermes noch unter Druck geraten könnte, weil die Nachfrage seitens Käufer mit mittlerem Einkommen zurückgehe.

    Hauptsächlich richtet sich das Angebot von Hermes aber an reiche Kunden. Deren Nachfrage nach dem knappen Angebot an Kelly- und Birkin-Bags bleibt bislang auch in der momentan schwierigen Marktphase für den Luxusgüter-Sektor relativ stark.

    Währenddessen kämpft Konkurrent Kering mit Problemen bei der Marke Gucci und befindet sich deswegen mitten im Umbau. Das Unternehmen hatte tags zuvor vor einem Gewinneinbruch in diesem Jahr gewarnt. Anders als bei Hermes, kehrten die reichen Chinesen Kering in den ersten drei Monaten des Jahres den Rücken./lew/nas/mis




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ROUNDUP/Starke Nachfrage in Asien Hermes startet besser ins Jahr als erwartet Der französische Luxuskonzern Hermes hat in den ersten drei Monaten des Jahres von einer starken Nachfrage in Asien profitiert. Insbesondere Lederwaren und Schmuck waren gefragt und glichen die sich im Vergleich schwächer entwickelnden Verkäufe mit …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer