checkAd

    Im Höhenflug  19141  0 Kommentare Rüstungskonzern Saab hebt Umsatzprognose nach starkem Quartalsergebnis an

    Angesichts der geopolitischen Spannungen laufen die Geschäfte von Rüstungskonzernen prächtig.

    Für Sie zusammengefasst

    Der schwedische Rüstungshersteller Saab hat nach einem überraschend starken ersten Quartal seine Umsatzprognose für das gesamte Jahr angehoben. Das Unternehmen, bekannt für die Produktion des Kampfjets Gripen, verzeichnete einen Anstieg des Betriebsergebnisses um 28 Prozent auf 1,19 Milliarden schwedische Kronen (etwa 102 Millionen Euro), verglichen mit 928 Millionen im Vorjahreszeitraum.

    Die Nachfrage nach Saabs Produkten ist angesichts der anhaltend hohen geopolitischen Spannungen weltweit gestiegen, was durch Schwedens NATO-Beitritt weiter gefördert wurde. "Die geopolitischen Spannungen in der Welt bleiben hoch und die Bedeutung der Lieferung von Systemen und Lösungen mit kürzeren Vorlaufzeiten ist noch kritischer geworden", erklärte CEO Micael Johansson.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Rheinmetall AG!
    Long
    477,28€
    Basispreis
    3,40
    Ask
    × 14,97
    Hebel
    Short
    539,16€
    Basispreis
    0,34
    Ask
    × 14,97
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Im ersten Quartal konnte Saab den Auftragseingang um 8,7 Prozent auf 18,5 Milliarden Kronen steigern, was die Erwartungen der Analysten, die von 16,39 Milliarden Kronen ausgegangen waren, übertraf. Der Auftragsbestand erhöhte sich auf 158,37 Milliarden Kronen von 132,66 Milliarden im Vorjahr.

    Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um beeindruckende 24 Prozent auf 14,19 Milliarden Kronen, was ebenfalls über den Analystenschätzungen von 12,89 Milliarden Kronen lag. Der Nettogewinn lag bei 770 Millionen Kronen, im Vergleich zu 732 Millionen im Vorjahr.

    Saab hat nun seine Prognose für das organische Umsatzwachstum im Jahr 2024 auf 15 bis 20 Prozent angehoben, von zuvor 12 bis 16 Prozent. Dabei wird erwartet, dass das Wachstum des Betriebsergebnisses das Umsatzwachstum übersteigen wird, mit einem positiven operativen Cashflow.

    Der scheidende CEO Johansson betonte das Engagement des Unternehmens für schnelle Lieferungen und Kapazitätserweiterungen sowie Investitionen in zukünftige Fähigkeiten. Die Strategie, kombiniert mit einer robusten Auftragslage, positioniert Saab stark für anhaltendes Wachstum in einem wettbewerbsintensiven globalen Verteidigungsmarkt, in dem es mit Giganten wie Lockheed Martin, Dassault und BAE Systems und in Deutschland mit ThyssenKrupp Marine Systems und Rheinmetall konkurriert.

    Autor: Ingo Kolf, wallstreetONLINE Redaktion

    Jetzt kostenlosen Report herunterladenWenn Insider handeln, sollten Sie aufmerksam werden. Wer weiß da was? Was kann dieser Trade bedeuten? Kommt jetzt die Gelegenheit oder sollte man schleunigst raus aus der Aktie? Jetzt den Insider Report herunterladen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonIngo Kolf

    Im Höhenflug Rüstungskonzern Saab hebt Umsatzprognose nach starkem Quartalsergebnis an Angesichts der geopolitischen Spannungen laufen die Geschäfte von Rüstungskonzernen prächtig.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer