checkAd

    Allianz  293  0 Kommentare Über 50 Huthi-Angriffe auf Handelsschiffe im Roten Meer

    Für Sie zusammengefasst
    • Huthi-Rebellen im Jemen attackieren über 50 Handelsschiffe im Roten Meer.
    • Verkehr durch Suez-Kanal sinkt um 40 Prozent, Folge des Gaza-Kriegs.
    • Schifffahrt im Panama-Kanal leidet unter niedrigem Wasserstand, wichtige Route gestört.

    UNTERFÖHRING/NEW YORK (dpa-AFX) - Die Folgen des Gaza-Kriegs gefährden die internationale Schifffahrt: Huthi-Rebellen im Jemen haben vom 19. November bis Ende April nach Daten des Industrieversicherers Allianz Commercial über 50 Handelsschiffe im Roten Meer angegriffen. Deswegen nahm der Verkehr durch den Suez-Kanal inzwischen stark ab: Zu Jahresbeginn passierten gut 40 Prozent weniger Schiffe den Kanal als in Hochzeiten.

    Die Huthi-Rebellen im Jemen sind mit dem Iran verbündet und werden nach Einschätzung der US-Regierung auch von Teheran finanziert. Im Gefolge des Gaza-Kriegs attackiert die Miliz Schiffe im Roten Meer, um den Handelsverkehr mit Israel zu stören, dessen Armee seit Oktober im Gazastreifen die islamistische Hamas bekämpft. So war etwa Anfang März der Frachter "Rubymar" nach einem Angriff vor der jemenitischen Küste gesunken.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu A.P. Moeller-Maersk AS!
    Long
    10.714,55€
    Basispreis
    1,20
    Ask
    × 12,96
    Hebel
    Short
    12.738,16€
    Basispreis
    0,18
    Ask
    × 8,64
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Da gleichzeitig die Schifffahrt im Panama-Kanal unter trockenheitsbedingtem niedrigen Wasserstand leidet, ist laut Allianz mit dieser kürzesten Route vom Atlantik zum Pazifik auch ein zweiter wichtiger Seeweg gestört.

    Der in New York ansässige Schifffahrtsfachmann Rahul Khanna schreibt in seiner Analyse, Attacken auf Schiffe seien für Terroristen und bewaffnete Milizen ein Mittel, um Bekanntheit zu erlangen und den globalen Märkten zu schaden. Neben herkömmlichen Waffen könnten auch Cyberangriffe nach Einschätzung des Unternehmens den Schiffsverkehr schwer beeinträchtigen. Allianz Commercial ist die auf Firmen- und Industriekunden spezialisierte Sparte des Münchner Dax-Konzerns, die Schifffahrtversicherung ist ein Teil dieses Geschäfts./cho/DP/mis





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Allianz Über 50 Huthi-Angriffe auf Handelsschiffe im Roten Meer Die Folgen des Gaza-Kriegs gefährden die internationale Schifffahrt: Huthi-Rebellen im Jemen haben vom 19. November bis Ende April nach Daten des Industrieversicherers Allianz Commercial über 50 Handelsschiffe im Roten Meer angegriffen. Deswegen …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer