checkAd

    Aktien Wien Schluss  137  0 Kommentare Etwas schwächer - Raiffeisen und Verbund im Minus

    Für Sie zusammengefasst
    • Wiener Börse schließt etwas schwächer mit -0,28% auf 3711,92 Punkte.
    • US-Inflationszahlen positiv überraschend, Hoffnung auf Zinssenkung.
    • Raiffeisen Bank International und Verbund belasten österreichischen Aktienmarkt.

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch den Handel etwas schwächer beendet. Der ATX schloss mit minus 0,28 Prozent auf 3711,92 Punkte. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen eine positive Tendenz zu sehen, nachdem die mit Spannung erwarteten US-Inflationszahlen positiv überrascht hatten.

    In den USA sind im April die Verbraucherpreise nur um 0,3 Prozent zum Vormonat angewachsen und lagen damit unter den Prognosen der Volkswirte, welche einen Zuwachs in Höhe von 0,4 Prozent geschätzt hatten. Damit wurden die Hoffnungen auf eine mögliche Zinssenkung der US-Notenbank Fed im September gestärkt. Dies goutierten die internationalen Aktienanleger.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Erste Group AG!
    Short
    50,91€
    Basispreis
    0,38
    Ask
    × 13,23
    Hebel
    Long
    43,97€
    Basispreis
    0,35
    Ask
    × 12,85
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der österreichische Aktienmarkt wurde vor allem von den klaren Abschlägen der Schwergewichte Raiffeisen Bank International und Verbund belastet, welche Kursverluste von 2,5 beziehungsweise 1,7 Prozent erlitten. Am Dienstag hatten die Titel des Energieversorgers Verbund noch deutlich um mehr als fünf Prozent gewonnen.

    Auf Unternehmensebene legte Semperit Ergebnisse vor. Der Gummi- und Kautschukkonzern hat im ersten Quartal 2024 bei stabilem Umsatz die Kosten deutlich gesenkt und den Nettogewinn von 0,4 Millionen auf 3,6 Millionen Euro verbessert. Das Zahlenwerk wurde von den Analysten der Baader Bank als im Rahmen der Erwartungen bewertet. Auch die Erste Group stufte die Zahlen als "in-line" ein. Die Semperit-Titel legten dennoch 1,7 Prozent zu.

    Zudem meldete sich die Deutsche Bank und bekräftigte ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktie der Erste Group. Als Kursziel wurde 50 Euro errechnet. Die Papiere der Erste Group stehen auch weiterhin auf der Empfehlungsliste "Top Picks". Die Erste-Aktie schloss mit plus 0,5 Prozent auf 46,15 Euro.

    Daneben haben die Analysten der Deutschen Bank ihr Kursziel für die AT&S-Aktie von 30 auf 28 Euro nach unten gesetzt. Das Votum für die Titel des steirischen Leiterplattenherstellers lautet weiterhin auf "Buy". Hier gab es ein Minus von 0,9 Prozent auf 20,52 Euro. Am Vortag hatten die Titel nach der Zahlenvorlage des Konzerns noch mehr als fünf Prozent zugelegt.

    Auffällige Kursbewegungen - allerdings bei geringen Handelsumsätzen - absolvierten Palflinger mit plus drei Prozent und RHI Magnesita mit einem Abschlag von 2,7 Prozent. EuroTeleSites zogen um sechs Prozent hoch und Zumtobel um 3,1 Prozent./ste/sto/APA/men





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Wien Schluss Etwas schwächer - Raiffeisen und Verbund im Minus Die Wiener Börse hat am Mittwoch den Handel etwas schwächer beendet. Der ATX schloss mit minus 0,28 Prozent auf 3711,92 Punkte. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen eine positive Tendenz zu sehen, nachdem die mit Spannung erwarteten …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer