checkAd

     429  0 Kommentare Statement der GfBk zu Unklarheiten bei der flatexDEGIRO AG Hauptversammlung - Seite 2



    c) Vergütung - Pay for Performance: Während des Prozesses der Neugliederung des
    Vorstands aufgrund der BaFin-Feststellungen haben zwischenzeitlich beide im
    damaligen Zeitpunkt berufenen Vorstände ihr Mandat niedergelegt. Dabei hat genau
    dieser Vorstand über ein Beteiligungsprogramm im Jahr 2023 noch eine
    Ausschüttung in Höhe von EUR 25.857.622 erhalten - mehr als ein Drittel des
    gesamten Firmenergebnisses aus diesem Jahr. Diese Ausschüttung von 25,8
    Millionen Euro ging in wesentlichen Teilen an die beiden damals verantwortlichen
    Vorstände. Martin Korbmacher hat den Vorsitz des Vergütungsausschusses inne,
    welcher dieses Programm zugunsten der nun nicht mehr in der Firma tätigen
    Vorstände beschlossen hat. Des Weiteren hält der Aufsichtsrat es nicht für
    angebracht, diese Ausschüttungen im Vergütungsbericht 2023 transparent zu machen
    - diese finden sich stattdessen nur in einer Fußnote wieder.

    d) Nachfolgeplanung: Nur aufgrund des Drängens von Aktionären hat der
    Aufsichtsratsvorsitzende eine Suche nach einem alternativen
    Vorstandsvorsitzenden begonnen, die er nun aber seit Monaten verschleppt. Statt
    sich intensiv nach dem Ausscheiden zweier Vorstände mit der dringenden Frage der
    Suche eines neuen Vorstandes zu beschäftigen, befasst er sich momentan mit einer
    potenziellen Verlängerung der aktuellen Vorstandsverträge - just wenige Tage vor
    der anstehenden Hauptversammlung. In Anbetracht der Tatsache, dass insbesondere
    die Marke flatex in Deutschland während der Coronakrise aufgrund verfehlter
    Gebührenpolitik zu dem am langsamsten wachsenden Onlinebroker geworden ist, ist
    es unverständlich, dass der Aufsichtsratsvorsitzende notwendige
    Änderungen/Ergänzungen im Management nicht forciert vorantreibt. Hier herrscht
    dringender Handlungsbedarf.

    e) Mitarbeiteroptionsprogramm: Das neu vom Aufsichtsrat vorgelegte
    Mitarbeiterbeteiligungsprogramm entspricht bedauerlicherweise erneut nicht den
    Regeln guter Corporate Governance und ist wieder stark zugunsten des Vorstands
    formuliert. Konkret ist der Optionsplan ambitionslos und lässt nicht erkennen,
    wie seine Ausrichtung den Wert der flatexDEGIRO AG langfristig steigern soll.
    Vor allem kann hier keine Verbesserung hinsichtlich Corporate Governance und
    richtiger Incentivierung erkannt werden. Nach den hohen Ablehnungen der
    Aktionäre bei der Hauptversammlung im Vorjahr - einem Jahr in dem übrigens auch
    die GfBk noch für die Vorschläge des Vorstandes gestimmt hatte - sollten
    Investoren von einem Aufsichtsratsvorsitzenden und Mitglied des
    Seite 2 von 3




    news aktuell
    0 Follower
    Autor folgen
    Verfasst von news aktuell
    Statement der GfBk zu Unklarheiten bei der flatexDEGIRO AG Hauptversammlung - Seite 2 Zur Verdeutlichung der Position der GfBk zu den Tagesordnungspunkten der Hauptversammlung am 4. Juni 2024 möchten wir folgende grundsätzliche Klarstellung treffen: Wir unterstützen zahlreiche Tagesordnungspunkte der vom Vorstand festgelegten …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer