checkAd

    Aktien Frankfurt Eröffnung  501  0 Kommentare DAX tritt weiter auf der Stelle – Ethereum von ETF-Zulassungsfantasie getrieben

    Der DAX konsolidiert seit etwas mehr als einer Woche. Dabei ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt. Anleger müssen sich derzeit in Geduld üben. Wirklich neue Anreize, Aktien jetzt zu kaufen, gibt es nicht.

    Für Sie zusammengefasst
    • DAX konsolidiert, Aufwärtstrend intakt, Anleger brauchen Geduld
    • Wall Street erwartet Quartalszahlen von Nvidia, Nasdaq 100 steigt
    • Ethereum steigt auf über 3.600 Dollar, Spekulationen auf ETF-Zulassung

    Die Berichtssaison ist so gut wie vorüber und geldpolitische Impulse haben den DAX erst am Donnerstag auf ein neues Rekordhoch getrieben. Wegen des nur spärlich gesäten Wirtschaftskalenders ist es nicht verwunderlich, dass die Kurse gerade an Schwung verlieren. Jetzt geht es darum, die erzielten Gewinne zu behaupten. Das Tief bei 18.750 Punkten, das der DAX in der vergangenen Woche zweimal angelaufen hat, sollte weiter verteidigt werden, um eine Verlängerung und Ausweitung der Konsolidierung bis auf 18.600 Punkte zu verhindern.

    An der Wall Street fällt vor dem Hintergrund der anstehenden Quartalszahlen von Nvidia eine Outperformance von Technologie- und Chipaktien ins Auge. Der Nasdaq 100 Index steigt auf einen neuen Rekord. Die Investoren haben nach einem schwächeren Inflationsbericht ihre Spekulationen auf Zinssenkungen wieder intensiviert, während gleichzeitig mehrere Vertreter der Federal Reserve vor übereiligen Schlüssen hinsichtlich der Geschwindigkeit der geldpolitischen Wende nach unten warnen. Sie hoffen nun am Mittwochabend darauf, dass Nvidia sein explosives Wachstum halten und gleichzeitig auch seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz verteidigen kann.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
    Short
    19.200,00€
    Basispreis
    12,13
    Ask
    × 14,84
    Hebel
    Long
    16.818,09€
    Basispreis
    12,15
    Ask
    × 14,82
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Ethereum steigt über Nacht um gut ein Fünftel auf über 3.600 Dollar. Spekulationen, wonach die US-Börsenaufsicht einem Ethereum-Spot-ETF eine Genehmigung erteilen könnte, sorgen für Fantasie. Die Anleger hoffen auf eine Wiederholung der Nettogeldflüsse, die es auch bei Bitcoin durch die Zulassung von Spot-ETFs gegeben hat. Die zweimonatige Korrektur bei Ethereum scheint vorüber und bei einer Zulassung könnte das Rekordhoch bei knapp über 4.000 Dollar getestet werden.

    Die US-Börsenaufsicht hat nun bis Donnerstag Zeit, auf einen Antrag des ETF-Anbieters Vaneck zu reagieren. Anleger hoffen im ersten Schritt auf eine Neueinstufung von Ethereum. Angesichts der Kürze der Zeit, in der die US-Börsenaufsicht reagieren kann, ist jedoch ein zweistufiger Prozess wahrscheinlicher. Im ersten Schritt wäre dies die Änderung der Handelsregeln für Ethereum, wonach die Krypto-Währung erstmals als registriertes Wertpapier eingestuft würde. Dann könnte sich die US-Börsenaufsicht Zeit lassen, bis sie konkreten Anträgen auf eine Handelszulassung von ETFs stattgeben würde.

    Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

    Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

    CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.

    Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.
     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     




    Jochen Stanzl
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte. Stanzl ist Herausgeber des GodmodeTrader Handbuchs* *Werbelink
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jochen Stanzl
    Aktien Frankfurt Eröffnung DAX tritt weiter auf der Stelle – Ethereum von ETF-Zulassungsfantasie getrieben Der DAX konsolidiert seit etwas mehr als einer Woche. Dabei ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt. Anleger müssen sich derzeit in Geduld üben. Wirklich neue Anreize, Aktien jetzt zu kaufen, gibt es nicht.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer