checkAd

    Commerzbank  517  0 Kommentare Auf Konsolidierung einstellen

    Anhaltend hohe Zinsen haben bei der Commerzbank für einen guten Start ins Jahr und ein Gewinnanstieg gesorgt. Das Frankfurter Kreditinstitut erwirtschaftete im ersten Quartal einen Konzerngewinn von 747 Mio. Euro, dies entspricht einem Anstieg von fast 29 Prozent. Die Erträge baute das Geldhaus um drei Prozent auf rund 2,75 Mrd. Euro aus. Der Zinsüberschuss nahm um 9,2 Prozent auf 2,13 Mrd. Euro zu, wie der DAX-Konzern mitteilte. Damit lagen die Zahlen deutlich über den Erwartungen der Analysten und bescherte dem Konzern das beste Konzernergebnis seit mehr als zehn Jahren. Die Commerzbank erhöhte ihre Prognose für den Zinsüberschuss im Gesamtjahr auf rund 8,1 Mrd. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr plant die Commerzbank mindestens 70 Prozent ihres Gewinns an ihre Aktionäre auszuschütten.

    Eigenkapitalquote gestiegen

    Technisch hat sich die Commerzbank-Aktie endlich aus einem längerfristigen Abwärtstrend befreien können, ab Mitte März kannten die Kurse keinen Halt mehr und schossen seither um rund 42 Prozent auf 15,66 Euro in dieser Woche empor. Zeitgleich gelang es auch das Vorgängerhoch von 13,82 Euro aus Januar 2018 zu übertreffen, allerdings zeigt der Chart nun gewisse Überhitzungstendenzen. Eine gesunde Konsolidierung könnte nach dem massiven Kurssprung aus der letzten Woche demnächst aufkommen und die Aktie im Anschluss attraktiver für Neukunden machen. Unterstützungen findet die Aktie derzeit um 14,00 Euro vor, sollte der 50-Wochen-Durchschnitt gebrochen werden, wäre ein Rücksetzer auf rund 12,00 Euro aus technischer Sicht stark anzunehmen und würden sich für einen anschließenden Long-Einstieg anbieten. Gefährlicher dürfte es dagegen unterhalb des 200-Wochen-Durchschnitts von 10,27 Euro zugehen, ein solches Szenario wäre mit unmittelbaren Abwärtsrisiken auf 9,12 Euro verbunden. Noch sind aber keine ausgeprägten Topping-Muster zu erkennen, weshalb long positionierte Anleger ihre Stopps ein Stück weit nachziehen könnten. Denkbar wäre aber auch die Realisierung von Teilgewinnen.

    Commerzbank AG (Wochenchart in Euro)

    Tendenz:
    Chartverlauf

    Wichtige Chartmarken

    Widerstände: 15,66 // 15,81 // 16,18 // 16,46 // 16,78 // 17,14 Euro
    Unterstützungen: 15,05 // 14,32 // 14,00 // 13,58 // 13,37 // 12,62 Euro

    Fazit:

    Seite 1 von 3



    Ingmar Königshofen
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.
    Mehr anzeigen

    Weitere Artikel des Autors

    Verfasst von Ingmar Königshofen
    Commerzbank Auf Konsolidierung einstellen Anhaltend hohe Zinsen haben bei der Commerzbank für einen guten Start ins Jahr und ein Gewinnanstieg gesorgt. Das Frankfurter Kreditinstitut erwirtschaftete im ersten Quartal einen Konzerngewinn von 747 Mio. Euro, dies entspricht einem Anstieg von …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer