checkAd

    Aktien Osteuropa Schluss  197  0 Kommentare Budapest stark - Prag und Moskau schwach

    Für Sie zusammengefasst
    • Osteuropäische Börsen uneinheitlich: Budapest stieg, Warschau kaum verändert, Prag und Moskau tiefer.
    • Budapester Bux stieg um 1,39%, OTP Bank und Mol-Aktien im Fokus.
    • Warschau: Wig 20 stieg minimal, Wig fiel leicht, Amica mit neutralen Ergebnissen.

    PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben zum Wochenauftakt keine einheitliche Richtung gefunden. Klare Zuwächse gab es in Budapest, während Warschau kaum verändert und Prag sowie Moskau tiefer schlossen. Die europäischen Leitbörsen zeigten sich überwiegend freundlich. In London und an der Wall Street wurde am Montag feiertagsbedingt nicht gehandelt, sodass international etwas die Handelsimpulse fehlten.

    Der Budapester Leitindex Bux stieg um weitere 1,39 Prozent auf 69 803,67 Punkte, nachdem er bereits eine erfolgreiche Vorwoche absolviert hatte. Mit Abstand Umsatz-Spitzenreiter waren wieder einmal die Aktien der OTP Bank. Sie legten zum Wochenauftakt um 1,6 Prozent zu. Die Mol -Aktien gewannen 1,8 Prozent.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu OTP Bank - Orszagos Takarekpenztar es Kereskedelmi Bank Nyrt!
    Short
    18.679,03€
    Basispreis
    0,32
    Ask
    × 13,33
    Hebel
    Long
    16.375,85€
    Basispreis
    0,35
    Ask
    × 12,57
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    In Warschau verbuchte der Wig 20 ein Plus von 0,05 Prozent auf 2530,08 Punkte. Der breiter gefasste Wig sank um 0,04 Prozent auf 87 654,95 Zähler.

    Amica schlossen nach Zahlenvorlage mit minus 0,5 Prozent. Der Quartalsumsatz des Haushaltsgeräteherstellers lag laut Analysten von Erste Group leicht unter den Erwartungen. Der solide Cashflow habe hingegen etwas positiv überrascht. Insgesamt wurden die Ergebnisse als neutral bewertet.

    Comarch legte ebenfalls Ergebnisse vor. Die Titel des Softwareunternehmens legten um ein Prozent zu. Hier schrieb Erste Group von enttäuschenden Quartalsergebnissen. Die Experten hätten eine negative Marktreaktion erwartet.

    An der Prager Börse gab der PX um 0,92 Prozent auf 1547,87 Punkte nach. Hier belasteten vor allem die Abschläge des Schwergewichts Erste Group. Die Titel der Bank verloren 4,3 Prozent, wurden jedoch mit Dividendenabschlag gehandelt. Der Index PX TR, bei dem diese herausgerechnet werden, legte um mehr als ein Prozent zu.

    In Moskau ging es für den RTS-Index um 1,81 Prozent auf 1173,92 Punkte bergab./ste/ger/APA/gl/he





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Osteuropa Schluss Budapest stark - Prag und Moskau schwach Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben zum Wochenauftakt keine einheitliche Richtung gefunden. Klare Zuwächse gab es in Budapest, während Warschau kaum verändert und Prag sowie Moskau tiefer schlossen. Die europäischen Leitbörsen zeigten sich …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer