checkAd

    EQS-News  185  0 Kommentare Studie I Diversität in der DACH-Region: Viele Worte, aber noch zu wenig Taten

    Für Sie zusammengefasst
    • Diversität in DACH-Region wichtig
    • Unternehmen haben viele Worte, aber wenig Taten
    • Studie zeigt Diskrepanz bei Maßnahmen zur Förderung von Diversität

    EQS-News: Kirchhoff Consult GmbH / Schlagwort(e): Studie/Studienergebnisse
    Studie I Diversität in der DACH-Region: Viele Worte, aber noch zu wenig Taten

    28.05.2024 / 08:12 CET/CEST
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    Hamburg, 28. Mai 2024 – Diversität wird immer wichtiger – das ist auch in den Vorstandsetagen angekommen. Doch fehlt es bei der Mehrheit der Unternehmen gemäß ihrer Berichterstattung noch an entsprechenden Maßnahmen zur Förderung von Diversität. Zu diesem Ergebnis kommt die erste Teilstudie „Diversity: Reporting zur Vielfalt“ zur Nachhaltigkeitsberichterstattung in der DACH-Region, die Kirchhoff Consult und die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gemeinsam durchgeführt haben*.
     
    Mit 97,5 Prozent zeigen fast alle Unternehmen, die in den Top-Indizes Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gelistet sind (DAX 40, ATX, SMI), in ihren Geschäfts- oder Nachhaltigkeitsberichten, dass sie Diversität als Bereicherung auffassen und deren Förderung in ihren Unternehmenswerten verankert haben. Darüber hinaus geben 82,5 Prozent der Unternehmen an, Diversität (oder vergleichbare Themen wie Vielfalt, Chancengleichheit oder Gerechtigkeit) im Rahmen ihrer Wesentlichkeitsanalyse als wesentliches Thema identifiziert zu haben. 
     
    Im Vergleich lassen jedoch deutlich weniger Unternehmen in ihren Berichten erkennen, dass sie sich tiefergehend mit dem Thema auseinandergesetzt und Maßnahmen ergriffen haben, um die Potenziale von Diversität wirklich zu nutzen und mögliche Ungleichgewichte zu beseitigen. So haben mit 28,8 Prozent nur wenige dieser Unternehmen geschlechtsspezifische Gehaltslücken bzw. den sogenannten „Gender Pay Gap“ offengelegt. Und nur 7,6 Prozent aller untersuchten Unternehmen ergreifen Maßnahmen zu dessen Bereinigung. Der Spitzenwert der berichteten Gender Pay Gaps ist im ATX zu finden: Hier berichtet ein Unternehmen von einem unbereinigten Gender Pay Gap in Höhe von 39,0 Prozent.
     
    Diversität ist mehr als Frauenquote
     
    86 Prozent der Unternehmen in DAX 40, SMI und ATX habe spezifische Ziele hinsichtlich des Frauenanteils in ihrer Belegschaft formuliert, was ein deutliches Engagement für Geschlechterdiversität zeigt. So hat auch der Anteil von „Frauen in Führungspositionen“ (Vorstand und Aufsichtsrat) in allen drei Top-Indizes weiter zugenommen. Im DAX 40 stieg der Gesamtanteil von Frauen im Vorstand auf 26 Prozent, nach 23 Prozent im Vorjahr. In den DAX 40-Aufsichtsräten sind mittlerweile 37,4 der Mitglieder weiblich. 
    Seite 1 von 3



    EQS Group AG
    0 Follower
    Autor folgen
    Verfasst von EQS Group AG
    EQS-News Studie I Diversität in der DACH-Region: Viele Worte, aber noch zu wenig Taten EQS-News: Kirchhoff Consult GmbH / Schlagwort(e): Studie/Studienergebnisse Studie I Diversität in der DACH-Region: Viele Worte, aber noch zu wenig Taten 28.05.2024 / 08:12 CET/CEST Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber …