checkAd

     401  0 Kommentare Chemie-Tarifpartner vertagen sich erneut

    Für Sie zusammengefasst
    • Tarifverhandlungen Chemie/Pharma vertagt
    • Arbeitgeberangebot zu wenig, Differenzen groß
    • Nächste Runde Ende Juni, Gewerkschaft fordert 7% mehr Geld und Mitgliedervorteile

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Tarifpartner der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie haben sich nach zweitägigen Verhandlungen in der zweiten Runde ohne Ergebnis vertagt. "Was die Arbeitgeberseite vorgelegt hat, ist noch zu weit entfernt davon, ein substanzielles Angebot zu sein", begründete IG-BCE-Verhandlungsführer Oliver Heinrich am Mittwoch nach den Gesprächen in Wiesbaden.

    Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Matthias Bürk, teilte mit, die Positionen lägen "in vielen zentralen Fragen schlicht und einfach noch weit auseinander". Bürk forderte zugleich dazu auf, weiterhin konstruktiv nach einem Kompromiss zu suchen: "Beide Seiten sind in der Pflicht, für Fortschritte in den Verhandlungen zu sorgen."

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Bayer AG!
    Long
    25,31€
    Basispreis
    0,18
    Ask
    × 14,97
    Hebel
    Short
    28,37€
    Basispreis
    0,18
    Ask
    × 14,97
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Nächste Verhandlungsrunde Ende Juni

    Die dritte Verhandlungsrunde auf Bundesebene ist für den 26. und 27. Juni in Bad Breisig bei Bonn angesetzt. Das ist die letzte Möglichkeit, vor Ende der Friedenspflicht am 30. Juni zu einem Ergebnis zu kommen. Vor der dritten Runde will die Gewerkschaft mit bundesweiten Aktionstagen am 18. und 19. Juni ihren Forderungen Nachdruck verleihen.

    Die IG BCE verlangt für die etwa 585.000 Beschäftigten der Branche sieben Prozent mehr Geld und begründet dies einerseits mit Kaufkraftverlusten wegen der Inflation und andererseits mit der wieder anziehenden Chemie-Konjunktur.

    Zudem will die Gewerkschaft erstmals in einem großen Flächentarifvertrag Regelungen durchsetzen, die Gewerkschaftsmitglieder besser stellen als andere Beschäftigte. Messbare Vorteile könnten nach Vorstellung der IG BCE mehr Freizeit, mehr Geld oder eine bessere soziale und gesundheitliche Absicherung für Gewerkschaftsmitglieder sein.

    Bei diesem zweiten zentralen Forderungspunkt nach einem tariflichen Mitgliedervorteil in Zeit oder Geld haben sich beide Seiten nach Angaben der Gewerkschaft angenähert. "Wir diskutieren ernsthaft über konkrete Alternativen", berichtete IG-BCE-Verhandlungsführer Heinrich. Aber von einer Lösung sei man auch hier noch weit entfernt./ben/DP/stw





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Chemie-Tarifpartner vertagen sich erneut Die Tarifpartner der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie haben sich nach zweitägigen Verhandlungen in der zweiten Runde ohne Ergebnis vertagt. "Was die Arbeitgeberseite vorgelegt hat, ist noch zu weit entfernt davon, ein substanzielles Angebot zu …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer