checkAd

     349  0 Kommentare Aktien KW 23 Zinsen runter, aber Aktien seitwärts. War’s das mit 19.000 Punkten, oder? News. Mutares. DEMIRE. Vectron. Encavis. PNE. The Platform Group. Mister Spex. STS Group. Francotyp Postalia.

    Aktienkurse - Wochenrückblick für Nebenwerte. Börsentrends der Woche bei Nebenwerte und Small Caps

    Aktien Wochenrückblick – obwohl die EZB endlich den ersten Schritt an der Zinsfront wagte und die Zinsen um 0,25%-Punkte senkte, waren die Märkte eher enttäuscht. Zu wenig und bis September war’s das wohl auch mit weiteren Schritten. Und auch die FED scheint erstmal keine kurzfristige Zinssenkung ins Auge zu fassen.
    Entsprechend schwach ab Donnerstag die zinssensitiven Immobilienaktien. Ausser dem Überflieger Nvidia, die die 3 Billionen USD Grenze genommen haben, gab es diese Woche wenig Spektakuläres am Aktienmarkt. Auch die News waren eher dünn gesät und wenig kursbewegend. Und wie gewohnt letzten Samstag der Wochenrückblick KW 22 Aktienmärkte warten auf Impulse. Zinsen. Inflation. Konjunktur. Welche Richtung schlägt man nächste Woche ein. News bei Evotec. RWE. Gerresheimer. Mutares. Nel. Nikola. Endor. Adler Group. Enapter. KION. Branicks Group.

    Hingucker: Vectron Systems zum Musterknaben mutiert? 2023 EBITDA-BreakEven und Aktie im klaren Aufwärtstrend. Jetzt gibt’s ein Übernahmeangebot. Annehmen?

    Montag – Aktien am Ende eingefangen durch US-Stimmung.

    Bei 18.503,79 Punkten ging es los, enge Handelsrange, am Nachmittag dämpfte der US-Markt die aufgekommene gute Laune wieder etwas, am Ende geschlossen bei 18.608,16 Punkten. Dazu gab es Bewegung bei einem Traditionskonzern: Vossloh Aktie nahe 52-Wochenhoch. Heutiger Auftrag in China passt in eine lange Reihe von Erfolgen im Reich der Mitte – wie geht’s weiter? Und bei der STS Group AG Umsatz- und Ergebniswachstum im Q1 trotzen der Branchenkonjunktur. Anleger fühlen sich bestätigt, Aktie steigt über 11%.

    Immer mehr ein Wirtschaftskrimi: Endor – Endor Management will Corsair Geschäft rundmachen, drückt aufs Tempo. Antrag auf StaRUG-Anwendung beim Amtsgericht München eingereicht.

    Aktien KW 21 zwischen Ausbruchversuch Richtung 19.000 und Abtauchen - am Ende nix passiert. Branicks Group. Nikola. Kontron. Hornbach. CTS eventim.

    Dienstag. Aktien im Rückwärtsgang. Passt einfach gerade nicht…

    Am Morgen gestartet bei 18.608,30 Punkten, abends mit 18.405,64 Punkten in den Feierabend. Und aus München wieder frohe Kunde. Mutares – geht’s 2024 weiter? Carve-Out Spezialist lässt die Transaktionsmaschine dieses Jahr heisslaufen, nach Exit Nr 3 heute Übernahme Nr 6.Und bei Apontis weht ein neuer Wind – Fehler der Vergangenheit sollen nicht mehr wiederkommen. Da hilft professionelles Wissen – von Aussen.

    Encavis – Börsennotiz als lästig empfunden. Investoren unter KKR-Lead erreichen Mindestannahmeschwelle. Jetzt Delisiting. Dann? Encavis sieht neue Aktionärsstruktur. KKR ist am Ziel. Oder erst beim Zwischenziel? Erstmal wird’s ein Delisting. Und dann? Vollständige Übernahme wäre nicht zum aktuellen Preis zu haben – also jahrelanges Herantasten an Squeeze-Out Schwelle? Oder durch Kapitalerhöhung/-en unter Bezugsrechtsausschluss auf die Schnelle? Und ein Tipp vom Profi:

    TUI Aktie ist ein KAUF. Neben der FTI Pleite spricht noch einiges anderes für ein Engagement. Was? wie absichern? HIER.

    Mittwoch. Erholte Aktien. Ein wenig.

    Und mit 18.608,30 Punkten sah es nach Erholungsmodus aus – die Kurse hielten sich im grünen Bereich. Am Ende ein Schlussstand von 18.575,94 Punkten. Und bei Mutares gilt weiter so. Carve-Out Spezialist schnappt sich heute Automotive mit 166 Mio Umsatz. Dividendenabschlag drückt trotzdem unter 40,00EUR. Dazu Kurserholung fortgesetzt bei einem Wasserstoff-Hoffnungswert mit starkem Fokus auf die geplanten neuen Stromtrassen in Deutschland: Friedrich Vorwerk – Dienstleister für die Energiewende. Bestätigt durch den heutigen Auftrag im deutlichen“dreistelligen Millionenbereich“ – Anschluss von Offshorewindparks. Und kommt die Aktie jetzt wieder – erstmal 20,00 EUR als Ziel…

    Am Kapitalmarkt könnte sich ein weiterer Immobilienwert auf Erholungskurs begeben: DEMIRE Aktie Neubewertung gestartet? Lösung für im Oktober fälligen 500 Mio EUR lässt allen Luft: DEMIRE, den Aktionären, den Gläubigern.

    Donnerstag. EZB Entscheid zu zögerlich – Immobilienaktien leiden besonders.

    Bei 18.576,58 Punkten startete der DAX, durchaus mit positiver Grundstimmung und beendete bei 18.652,72 Punkten den Handel. Dazu was Gutes von NemetschekGroup: Nach erfolgreichem Jahresauftakt heute ein komplementärer Zukauf – relativ günstig Wachstumstreiber gesichert. Unter Druck gerieten die Immobiliengesellschaften am Donnerstag, den Anlegern waren die 0,25% Zinssenkung der EZB zu wenig für eine Verbesserung am Immobilienmarkt. Möglicherweise wird die Normalisierung am Immobilienmarkt länger dauern, als erwartet. Und das Minus bewegte sich zwischen mehr als 5% beimTagesverlierer aroundtown bis zu Minus gut 2% bei Vonovia.

    Freitag.

    Eröffnet bei 18.649,08 Punkten. Dann schliesslich mit 18.557,27 Punkten ins Wochenende. Und Francotyp Postalia mit Saas-Stärke im schwächelndem Geschäft – Transformation fortgesetzt im Q1. Und bei Mutares kommen avisierte Übernahmen in Polen zum Abschluss – jetzt gilt es für das neue Plattforminvestment im Segment Goods&Services. Dazu Übernahmespekulationen: The Platform Group ist bereits durch Plattformlösungen in 18 Branchen aktiv und könnte jetzt ein Auge auf Mister Spex haben. 15% plus wieviel?

    PNE kann nun doch noch seine über 3 GW-US-Projektpipeline versilbern. Wobei es wohl erst schrittweise Geld gibt. Auf jeden Fall positiv, aber…

    Eine Woche – KW23 nicht viel passiert. Zinsschritt zu sehr erwartet, zu wenig mutig. Aktien eher südlich…

    Gestartet am Montag bei 18.503,79 Punkten, hiess es am Ende der Handelswoche: 18.557,27 Punkte. Und während am Aktienmarkt wenig los war – Schaukelbörse? – konnte Gold sich wieder über der 2.300er Marke behaupten, während Silber am Freitag mit über 6% Minus wieder unter die 30,00 USD gedrückt wurde. War’s das mit den Rekorden? War’s das mit Gold-Silber-Ratio-Spekulation auf relative Stärkung des Silberpreises?

    Und das Grundthema bleibt: Gold als „sicherer Hafen“ für Private und Zentralbanken? Gold vor weiteren Rekordständen? Sind die 3.000,00 USD bis Ende des Jahres wirklich vorstellbar? Wie lange stiegt Gold noch? Wie hoch noch? Und wird Silber den Abstand zum Goldpreis weiter aufholen? Dazu das Stichwort Gold-Silber-Ratio? Also schauen wir mal. Also Gold als Investmentchance? Vielleicht. Und wenn man mit kleinem Geld lieber direkt in Gold investieren will? Oder in der Normalisierung des Gold/Silber-Ratios Chancen sieht – und das ohne Umsatzsteuer auf Silber zu zahlen?  GOLD-/SILBER-SPARPLAN starten (beim Erstplatzierten von  „2021 – Deutschlands BESTE  Goldsparplananbieter“ vom HANDELSBLATT) ?

    UND KENNEN SIE EIGENTLICH SCHON UNSERE „SCHWESTERSEITE“ –www.gold-magazin.com – mit Berichten über Gold, Goldminenaktien und alles was mit dem glänzendem Edelmetall zu tun hat. AKTUELLER WOCHENRÜCKBLICK ÜBER GOLD –  KW 23 Gold brechen jetzt alle Dämme? – dazu Goldaktien Barrick, Newmont, Franco Nevada, Freeport McMoRan, B2Gold
    .
    .



    Nebenwerte Magazin
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Das Nebenwerte Magazin versteht sich als ein Aktienportal für Anleger, das seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte richtet. Wir rücken Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland in den Blickpunkt möchten unsere Besucher dazu einladen, in die gesamte Vielfalt dieses vorwiegend unbekannten Teils der Börse einzutauchen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über spannende Unternehmen aus dem MDAX, TecDAX und SDAX sowie über viele weitere in Deutschland notierte Nebenwerte.
    Mehr anzeigen


    Verfasst von Nebenwerte Magazin
    Aktien KW 23 Zinsen runter, aber Aktien seitwärts. War’s das mit 19.000 Punkten, oder? News. Mutares. DEMIRE. Vectron. Encavis. PNE. The Platform Group. Mister Spex. STS Group. Francotyp Postalia. Aktien Wochenrückblick – obwohl die EZB endlich den ersten Schritt an der Zinsfront wagte und die Zinsen um 0,25%-Punkte senkte, waren die Märkte eher enttäuscht. Zu wenig und bis September war’s das wohl auch mit weiteren Schritten. Und auch die …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer