checkAd

    Importverbot für Uran  14593
    Anzeige
    Hammernews am Morgen - Große Gewinnchancen für Uran-Aktionäre!

    Die Nachricht über das Importverbot von russischem Uran ist fraglos ein echter Meilenstein in der Geschichte der Atomenergie.

     

    Liebe Leserinnen und Leser, 

    unser Top-Pick im Uran-Sektor Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) kommt erneut mit einer Hammermeldung am frühen Morgen um die Ecke und vermeldet heute ein Update zu den Genehmigungen für das unternehmenseigene Vorzeige-Uranprojekt Chord in South Dakota. Das Unternehmen hat einen Genehmigungsantrag für die Bohrung von 17 Löchern auf insgesamt ca. 9.000 Fuß eingereicht, um die bestehende abgeleitete Ressource gemäß NI 43-101 in eine gemessene und angezeigte Ressource umzuwandeln, die bekannte Mineralisierung bei October Jinx zu erweitern, Pumptests durchzuführen, um die Eignung für ISR (In-Situ-Rückgewinnung) zu bewerten, den/die Grundwasserleiter zu charakterisieren und Überwachungsbrunnen für die zukünftige Entwicklung zu installieren.

    Mike Blady, CEO von Basin Uranium wird wie folgt zitiert:

    Wir haben unser Explorationsprogramm bei Chord so konzipiert, dass wir das Risiko für das Projekt verringern und unsere vor kurzem gemeldete erste Ressourcenschätzung erweitern können. Wir erteilen gleichzeitig Genehmigungen für den ursprünglichen 3.000-Morgen-Teil der Claims, in dem sich der Großteil der historischen Explorationen befindet, sowie für den 640-Morgen-Teil, der unserer Meinung nach eine der potenziellen Erweiterungen der Mineralisierung von October Jinx im Süd-Südosten beherbergt. Beide haben das gemeinsame Ziel, die NI 43-101-Ressource zu erweitern, grundlegende Studien und Tests durchzuführen, um das Potenzial für das Unternehmen zu evaluieren, ein kostengünstiges, ISR-geeignetes Projekt zu definieren.

    Die erste Nachricht des Jahres aus Washington ist eingeschlagen wie ein Blitz!

    Das kommt natürlich erneut zum exzellenten Zeitpunkt. Sie haben es sicherlich mitbekommen: Die Biden-Regierung im Weißen Haus hat den Gesetzesentwurf für ein Importverbot von angereichertem Uran aus Russland unterschrieben! Damit ist es jetzt Fakt: Die USA kehren russischem Uran den Rücken zu und bauen ihre eigene Uran-Förderung auf. Das ist ein historischer Meilenstein im Uran-Superzyklus!

    Das Importverbot von angereichertem Uran aus Russland wird den globalen Uran-Sektor neu ordnen!

    Die größten Gewinner sind amerikanische oder kanadische Uran-Explorer mit aussichtsreichen Uranprojekten in den USA. Rund 24 % des in den USA verbrauchten Urans kamen bisher aus Russland. Rechnet man das Uran aus Russland-nahen Staaten wie Kasachstan hinzu, dann liegt der Anteil bei unglaublich hohen 50 % von im amerikanischen Atomenergie-Sektor verwendetem Uran. Die einzige Lösung für die USA: der Aufbau einer eigenen Uran-Produktion – und zwar schnellstmöglich!

    Hier werden für clevere Anleger die nächsten Tausend-Prozenter-Gewinnchancen im Uran-Bullenmarkt liegen!

    Einige Werte, wie beispielsweise Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038), sitzen sogar auf einem Multi-Tenbagger-Potenzial – also Gewinnen von mehreren Tausend Prozent. Denn der kanadische Uran-Explorer entwickelt gleich 4 hoch-spannende Uranprojekte in den USA und 1 weiteres Uranprojekt in Kanada.

    Washington: Die nächste Uran-Nachricht eröffnet Tenbagger-Investmentchancen!

    Die Nachricht über das Importverbot von russischem Uran ist fraglos ein echter Meilenstein in der Geschichte der Atomenergie. Aber es ist nicht die größte Knaller-Nachricht mit den größten Gewinnchancen für Uran-Aktionäre!

    Die größte Knaller-Nachricht für Uran-Aktien wird erst die nächste Nachricht aus Washington!

    Erfolgreiche Anleger denken immer zwei Schritte weiter als die Masse der Anleger. Aktuell feiert die Börse das neue Importverbot von russischem Uran. Die Aktien der nordamerikanischen Uran-Produzenten, wie der Blue-Chip-Wert Cameco, stiegen um +10 bis +20 %. Das ist aller Ehren wert.

    Aber das sind Peanuts im Vergleich zu den Gewinnen, die sich durch die zweite Mega-Meldung aus Washington im amerikanischen Uransektor eröffnen! Die erste Nachricht über das Importverbot von russischem Uran ist nur die Vorspeise. Die kommende zweite Nachricht – die von den Aktienmärkten aktuell noch nicht erkannt wird –, das ist die Hauptspeise mit den größten Kursgewinnen!

    Wenn diese zweite Nachricht einschlägt, können wir bei den richtigen Uran-Aktien vermutlich in der kurzfristigen Performance noch mal eine Null an die jetzigen Gewinne von Cameco dranhängen. Mittel- bis langfristig dürften es sogar locker zwei Nullen werden: Gewinne von +2.000 % und sogar noch mehr!

    USA: Der heißeste Uran-Markt der kommenden Jahre

    Diese größten und spektakulärsten Kursgewinne eröffnen sich weitsichtigen Anleger, die bereits jetzt über den Tellerrand hinaus in die Zukunft schauen und sich jetzt für die nächste, zweite Knaller-Nachricht positionieren werden!

    Denn in den USA ist die Lage rund um die dortige Uranversorgung der eigenen Nuklearindustrie absolut dramatisch! Anders kann man die kritische Lage wirklich nicht beschreiben. In den vergangenen zwei Dekaden ist die Entwicklung eigener Uranprojekte in den USA praktisch auf null gesunken!

    Doch rund 28 % der globalen Uran-Nachfrage kommen aus den USA, wo die Atomenergie die zweitgrößte Energiequelle darstellt (die USA sind die Nummer zwei hinter China). Aber: Die eigene Uran-Produktion in den USA macht nur 0,15 % der globalen Produktion aus. Bisher konnte man die Defizite durch eben die Uran-Importe aus Russland oder Kasachstan kostengünstig kompensieren.

    Doch diese Option ist mit dem Importverbot nun vom Tisch. Die Uranversorgung in den USA ist an einem kritischen Punkt angekommen. Das führt uns direkt zu der zweiten, noch spektakuläreren Hammermeldung am Horizont, die Ihnen mit nordamerikanischen Uran-Explorer-Aktien wie Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) Gewinnpotenziale von mehreren Tausend Prozent bieten kann.

    Urankrise in den USA: Politik vollzieht historischen Wandel pro Uran!

    Die zweite, noch chancenreichere Knaller-Nachricht aus Washington wird sein: massive Förderungen von Washington für die schnellstmögliche Exploration und Entwicklung von Uranprojekten in den USA! Die Betonung liegt hier auf „massive Förderungen“ und „schnellstmöglich“.

    Das ist der absolute „Gamechanger“ für den amerikanischen Uran-Explorationssektor!

    Es bedeutet gewaltige drei- bis vierstellige Gewinnchancen mit den richtigen Explorer-Aktien!

    Das Beste: Wie das Gesetz der Biden-Regierung gezeigt hat, ist die neue Uran-Politik völlig unabhängig davon, wer am 5. November die Präsidentschaftswahlen in den USA gewinnt. Das macht die nächste große Uran-Meldung aus Washington noch spannender.

    Der nächste Schritt aus Washington: Massive Förderung von Uranprojekten in den USA

    Dazu muss man wissen: Die Entwicklung von Uranprojekten dauert außergewöhnlich lange. Der Aufbau klassischer Industriemetallminen dauert durchschnittlich 5–7 Jahre. Bei Uranminen dauert es 10–15 Jahre. Das liegt an dem ultrahohen bürokratischen Aufwand für Umweltauflagen, Genehmigungen, Sicherheitsauflagen etc. Teilweise sind die benötigten Genehmigungen absolut berechtigt, sie fressen aber einfach viel zu viel Zeit.

    Zeit, die Washington bei der Uranversorgung der USA nicht mehr hat!

    Aufgrund des jahrzehntelangen Explorations-Vakuums im amerikanischen Uransektor werden wir in den USA in den kommenden Jahren einen Wettlauf gegen die Uhr sehen! Und dem kann sich kein Präsident und keine Regierung in Washington entziehen. Deshalb werden wir gewaltige Förderungen auf der finanziellen Ebene und – noch wichtiger – auf der zeitlichen Ebene sehen. Gewaltige Förderungen!

    Die Genehmigungsprozesse dürften massiv beschleunigt werden, um die Uranprojekte so schnell wie möglich in Produktion zu bringen. Einige Vorgaben werden mit hoher Wahrscheinlichkeit ganz abgeschafft oder deutlich gelockert werden. Dann entsteht praktisch über Nacht ein völlig neues politisches Umfeld für Explorer mit Uranprojekten in den USA – und das wird sich mit wahren Kursexplosionen in deren Aktien niederschlagen.

    Neue Uranprojekte müssen so schnell wie möglich in Produktion gebracht werden

    Aber: Washington kann zwar die Genehmigungsprozesse rund um die Exploration eines Uranprojektes massiv beschleunigen. Was jedoch nicht beschleunigt werden kann: die Exploration selbst! Das ist Ihr entscheidender Informationsvorsprung!

    Das Aufspüren von Uranvorkommen und die Definition der Uran-Ressourcen werden trotzdem ihre Zeit brauchen. Das bedeutet: Nicht jeder Uran-Explorer ist gleich. Die größten Gewinner sind Uran-Explorer mit fortgeschrittenen Projekten, zu denen es bereits Daten über Uranvorkommen und Explorationen gibt. Nicht die Aktien von Unternehmen mit ultrajungen Projekten, die außer etwas Land und großen Plänen nichts vorzuweisen haben.

    Die fortgeschrittenen Projekte werden von der Förderungswelle aus Washington am meisten profitieren. Denn diese Projekte und die Firmen dahinter muss Washington jetzt besonders stärken, da diese Projekte viel schneller in Produktion gehen können als die ultrajungen Uranprojekte von übermorgen.

    Basin Uranium: Großer Gewinner der neuen Uran-Politik in Washington!

    Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) ist ein Uran-Explorer, der genau dieses Profil eines großen Gewinners der zweiten bahnbrechenden Uran-Förderung aus Washington punktgenau erfüllt! Besser als Basin geht für die kommende Rallye bei Uran-Explorern mit fortgeschrittenen Uranprojekten kaum!

    Das spektakuläre Flaggschiff der Projekt-Pipeline von Basin ist das Chord-Projekt im US-Bundesstaat South Dakota. South Dakota hat eine lange Historie der Rohstoffförderung und dürfte damit ideale Voraussetzungen für eine besonders schnelle Umsetzung von Förderungen aus Washington bieten.

    (Quelle: Basin Uranium)

    Das Chord-Projekt hat echtes Uran-Blockbuster-Potenzial – was das Projekt für Washington besonders interessant macht! Basin hält 90 % an dem Projekt. Es ist ein Projekt, das an der Börse für Aufsehen sorgen und einen Sturm der Begeisterung auslösen kann – und damit den Aktienkurs nach oben schießen lassen kann.

    Denn das Chord-Projekt wurde in der Vergangenheit bereits umfangreich exploriert und es existieren historische Bohrdaten, die bereits große Uran-Vorkommen nachgewiesen haben. Doch aufgrund veralteter Fördertechnologien gepaart mit dem damals deutlich niedrigeren Uranpreis und damaligen politischen Gegenwind war das Chord-Projekt nicht rentabel zu betreiben.

    Die damalige Situation hat sich im Jahr 2024 jedoch mit fulminanter Dynamik auf allen Ebenen zum Positiven gewendet! Die moderne In-situ-Fördertechnologie macht die Uranförderung so kostengünstig wie noch nie. Dazu haben wir schon jetzt hohe Uranpreise, die aber noch deutlich höher steigen dürften.

    Gleichzeitig hat sich der politische Gegenwind zu einem positiven Rückenwind gedreht! Das schafft eine völlig neue und erfolgversprechende Situation für nicht fortgeführte, aussichtsreiche Uranprojekte in den USA. Deshalb ist das Chord-Projekt genau die Art von Uranprojekt, das durch die neue Uran-Politik in den USA maximal gewinnen dürfte!

    Chord-Projekt: Historische Ressource von 4,2 Mio. Pfund U3O8

    Insgesamt wurden auf dem Projekt bereits sage und schreibe 1.300 Bohrungen durchgeführt. Das ist sehr viel. Am 22. Mai 2024 veröffentliche Basin Uranium eine Analyse des unabhängigen Bergbauanalyseunternehmens BRS Engineering. BRS hat eine Neuberechnung der Uranvorkommen anhand der historischen Bohrergebnisse nach den aktuellen NI-43-101-Standards vorgenommen.

    Das beeindruckende Ergebnis: BRS bestätigte erwiesene und wahrscheinliche Ressourcen von rund 2,75 Mio. Pfund U3O8. Aber: Diese Analyse basierte auf nur 431 der knapp 1.300 historischen Bohrungen. Basin vermutet deshalb noch mindestens weitere 1,4 Mio. Pfund U3O8 an zusätzlichen Uran-Ressourcen.

     

    Quelle: Basin Uranium

    Doch es kommt noch besser: Das kompetente Basin-Management ist jetzt dabei, seine eigene Exploration auf dem Chord-Projekt zu starten. Das ist der ideale Zeitpunkt für den Einstieg von klugen Anlegern!

    Sagenhaft: Basin Uranium hat bereits 4 Uranprojekte in den USA

    Das Chord-Projekt allein hat schon fantastisch spannendes Blockbuster-Potenzial. Aber Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) hat noch viel mehr zu bieten! Neben dem Chord-Projekt hat Basin gleich 4 weitere Projekte in der Entwicklungspipeline.

    Uns ist kein anderes Uran-Unternehmen mit ähnlich winzigem Börsenwert wie Basin – rund 11 Mio. USD – bekannt, das so eine große Pipeline an Uranprojekten in den USA besitzt. Wohlgemerkt: inklusive eines potenziellen Blockbuster-Projektes. Zudem liegen alle Projekte in den USA (4 Projekte) oder Kanada (1 Projekt)!

    Besser kann man für die neue Uran-Politik aus Washington kaum positioniert sein. An der Spitze der Uranprojekte von Basin steht natürlich das Prunkstück Chord-Projekt in South Dakota. Dazu kommen: dass Mann Lake-Projekt in Kanada. Das Projekt Wray Mesa in Utah. Das Projekt South Pass im US-Bundesstaat Wyoming wurde im Dezember 2023 erworben. Das Wolf Canyon-Projekt in South Dakota kam im Februar 2024 hinzu.

    Auch für die anderen Projekte existieren bereits historische Daten. Alle diese Projekte befinden sich also ebenfalls nicht im ultrafrühen Entwicklungsstadium, das macht sie noch wertvoller. Zudem plant das umtriebige Management um CEO Mike Blady, in 2024 sogar noch weitere Projekte zu kaufen.

    Außerdem will man das Chord-Projekt durch Zukäufe von direkt umliegenden Gebieten noch vergrößern – was das Potenzial des Projektes noch mal erhöhen könnte. Kein Wunder bei der erfolgreichen neuen Ressourcen-Schätzung vom 22. Mai 2024 über 4,2 Mio. Pfund U3O8 und der Perspektive für weitere Uran-Vorkommen in den noch gar nicht explorierten Teilen des Chord-Projekts.

    Basin-CEO Blady hat bereits erkannt, was die Börse gerade erst beginnt zu verstehen: Im amerikanischen Uran-Sektor bricht 2024 ein völlig neues Zeitalter an!  

    Jetzt entstehen die nächsten Börsenstars im neuen Uran-Superzyklus

    Die aggressive Akquisitionsstrategie des Basin-Managements ist genau die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit: Jetzt werden die neuen Uran-Stars von morgen geformt! Das gilt für Basin Uranium als Unternehmen, aber natürlich auch für die Aktie von Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038).

    Basin positioniert sich hier frühzeitig als einer der kommenden Stars im amerikanischen Uran-Markt, den aktuell noch niemand kennt. Das Management geht sehr clever vor: Man kauft jetzt – im letzten günstigen Zeitfenster – Uranprojekte in den USA. Der Fokus liegt wie bisher auf Projekten mit bereits existierenden historischen Explorationen.

    Dadurch erhöhen sich nicht nur die Erfolgschancen für die Projekte deutlich. Basin steht auch in der allerersten Reihe, um von der kommenden Uran-Förderung aus Washington zu profitieren. Denn diese Projekte fangen eben nicht bei null an. Sie befinden sich bereits in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien. Auf der anderen Seite reduzieren die historischen Daten gleichzeitig das Risiko der Uranprojekte massiv. 

    Aktie von Basin Uranium mit langfristigem Multi-Tenbagger-Potenzial

    Die existierende Ressourcen-Schätzung des Chord-Projekts bieten zudem die Chance, das riesige Gewinnpotenzial von Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) mathematisch zu berechnen:

    • Anhand der neuen Analyse der Uran-Vorkommen auf dem erschlossenen Gebiet des Chord-Projekts schätzt Basis die aktuellen Uran-Ressourcen auf 4,2 Mio. Pfund U3O8.
    • Der Uranpreis pendelt in 2024 zwischen rund 82 USD/Pfund und 105 USD/Pfund. Der Mittelwert liegt also bei rund 94 USD/Pfund.
    • Im Rohstoffsektor werden Ressourcen von U3O8 mit einem Sicherheitsabschlag von
      -80 % gegenüber dem aktuellen Uranpreis bewertet. Denn die tatsächliche Existenz von Ressourcen ist nicht so sicher bewiesen wie die von Reserven.
    • Ein Sicherheitsabschlag von -80 % ergibt einen Preis von rund 19 USD pro Pfund U3O8-Ressource. 

    Doch wie Sie auf der folgenden Grafik über das Chord-Projekt sehen, wurde in der Vergangenheit erst ein sehr kleiner Teil des gesamten Projekts exploriert. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass mit den in 2024 startenden Explorationsprogrammen von Basin sogar noch viel mehr Uranvorkommen im Chord-Projekt nachgewiesen werden, als bisher in den historischen Explorationsdaten entdeckt wurden.  

    (Quelle: Basin Uranium)

    Aber bleiben wir konservativ und setzen wir lediglich die aktuelle Ressourcenschätzung des Basin-Managements von 4,2 Mio. Pfund U3O8 an. Dann beläuft sich der 90-%-Anteil von Basin am Chord-Projekt auf rund 72 Mio. USD. Doch jetzt aufgepasst: Der aktuelle Börsenwert von Basin Uranium beträgt nur 11 Mio. USD!

    Daraus leitet sich allein bei einer erfolgreichen Bestätigung der Ressourcenschätzung des Chord-Projekts ein Gewinnpotenzial von rund +555 % für die Aktie von Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) ab!

    Unbekannte Basin-Aktie aktuell noch völlig unterbewertet

    Aber das ist nur die konservative Schätzung! Darin werden die anderen 4 Uranprojekte mit 0 USD bewertet. Eine Erhöhung der Uranvorkommen im Chord-Projekt ist ebenfalls nicht einberechnet. Kann das Basin-Management nur Teile der aktuellen Uran-Ressourcen in Reserven aufstufen, die im Rohstoffsektor nur mit 50 % Discount zum aktuellen Uranpreis bewertet werden, und/oder die Uran-Vorkommen durch die Exploration sogar vergrößern, dann eröffnet sich gut informierten Anlegern ein mittel- bis langfristiges Multi-Tenbagger-Potenzial.

    Doch das ist immer noch nicht alles! Der Preis für schwer zu bekommendes amerikanisches Uran dürfte mittelfristig deutlich höher ansteigen als der für Uran aus anderen Regionen der Welt. In Fachkreisen des Uransektors werden hinter vorgehaltener Hand bereits mittelfristige Preise zwischen 200 USD bis sogar 400 USD pro Pfund U3O8 „made in America“ angesetzt.

    Dann eröffnet sich für die Aktie von Basin Uranium bei einer erfolgreichen Entwicklung des Chord-Projekts im kommenden amerikanischen Uran-Bullenmarkt ein fantastisches Gewinnpotenzial von +3.000 % oder gar +4.000 % gegenüber den aktuellen Aktienkursen!

    Nachfrage-Boom für Uran in den USA: Washington baut eigene Uran-Reserve auf

    Wie heiß der amerikanische Uransektor und damit die Preisentwicklung für Uran aus amerikanischen Projekten wird, zeigt eine weitere Initiative aus Washington: Die amerikanische Behörde für nukleare Sicherheit NNSA begann bereits 2022 als Reaktion auf Russlands Angriff auf die Ukraine mit dem Aufbau einer eigenen strategischen Uran-Reserve. Das ist eine 180-Grad-Wendung pro Uran!  

    Damit soll die Nuklearenergieversorgung in den USA gesichert werden. Der absolut richtige Schritt. Die ersten Käufe der NNSA erfolgten bereits im Herbst/Winter 2022. Der Aufbau einer eigenen Uran-Reserve in den USA ist absolut unerlässlich für die nationale Sicherheit der USA.

    (Quelle: World Nuclear News)

    Aber: Die Uran-Käufe der NNSA erhöhen in Zukunft die Nachfrage nach amerikanischem Uran noch einmal dramatisch!  Zudem erhöhen sie den Druck auf Washington für eine schnellstmögliche Expansion der inländischen Uran-Produktion. Keine Frage: Die USA werden der heißeste Uran-Markt im neuen Uran-Superzyklus!

    Die ultra-heiße Uran-Story um Basin Uranium und das Chord-Projekt startet jetzt

    Cleveren Anlegern, die sich jetzt für den amerikanischen Uran-Boom richtig positionieren, eröffnen sich wahrlich historische Gewinnchancen. Der entscheidende Schlüssel, der die Tür zu den potenziellen Multi-Tenbagger-Gewinnen bei Basin Uranium öffnet: das erste eigene Explorationsprogramm auf dem Chord-Projekt.

    DAS ERSTE EXPLORATIONSPROGRAMM VON BASIN URANIUM FÜR DAS CHORD-PROJEKT STEHT JETZT IN DEN STARTLÖCHERN! DIE VORBEREITUNGEN FÜR DIE ERSTE GROSSE EXPLORATIONS-OFFENSIVE LAUFEN AUF HOCHTOUREN. Doch kluge Anleger warten natürlich nicht bis zum Start des Explorationsprogramms.

    (Quelle: Basin Uranium)

    Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für den Kauf der Basin-Aktie als jetzt. Die Performance der Aktie von Basin Uranium im Frühling dieses Jahres zeigt Ihnen, wie explosiv das Gewinnpotenzial des Wertes ist: Zwischen Mitte April und Mitte Mai schoss die Aktie wie eine Rakete um über +200 % nach oben! In nicht mal einem Monat.

    Dieser Kurssprung basierte lediglich auf der Washington-Nachricht über das Importverbot für russisches Uran und auf der Unternehmensmeldung, dass man den Antrag für die Genehmigung von 50 Probebohrungen auf dem Chord-Projekt eingereicht habe. Da ist klar: Allein der erfolgreiche Start des Explorationsprogramms könnte bereits ein Vervielfachungspotenzial in der Basin-Aktie freisetzen.

    Clevere Anleger wollen jetzt einsteigen. BEVOR die Unternehmensnachrichten über das Explorationsprogramm kommen. BEVOR die Masse der Anleger auf das wahre Potenzial des Chord-Projekts und der Basin-Uranium-Aktie aufmerksam wird. BEVOR die Aktie von Bassin Uranium richtig Feuer fängt – und wir haben im April/Mai gesehen, wie schnell und wie explosiv es dann nach oben gehen kann.

    Nach der Mega-Rallye im April/Mai ist die Aktie von Basin Uranium (Börsenkürzel: CSE: NCLR, US-OTC: BURFCF, ISIN CA07012B4038) aktuell noch einmal – sehr wahrscheinlich zum letzten Mal – etwas zurückgekommen. Das dürfte die letzte tolle Kaufchance sein – bevor die neue Meldung für die Uranprojekt-Förderung aus Washington kommen wird und Basin sein eigenes Explorationsprogramm startet.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei all Ihren Investitionen und verbleiben mit spekulativen Grüßen aus der Mining-Investor Redaktion

    Besuchen Sie  basinuranium.ca, um mehr über das Unternehmen und zu erfahren.

    Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

     

    Disclaimer   

    Dieser Werbeartikel wurde am 02 Juni 2024 von Mitarbeitern der Orange Unicorn Ltd. erstellt und am 11. Juni abgeändert. gemäß §84 WPHG ist die Tätigkeit der Orange Unicorn LTD. bei der Bafin angezeigt.

    Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Orange Unicorn/mining-investor.com („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder. Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.

     

     Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko.

     Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

     

    Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

    Für die Berichterstattung über das Unternehmen Basin Uranium wurden Verfasser und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

    Der Vermittler hält Aktien der Gesellschaft und kann diese frei am Markt verkaufen. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenskonflikt.  

    Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung. Allgemeiner Haftungsausschluss Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

    Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen. 

    Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht.

    Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzueilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.  Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten. 

    Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten der Gegenstand von Veröffentlichungen sind Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können. 

    Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.  Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

     

    Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter, insbesondere in den Chats, geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder, so dass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt. 

     

    Urheberrecht 

    Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

     

    Impressum    

     

    Angaben gemäß § 5 TMG:

    Orange Unicorn Ltd

    132-134 Great Ancoats Street

    M4 6DE Manchester

    Kontakt: Telefon: +44 (0)303 4234 700

    E-Mail: info@mining-investor.com

    Registergericht: England and Wales

    Registernummer: 14637157

    Aufsichtsbehörde: Companies House

    Mining Investor
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Bei uns erhalten Sie detaillierte Informationen über die weltweiten Aktivitäten globaler Bergbauunternehmen. Exklusive Aktienanalysen von unabhängigen Experten zeigen Ihnen hervorragende Investitionschancen auf. Mit uns gehören Sie zu den Gewinner des Rohstoff-Superzyklus!
    Mehr anzeigen

    Weitere Artikel des Autors


    Verfasst von Mining Investor
    Importverbot für Uran Hammernews am Morgen - Große Gewinnchancen für Uran-Aktionäre! Die USA kehren russischem Uran den Rücken zu und bauen ihre eigene Uran-Förderung auf.