checkAd

    Die Suche nach neuen Minen  46973  0 Kommentare Rohstoffexperten schlagen Alarm: Gold-Engpässe drohen!

    Gold-Vorkommen sind immer schwieriger auffindbar. Laut dem World Gold Council (WGC) sind die Aussichten für nachhaltiges Wachstum begrenzt.

    Für Sie zusammengefasst
    • Gold-Vorkommen schwer zu finden, Wachstum begrenzt laut WGC.
    • Minenproduktion stagniert seit 2016, jährliche Raten sinken.
    • Nur 10% der entdeckten Goldvorkommen rentabel für Abbau.
    JETZT NEU:
    Artikel als Video mit Charts & Highlights

    Artikel anschauen

    "Obwohl wir im ersten Quartal 2024 ein Wachstum von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreichten, erreichte die Minenproduktion um die Jahre 2016 und 2018 ein Plateau, und wir haben seither kein weiteres Wachstum beobachtet", so John Reade, Chefmarktstratege des WGC.

    Die jährlichen Produktionsraten weisen ähnliche Trends auf. Nach einem leichten Anstieg von 0,5 Prozent im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr, markieren die Daten eine Verlangsamung im Vergleich zu den 1,35 Prozent von 2022 und 2,7 Prozent im Jahr davor. Besonders bemerkenswert sei dabei der Rückgang der Produktion um 1 Prozent im Jahr 2020, was den ersten Rückgang dieser Art seit einem Jahrzehnt darstelle. Reade erklärt weiter:

    Nach einem Jahrzehnt starken Wachstums seit 2008 stößt die Bergbauindustrie nun auf erhebliche Schwierigkeiten, ein dauerhaftes Produktionswachstum aufrechtzuerhalten.

    Er fügte hinzu, dass es immer anspruchsvoller werde, neue Lagerstätten zu finden, da die vielversprechendsten Gebiete bereits intensiv erforscht wurden. Hinzu komme, dass nur etwa 10 Prozent der weltweit entdeckten Goldvorkommen ausreichend ergiebig seien, um einen wirtschaftlichen Abbau zu rechtfertigen.

    "Die zunehmende Schwierigkeit, Gold zu finden, zu genehmigen, zu finanzieren und zu fördern, stellt uns vor große Herausforderungen", sagte Reade. Der Prozess werde zudem durch längere behördliche Genehmigungsverfahren komplizierter.

    Trotz der Schwierigkeiten bei der Förderung und den Herausforderungen bei der Erschließung neuer Minen hat der Goldpreis nach einer starken Nachfrage aus China profitiert. In den vergangenen 3 Monaten stiegt das Edelmetall um gut 5 Prozent.

    Gold

    +1,24 %
    -1,76 %
    -0,43 %
    +7,62 %
    +19,77 %
    +25,09 %
    +73,98 %
    +484,63 %
    ISIN:XD0002747026WKN:CG3AB0

    Und was ist mit Kupfer? Fakt ist, der Kupfer-Future konnte seit Jahresbeginn fast 10 Prozent zulegen.Die Chancen auf ein neues All-Time-High stehen gut. Der Report von Carsten Stork gibt konkrete Produkte zum Einstieg ganz kostenlos an die Hand.

     

    Autor: Nicolas Ebert, wallstreetONLINE Redaktion




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonNicolas Ebert
    Die Suche nach neuen Minen Rohstoffexperten schlagen Alarm: Gold-Engpässe drohen! Gold-Vorkommen sind immer schwieriger auffindbar. Laut dem World Gold Council (WGC) sind die Aussichten für nachhaltiges Wachstum begrenzt.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer