checkAd

    Innovation aus Berlin  397  0 Kommentare Start-up WALLROUND revolutioniert mit Kombination aus KI

    Innovation aus Berlin: Start-up WALLROUND revolutioniert mit Kombination aus KI und Handwerkersteuerung den Gebäudesektor

    Das Berliner Start-up WALLROUND launcht gestern anlässlich des ZIA-Tag der Immobilienwirtschaft sein ganzheitliches Sanierungsangebot für Klimaneutralität im Gebäudesektor. Hinter der Innovation Made in Berlin steckt das WALLROUND-Führungsteam Tatiana Wotzasek, Lukas Steinhilber und Henning von Oesen. Die brasilianische digitale Produkt-Expertin Tatiana Wotzasek und der Projektsteuerer Henning von Oesen, der mit Handwerkern seit vielen Jahren erfolgreich in der energetischen Sanierung arbeitet, haben die Formel für eine schnelle, transparente, geförderte und kostengarantierte energetische Sanierung bei Bestandsimmobilien entwickelt.

    ZIA und WALLROUND für klimaneutrale Immobilienwirtschaft: die frischgewählte Präsidentin des ZIA, Iris Schöberl, Henning von Oesen (WALLROUND) und Aygül Özkan, ZIA-Hauptgeschäftsführerin am gestrigen Tag der Immobilienwirtschaft 2024 | BERLINboxx

     

    Allein durch die energetische Sanierung der Gebäudeteile Fassade, Dach, Fenster und Heizung können zwei Drittel des CO2-Einsparpotenzials im Gebäudesektor erschlossen werden, wie eine aktuelle Studie von S&B Strategy belegt. Dabei liefert die KI des digitalen Sanierungsoptimierers mit wenigen Mausklicks die Analyse und Kostenprognose für die geplante Sanierung. In Kombination mit dem Zugriff auf einen großen Handwerkerpool garantiert WALLROUND dem Hausbesitzer die perfekte Durchführung der Arbeiten aus einer Hand, und dies mit Termin- und Preisgarantie – Sanierung-as-a-service. Dazu Lukas Steinhilber, CEO von WALLROUND: „Sanierung-as-a-Service bedeutet, dass WALLROUND den gesamten Sanierungsprozess von der Planung bis zur Umsetzung als Dienstleistung anbietet. Unser ganzheitliches Angebot kombiniert modernste Technologie, wie den Kosten- und Renditerechner, mit praktischer Umsetzung durch ein Netzwerk qualifizierter Handwerker. Diese Kombination ermöglicht eine effiziente, risikoarme und kostengünstige energetische Sanierung, die sowohl die Umwelt schont als auch den Wert der Immobilie steigert.“

    Hinter der Innovation steht ein erfahrenes Trio mit tiefgreifendem Fachwissen: Tatiana Wotzasek, CPO, Henning von Oesen, Head of Projects, und Lukas Steinhilber, der CEO von WALLROUND. Tatiana bringt 15 Jahre Tech- und Produkterfahrung mit, unter anderem aus ihrer Zeit bei Rocket Internet, wo sie am Launch von über einem Dutzend global agierender Tech-Unternehmen aus Südamerika und Europa beteiligt war. Henning verfügt über zehn Jahre Erfahrung in der Projektsteuerung von Großbauvorhaben mit einem Volumen von einer halben Milliarde Euro, während Lukas als Seriengründer (zuvor bei Vehiculum, 120 Mitarbeiter, 15 Millionen Euro Kapital) erfolgreiche Unternehmen aufgebaut hat.

    Sanierungsrechner

    Der von WALLROUND entwickelte Sanierungsrechner ermöglicht eine schnelle, transparente und kostengarantierte energetische Sanierung von Bestandsimmobilien. „Unser Tool bietet Immobilienbesitzern eine datenbasierte Entscheidungsgrundlage und macht den gesamten Prozess effizienter und vorhersehbarer“, erläutert Tatiana Wotzasek. Und Henning von Oesen betont: „Durch unseren ganzheitlichen Ansatz verliert die energetische Sanierung ihren Schrecken für Investoren. Durch den Einsatz von modernen Technologien sind wir in der Lage, Grundstücks-, Gebäude- und Preisdaten zu aggregieren und somit die potenziellen Sanierungskosten der Gebäudehülle in Echtzeit zu simulieren. Kosten- und Terminrisiken gehören der Vergangenheit an. Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit einer Immobilie werden damit barrierefrei.“

    Für die eigentliche Sanierung steht ein Pool zuverlässiger Handwerker zur Verfügung. So kann WALLROUND die termingerechte und kostensichere Durchführung der Arbeiten garantieren – alles aus einer Hand. Das ist der wertvolle USP: WALLROUND arbeitet eng mit einem Netzwerk hochqualifizierter Fachkräfte zusammen, um sicherzustellen, dass die Sanierungsmaßnahmen präzise und effizient umgesetzt werden. Dieser koordinierte Ansatz sorgt dafür, dass Immobilienbesitzer nicht nur eine optimale Planung, sondern auch eine reibungslose Realisierung erhalten. Und das garantiert termingerecht.

    Zielgruppe: Immobilienbesitzer

    Ein zentraler Aspekt des WALLROUND-Ansatzes ist die Integration relevanter Themen wie vorgelagerte Energieberatung, Finanzierung und Förderungen im Sanierungsprozess. Diese ganzheitliche Herangehensweise erleichtert es Immobilienbesitzern erheblich, energetische Sanierungen durchzuführen, da das Stakeholder-Management und die Koordination verschiedener Firmen stark vereinfacht werden. Das Angebot von WALLROUND ist besonders auf die Zielgruppe der Immobilienbesitzer zugeschnitten. Diese semi-professionellen Eigentümer, die für rund 30 bis 40 Prozent des Berliner Immobilienbestands stehen, haben keine starke Lobby und müssen zugleich zahlreiche Herausforderungen bei der energetischen Sanierung meistern. WALLROUND bietet ihnen eine Lösung, die die Komplexität und die Risiken des Sanierungsprozesses reduziert.

    Effizienteste Handwerksfirma Deutschlands

    Die Herausforderungen im Gebäudesektor sind vielfältig: eine zu geringe Sanierungsquote, akuter Mangel an Handwerkern und unzureichende staatliche Förderung. Zudem ist die Produktivität im Bauwesen gering, und die Digitalisierung steckt noch in den Kinderschuhen – laut McKinsey sind nur die Fischerei und Jagd weniger digitalisiert. WALLROUND setzt hier an und bietet durch bessere Prozesse und den Einsatz moderner Technologien eine nachhaltige, kostenoptimierte Lösung. Die Vision von WALLROUND ist es, die effizienteste Handwerksfirma Deutschlands zu entwickeln – eine, bei der sich die Kunden wohlfühlen, und die Prozesse so einfach wie möglich gestaltet sind. Mit WALLROUND wird die energetische Sanierung von Immobilien für Investoren und Bestandshalter einfacher und attraktiver, was langfristig zu einem CO2-neutralen Gebäudebestand in Deutschland beiträgt.

    Einig bei der Reduzierung der CO2-Bilanz im Gebäudesektor: Bundesbauministerin Klara Geywitz mit den WALLROUND-Gründern Lukas Steinhilber und Henning von Oesen | BERLINboxx

     

    Wissenschaft und Politik fordern Beschleunigung der Dekarbonisierung

    Eine aktuelle Studie von S&B Strategy bestätigt das Geschäftsmodell und zeigt, dass allein durch die energetische Sanierung von Fassade, Dach, Fenstern und Heizung zwei Drittel des CO2-Einsparpotenzials im Gebäudesektor erschlossen werden können. Das sieht auch die Politik so. Auf dem Tag der Bauindustrie forderte Bundesbauministerin Klara Geywitz in der vergangenen Woche, dass die CO2-Bilanz im Gebäudesektor verbessert werden müsse. Geywitz: „Die CO2-Bilanz des Gebäudesektors ist deutlich verbesserungsbedürftig, um treibhausgasneutral zu werden. Der Gebäudesektor könnte eines Tages sogar als CO2-Speicher dastehen. Die Bundesregierung werde alles unterstützen, was mit Digitalisierung zu tun hat.“

    Bauministerin Geywitz habe es auf den Punkt gebracht, sieht sich Henning von Oesen bestätigt: „Digitalisierung im Gebäudesektor ist ein unverzichtbarer Beschleuniger in der Bauindustrie und insbesondere bei der energetischen Sanierung.“ Und Prof. Dr. Markus G. Viering, u. a. Leiter des REM-Studiengangs an der TU Berlin, stellt anerkennend fest: „Als Hochschuldozent und Gründungsgesellschafter sowie Geschäftsführer der KVL Bauconsult bin ich beeindruckt von der vorgestellten Innovation. Der digitale, KI-gestützte Sanierungsoptimierer von WALLROUND liefert Immobilienbesitzern mit wenigen Klicks eine Analyse und Kostenprognose für die geplante Sanierung. Durch die strukturierte Ausführung der Analyse mit erfahrenen Handwerkern wird die gesamte Prozesskette der energetischen Sanierung optimiert, wie es das bisher in diesem Kundensegment noch nicht gegeben hat.“


    Eberhard Vogt
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Eberhard Vogt ist Chefredakteur eines Businessmagazins für die Hauptstadtregion. Dem abgeschlossenen Studium der Klassischen und mittellateinischen Philologie schloss sich eine journalistische Tätigkeit an, u.a. als Korrespondent von WELT, Handelsblatt und FOCUS. Mehr als 20 Jahre war er Pressesprecher eines Wirtschaftsdachverbandes auf nationaler und europäischer Ebene. Seit vielen Jahren engagiert sich der Autor ehrenamtlich im Vorstand der Vereinigung Berliner Pressesprecher.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Eberhard Vogt
    Innovation aus Berlin Start-up WALLROUND revolutioniert mit Kombination aus KI Das Berliner Start-up WALLROUND launcht gestern anlässlich des ZIA-Tag der Immobilienwirtschaft sein ganzheitliches Sanierungsangebot für Klimaneutralität im Gebäudesektor. Hinter der Innovation Made in Berlin steckt das WALLROUND-Führungsteam Tatiana Wotzasek, Lukas Steinhilber und Henning von Oesen.