checkAd

     337  0 Kommentare Tschechien hält an Kaufplänen für bis zu 77 Leopard-2-Panzer fest

    Für Sie zusammengefasst
    • Tschechien plant Kauf von 77 Leopard-Kampfpanzern 2A8 aus Deutschland.
    • Kooperationsvereinbarung mit Deutschland für gemeinsame Beschaffung.
    • Kosten für 61 Panzer auf 1,6 Mrd. Euro geschätzt, Option auf 16 weitere.

    PRAG (dpa-AFX) - Tschechien hat den Kauf von bis zu 77 Leopard-Kampfpanzern in der modernen Ausführung 2A8 aus deutscher Produktion auf seine Liste strategischer Rüstungsprojekte gesetzt. Zudem billigte das Kabinett am Mittwoch in Prag den Beitritt zu einer Kooperationsvereinbarung, welche die Beteiligung an einer gemeinsamen Beschaffung mit Deutschland vorsieht. Das sei ein unentbehrlicher Zwischenschritt, teilte das tschechische Verteidigungsministerium mit. Mit der endgültigen Zustimmung der Regierung werde bis zum Jahresende gerechnet.

    "Panzer bleiben auch weiterhin ein unersetzlicher Bestandteil einer schweren Brigade", sagte Verteidigungsministerin Jana Cernochova. Sie kombinierten hohe Feuerkraft, Beweglichkeit und Widerstandsfähigkeit. Die Bedeutung dieses Waffensystems zeigten die Erfahrungen aus den Kämpfen in der Ukraine.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Rheinmetall AG!
    Long
    459,94€
    Basispreis
    3,38
    Ask
    × 14,62
    Hebel
    Short
    522,10€
    Basispreis
    0,34
    Ask
    × 14,54
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Deutschland hatte im Mai 2023 einen Rahmenvertrag mit dem Hersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) geschlossen, über den bis zu 123 Leopard 2A8-Panzer beschafft werden können. Deutschland bietet Partnerstaaten an, daraus bestimmte Kontingente abzunehmen. Die Bundeswehr soll bis 2026 zunächst 18 brandneue Kampfpanzer erhalten.

    Tschechien will 61 Leopard 2 A8 in sechs verschiedenen Ausführungen bestellen, etwa als Kampfpanzer, Führungsfahrzeug, Brückenlege- und Fahrschulpanzer. Die Kosten dafür bezifferte das Verteidigungsministerium in Prag auf umgerechnet 1,6 Milliarden Euro. Zudem ist eine Option auf 16 weitere Fahrzeuge vorgesehen. Damit würde sich der Gesamtpreis den Angaben zufolge auf umgerechnet 2,1 Milliarden Euro erhöhen./hei/DP/ngu

    Rheinmetall

    -0,69 %
    +3,60 %
    +6,63 %
    -6,46 %
    +103,09 %
    +527,05 %
    +396,42 %
    +922,55 %
    +1.087,50 %
    ISIN:DE0007030009WKN:703000

    Die Rheinmetall Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -1,42 % und einem Kurs von 512,8EUR auf Tradegate (12. Juni 2024, 17:29 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Tschechien hält an Kaufplänen für bis zu 77 Leopard-2-Panzer fest Tschechien hat den Kauf von bis zu 77 Leopard-Kampfpanzern in der modernen Ausführung 2A8 aus deutscher Produktion auf seine Liste strategischer Rüstungsprojekte gesetzt. Zudem billigte das Kabinett am Mittwoch in Prag den Beitritt zu einer …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer