checkAd

    Nach Kurszielsenkung  11045  0 Kommentare Lufthansa am MDAX-Ende – das ist der Grund!

    Die Aktie der Lufthansa ist am Donnerstag eines der schwächsten Papiere am deutschen Markt. Für Ärger sorgt ein Downgrade der US-Großbank JPMorgan.

    Für Sie zusammengefasst
    Play
    Mit Video

    Schwache Jahresbilanz verschlechtert sich weiter

    Die ungebrochen hohe Reiselust der Verbraucherinnen und Verbraucher geht an der Lufthansa-Aktie spurlos vorüber. Mit einem Minus von über 25 Prozent seit dem Jahreswechsel gehört das Papier mit zu den schlechtesten Werten im deutschen Mid-Cap-Index.

    Und auch am Donnerstag ist Lufthansa am Ende des MDAX zu finden. Grund für die starken Kursverluste in Höhe von über 5 Prozent ist eine Kurszielsenkung durch die Analysten der US-Großbank JPMorgan.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Airbus Group SE!
    Long
    123,27€
    Basispreis
    0,94
    Ask
    × 14,02
    Hebel
    Short
    140,66€
    Basispreis
    0,95
    Ask
    × 13,87
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    JPMorgan senkt Daumen und Kursziel

    Analyst Harry Gowers, der nach Daten des Vergleichsportals für Wall-Street-Analysten TipRanks allerdings als wenig zuverlässiger Experte gilt, hat sein Kursziel für die Aktie von 5,70 auf 5,60 Euro gesenkt.

    Er sieht eine Reihe negativer Katalysatoren und spricht in seiner Studie von einer ungünstigen Preis- und Kostenentwicklung, die zu einem schwachen Ergebnis für das zweite Quartal führen könnte.

    Bernstein hält dagegen: Market Perform

    Lesen Sie auch

    In einer ebenfalls am Donnerstagmorgen veröffentlichten Studie hält das Research-Haus Bernstein dagegen. Analyst Luca Solca, der nach Trefferquote und Average Return zur Spitzengruppe der Experten an der Wall Street gehört, hat sein Rating auf "Market Perform" und das Kursziel bei 7 Euro belassen.

    Er kritisiert in seiner Studie jedoch die hohe Abhängigkeit der Fluggesellschaft von Langstreckenflügen insbesondere nach Asien.

    Analystenkonsens überaus optimistisch, aber ...

    Bei insgesamt 17 Analysten-Empfehlungen kommt die Aktie damit nun fünfmal auf "Kaufen", neunmal auf "Halten" und dreimal auf "Verkaufen". Das durchschnittliche Kursziel liegt bei rund 8,50 Euro und damit um 42 Prozent höher als der tagesaktuelle Kurs.

    Deutsche Lufthansa

    -0,77 %
    -0,07 %
    -0,97 %
    -16,22 %
    -34,57 %
    -18,31 %
    -46,98 %
    -42,91 %
    +24,85 %
    ISIN:DE0008232125WKN:823212

    ... Chart liefert keine Anhaltspunkte für eine Trendwende

    Rückschlüsse auf eine Kursbewegung zur Oberseite liefert das angeschlagene Chartbild der Aktie derzeit aber keine. Der Trend ist klar abwärtsgerichtet. Mit dem voraussichtlich nachhaltigen Unterschreiten der psychologisch wichtigen Marke von 6 Euro hat die Aktie außerdem eine weitere Unterstützung aufgegeben.

    Kurs um 5,50 Euro dürften in den kommenden Wochen daher kaum zu vermeiden sein. Hier liegt ein ausgedehnter, in 2022 etablierter Support-Bereich. Mit einem Tages-RSI von 28 sowie einem Wochenwert von 30 für den Relative-Stärke-Index ist der Abwärtstrend zwar bereits fortgeschritten, aber noch nicht überverkauft.

    Fazit: Die Konkurrenz ist deutlich attraktiver

    Wer sich als Anleger in der Luftfahrt- oder Reiseindustrie engagieren möchte, sollte die Aktie der Lufthansa daher meiden und sich die kritischen Analystenstimmen zu Herzen nehmen.

    Als Alternative erscheint vor allem Konkurrent Ryanair deutlich attraktiver. Dessen Aktie handelte zuletzt war ebenfalls in einem Abwärtstrend, allerdings könnte es sich hierbei um eine Korrektur in einem intakten, übergeordneten Aufwärtstrend handeln.

    Exposure zur Reisebranche bietet außerdem der Flugzeugbauer Airbus. Auch dessen Anteile weisen einen deutlich attraktiveren Trend auf, außerdem profitiert das Unternehmen von der Misere beim US-Konkurrenten Boeing.

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross
    Nach Kurszielsenkung Lufthansa am MDAX-Ende – das ist der Grund! Die Aktie der Lufthansa ist am Donnerstag eines der schwächsten Papiere am deutschen Markt. Für Ärger sorgt ein Downgrade der US-Großbank JPMorgan.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer