checkAd

     113  0 Kommentare Wüst fordert Beteiligung des Bundes an Altschulden-Lösung

    Für Sie zusammengefasst
    • NRW-Ministerpräsident Wüst drängt auf Bundesbeteiligung bei Altschulden.
    • NRW will hoch verschuldete Kommunen mit 7,5 Mrd. Euro entlasten.
    • Bundesregierung hat noch keine offizielle Reaktion gezeigt.

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) drängt nach dem Altschulden-Vorschlag der Landesregierung auf eine Beteiligung des Bundes. "Das ist zugesagt", sagte Wüst am Donnerstag vor Journalisten in Düsseldorf. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) habe zu der Altschuldenregelung für Kommunen Eckpunkte aufgestellt, die NRW als Grundlage für Detailgespräche voll akzeptiere. "Und deswegen erwarte ich einfach, dass der Bund mitmacht", so der Landeschef.

    Die NRW-Regierung möchte in den nächsten 30 Jahren hoch verschuldete Kommunen mit insgesamt 7,5 Milliarden Euro aus Landesmitteln entlasten. Ab 2025 will sie dafür jährlich 250 Millionen Euro im Haushalt einplanen. Der Bund soll dem Vorschlag zufolge dieselbe Summe zuschießen, so dass die Kommunen jährlich eine halbe Milliarde Euro erhalten. In ihrem Koalitionsvertrag hatte die Ampel den Kommunen Hilfe bei der Lösung der Altschuldenproblematik zugesagt.

    "Wichtige Leute aus der Ampel" hätten zu dem jüngsten Altschulden-Vorschlag aus NRW gratuliert, sagte Wüst. Dafür sei er dankbar. Von der Bundesregierung aber liege noch keine offizielle Reaktion vor, noch nicht einmal eine "irgendwie signifikant inoffizielle Reaktion".

    NRW beginne mit der Entschuldung der Kommunen durch die erste Viertelmilliarde in einem Jahr, wo das Land finanziell unter Druck stehe, so Wüst. Selbstkritisch räumte Wüst dabei ein, dass die seit 2017 in NRW regierende CDU auch schon früher damit hätte anfangen können, als die Finanzlage noch besser war. Der Knoten müsse aber jetzt durchgeschlagen werden. Die Kommunen hätten sich aus eigener Kraft in Milliardenhöhe in den vergangenen Jahren entschuldet, aber es seien noch rund zwei Drittel des Weges zu gehen.

    Nach Angaben des NRW-Kommunalministeriums lag der vorläufige Wert der kommunalen Liquiditätskredite in NRW Ende 2023 insgesamt bei fast 21 Milliarden Euro./dot/DP/ngu





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen
    Verfasst von dpa-AFX
    Wüst fordert Beteiligung des Bundes an Altschulden-Lösung Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) drängt nach dem Altschulden-Vorschlag der Landesregierung auf eine Beteiligung des Bundes. "Das ist zugesagt", sagte Wüst am Donnerstag vor Journalisten in Düsseldorf. Bundesfinanzminister …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer