checkAd

     333  0 Kommentare Goldaktien weltweit schwächer

    Tagesbericht vom 14.06.24

    Marketingmitteilung


    Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 2.305 auf 2.304 $/oz nach. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong befestigen und notiert aktuell mit 2.310 $/oz um 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit schwächer.


    Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

    Welt.de: „Der Tag, an dem das RKI die Wissenschaft verriet“. „Die RKI-Files belegen, wie die Behörde Maßnahmen der Bundesregierung schönredete – wider besseres Wissen“.

    Kommentar: Welt.de versteckt weitere Informationen hinter einer Bezahlschranke und der Rest der Mainstream-Medien schweigt.


    Die Edelmetallmärkte

    Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem festeren Dollar zulegen (aktueller Preis 69.157 Euro/kg, Vortag 68.850 Euro/kg). Am 27.07.20 hat der Goldpreis nach einer langjährigen Aufwärtsbewegung das Ziel-Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz überschritten. Wegen der unkontrollierten Staats- und Unternehmensfinanzierung durch die Zentralbanken im Schatten der Corona-Krise haben wir das Kursziel für den Goldpreis auf 2.300 $/oz bis 2.500 $/oz angehoben und empfehlen, wegen fehlender Anlagealternativen voll in Gold, Silber und in Edelmetallaktien investiert zu bleiben. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


    Silber gibt nach (aktueller Preis 29,07 $/oz, Vortag 29,33 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 954 $/oz, Vortag 950 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 874 $/oz, Vortag 882 $/oz). Die Basismetalle verbessern sich um etwa 1 %. Der Ölpreis befestigt sich (aktueller Preis 82,47 $/barrel, Vortag 82,34 $/barrel).


    Die nordamerikanischen Werte geben nach. Der Xau-Index verliert 2,6 % oder 3,6 auf 134,1 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Alamos 4,3 %. Bei den kleineren Werten geben Vista 7,0 %, Victoria 5,3 % und Artemis 4,9 % nach. Belo Sun verbessern sich 11,1 %, Asante 5,9 % und G-Mining 5,7 %. Bei den Silberwerten fallen Excellon 9,4 %, Americas Silver 6,3 % und Guanajuato 5,6 %. Impact können 6,1 %, Metallic 5,4 % und Sierra 3,5 % zulegen.


    Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. Gold Fields bricht 14,8 % ein (Produktionsausfälle durch frühen Wintereinbruch und lange anhaltenden Winter in Chile). Sibanye fallen 3,1 %, Anglogold 3,0 % und DRD 2,9 %.

    Seite 1 von 4





    Martin Siegel
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Martin Siegel ist Gründer der Goldhandelsfirma Westgold und Geschäftsführer der Stabilitas Fonds GmbH. Der Rohstoffexperte ist Autor verschiedener Bücher zu den Themen Goldmarkt und Goldminenaktien.
    Mehr anzeigen

    Weitere Artikel des Autors


    Verfasst von Martin Siegel
    Goldaktien weltweit schwächer

    Tagesbericht vom 14.06.24

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer